Diesterweg-Gymnasium setzt auf Französisch und Latein

Diesterweg Gymnasium mit Französisch und Latein
Das Dies­ter­weg Gym­na­si­um in der Bött­ger­stra­ße Ecke Pankstra­ße. Foto: And­rei Schnell

Das Dies­ter­weg-Gym­na­si­um gibt sich nun eben­falls einen Schwer­punkt. Die Schu­le an der Pankstra­ße wählt als eige­nes Pro­fil die Spra­chen Fran­zö­sisch und Latein. Außer­dem nimmt das Gym­na­si­um ab Herbst 2021 Schü­ler auch ab Klas­se 5 auf. Damit ist das Gym­na­si­um „grund­stän­dig“. Rund 45 der mehr als 110 staat­li­chen und nicht-staat­li­chen Gym­na­si­en in Ber­lin sind grund­stän­dig und bie­ten damit den Wech­sel in der 5. Klas­se an. Unge­wöhn­lich für ein Gym­na­si­um ist, dass das Dies­ter­weg eine Ganz­tags­schu­le bis 16 Uhr ist. Wäh­rend grö­ße­re Schü­ler schon allein auf­grund des Stun­den­plans täg­lich vie­le Stun­den in der Schu­le ver­brin­gen, haben nur sie­ben Gym­na­si­en in Ber­lin einen Ganz­tags­be­trieb mit Arbeits­ge­mein­schaf­ten und Freizeitangeboten.

Die besten 11 Betonbauten im Wedding

Wir lie­ben unse­ren Wed­ding, aber auch wir wis­sen: Wed­ding, du kannst so der­ma­ßen häss­lich sein! Und es sind manch­mal dei­ne Nach­kriegs­bau­wer­ke aus Beton, die uns ästhe­tisch her­aus­for­dern. Ob es nun Zweck­bau­ten mit einer Fas­sa­de aus Wasch­be­ton oder bru­ta­lis­ti­sche Wän­de aus Sicht­be­ton sind – den einen gefal­len die­se Bei­spie­le moder­ner Archi­tek­tur, den ande­ren jagen sie eher einen Schau­der über den Rücken. Wir neh­men euch mit auf eine Rei­se durch den Wed­ding, begin­nend mit Beton­bau­ten im Nord­wes­ten am Volks­park Reh­ber­ge, über die Mül­ler­stra­ße und die Pan­ke bis hin zum Brun­nen­vier­tel in Gesundbrunnen.

Wedding kurz & knapp

Meldungen kurz & knappDer Wed­ding ist ver­kauft, bald geimpft, auf Ein­la­dung getes­tet, er spricht Fran­zö­sisch und Latein, gärt­nert sehr gern und turnt auch im Win­ter. Und wenn man jetzt noch erwähnt, dass er in schö­nen Häu­sern auch zum Lesen, aber nicht zum Fei­ern ein­lädt, dann hat man eigent­lich das Wich­tigs­te über den Wed­ding gesagt, was es in die­ser Woche über ihn zu sagen gibt. Ver­stan­den? Zur Sicher­heit kom­men die sie­ben wich­tigs­ten Mel­dun­gen der Woche jetzt noch Mal in Langform:

Das Wichtigste der Woche im Wedding

9.11.2019 Vor 30 Jah­ren fiel die Mau­er, direkt hin­ein in den Wed­ding sozu­sa­gen, denn am 9. Novem­ber 1989 um 22.41 Uhr wur­den die Tore an der Böse­brü­cke geöff­net und die Ost­ber­li­ner ström­ten an der Born­hol­mer Stra­ße in den Wes­ten. Ber­lin fei­ert das denk­wür­di­ge Ereig­nis mit einer Fes­ti­val­wo­che; die spek­ta­ku­lärs­ten Aktio­nen fin­den mit Pro­jek­tio­nen am Alex und mit der Insta­gram-taug­li­chen Akti­on “Visi­ons in Moti­on” auf der Stra­ße des 17. Juni statt. Moment? War da nicht was an der Böse­brü­cke? Nun, in der Fes­ti­val­wo­che hat man die­sen Ort ein­fach mal kom­plett ausgelassen. 

Ex-Diesterweg: ps wedding will Schule plus

Zeichnung Bildungslandschaft Ex-Diesterweg
Bil­dungs­land­schaft statt bloß Schu­le. Zeich­nung aus Tisch­vor­la­ge ps wedding

19.08.2019 Neue Schu­len müs­sen her. Das ist in Ber­lin und im Wed­ding Kon­sens. Doch muss es immer Schu­le nach alter Schu­le sein? Die­se Fra­ge wur­de bei einer Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung am 12. August in der Glas­kis­te auf­ge­wor­fen. Die Initia­ti­ve ps wed­ding hat nun für das Ex-Dies­ter­weg im Brun­nen­vier­tel eine inno­va­ti­ve Bil­dungs­land­schaft vor­ge­schla­gen. Das wäre Schu­le plus viel mehr. 

Ex-Diesterweg: Runder Tisch soll vermitteln

Sabine Horlitz
Sabi­ne Hor­litz vom Non-Pro­fit ps.wedding ver­tei­digt ihr Pro­jekt. Foto: And­rei Schnell

06.05.2019 Wie­der eine neue Wen­dung beim Ex-Dies­ter­weg-Gym­na­si­um im Brun­nen­vier­tel: Bei einer Info­ver­an­stal­tung am 2. Mai stimm­ten die Stadt­rä­te für Schu­le, Cars­ten Spal­lek (CDU), und für Stadt­ent­wick­lung, Ephraim Gothe (SPD), einem Run­den Tisch zu. Wie­der ein­mal ist offen, wie es mit dem Gelän­de wei­ter­geht. Aktu­ell wird gestrit­ten, ob Abriss und Schul­neu­bau kom­men soll oder ob es doch noch eine Mög­lich­keit gibt, das alter­na­ti­ve, gemein­wohl­ori­en­tier­te Pro­jekt von ps wed­ding auf der Flä­che unterzubringen.

WWW – Das Wichtigste der Woche im Wedding

Vor 90 Jah­ren, 1929, sorg­te ein Demons­tra­ti­ons­ver­bot des Poli­zei­prä­si­den­ten für den 1. Mai in Ber­lin für Auf­stän­de und bru­ta­le Poli­zei­ein­sät­ze, denen vor allem im Wed­ding zahl­rei­che Men­schen, auch Unbe­tei­lig­te, zum Opfer fie­len. Lesun­gen aus dem Buch „Bar­ri­ka­den am Wed­ding“ und eine Stadt­füh­rung rufen heu­te Abend und am 1. Mai die Ereig­nis­se wie­der ins Gedächt­nis. Und sonst? Schwitz­te der Wed­ding bis ges­tern unter blau­em Him­mel und bei pral­ler Sonne…

Kundgebung gegen Abriss der alten Schule

Plakate bei der Kundgebung von der ehemaligen Schule. Foto: Hensel
Pla­ka­te bei der Kund­ge­bung von der ehe­ma­li­gen Schu­le. Foto: Hensel

Am ehe­ma­li­gen Stand­ort des Dies­ter­weg-Gym­na­si­ums im Brun­nen­vier­tel hat es am Sonn­tag (14.10.) eine Kund­ge­bung gege­ben. Die etwa 150 Teil­neh­mer rich­te­ten sich gegen den Leer­stand und den in der ver­gan­ge­nen Woche durch das Bezirks­amt Mit­te ins Gespräch gebrach­ten Abriss des mar­kan­ten oran­ge­nen Schul­ge­bäu­des. Ein­ge­la­den hat­te die loka­le Initia­ti­ve pswed­ding, die sich seit sie­ben Jah­ren um eine neue Nut­zung an dem Stand­ort bemüht.

Kundgebung für Soziokultur und gegen Abriss

Diesterweg
Das ehe­ma­li­ge Schul­haus des Dies­ter­weg-Gym­na­si­ums. Foto: Weddingweiser

Die einen sind von der Archi­tek­tur des ehe­ma­li­gen Dies­ter­weg-Gym­na­si­ums in der Swi­ne­mün­der Stra­ße begeis­tert, die ande­ren wol­len das oran­ge­far­be­ne Ufo im Brun­nen­vier­tel so schnell wie mög­lich abrei­ßen. Zum Bei­spiel Stadt­rat Cars­ten Spal­lek (CDU), der wegen Was­ser­ein­bruch von einem “Total­scha­den” spricht. Die Initia­ti­ve ps wed­ding ruft nun für den 14. Okto­ber zu einer Kund­ge­bung auf. Sie sehen in einem Abriss einen “poli­ti­schen Total­scha­den”. Hier erklä­ren sie warum: