Diesterweg-Gymnasium setzt auf Französisch und Latein

Diesterweg Gymnasium mit Französisch und Latein
Das Dies­ter­weg Gym­na­si­um in der Bött­ger­stra­ße Ecke Pankstra­ße. Foto: And­rei Schnell

Das Dies­ter­weg-Gym­na­si­um gibt sich nun eben­falls einen Schwer­punkt. Die Schu­le an der Pankstra­ße wählt als eige­nes Pro­fil die Spra­chen Fran­zö­sisch und Latein. Außer­dem nimmt das Gym­na­si­um ab Herbst 2021 Schü­ler auch ab Klas­se 5 auf. Damit ist das Gym­na­si­um „grund­stän­dig“. Rund 45 der mehr als 110 staat­li­chen und nicht-staat­li­chen Gym­na­si­en in Ber­lin sind grund­stän­dig und bie­ten damit den Wech­sel in der 5. Klas­se an. Unge­wöhn­lich für ein Gym­na­si­um ist, dass das Dies­ter­weg eine Ganz­tags­schu­le bis 16 Uhr ist. Wäh­rend grö­ße­re Schü­ler schon allein auf­grund des Stun­den­plans täg­lich vie­le Stun­den in der Schu­le ver­brin­gen, haben nur sie­ben Gym­na­si­en in Ber­lin einen Ganz­tags­be­trieb mit Arbeits­ge­mein­schaf­ten und Freizeitangeboten.

Schule zieht bei Profilbildung nach

Kuss an der Diesterweg-Schule. Foto Andrei Schnell.
Kuss an der Dies­ter­weg-Schu­le. Foto And­rei Schnell.

Mit dem Set­zen eines Akzents holt die Schu­le an der Pankstra­ße im Ver­gleich mit den bei­den ande­ren Gym­na­si­en im Wed­ding auf. So gehört es seit 2011 zum Pro­fil des Les­sing-Gym­na­si­ums am U‑Bahnhof Reh­ber­ge, hoch­be­gab­te Schü­ler und Schnell­ler­ner zu för­dern. Das kom­mer­zi­el­le Phorms-Gym­na­si­um (Abitur seit 2012) unter­rich­tet bilin­gu­al. Das heißt, die Leh­rer spre­chen in eini­gen Fächer wie Mathe­ma­tik oder Che­mie aus­schließ­lich Eng­lisch. Indem sich das Dies­ter­weg-Gym­na­si­um für Fran­zö­sisch als ers­te Fremd­spra­che und für ein frü­hen Start des Latein­un­ter­richts ent­schei­det, wird sie unter­scheid­bar. Gleich­zei­tig ver­klei­nert sie eine Lücke im Ber­li­ner Schul­an­ge­bot. Denn seit lan­gem wäh­len eini­ge Eltern Eng­lisch als ers­te Fremd­spra­che, wenn die Ent­schei­dung für ihre Kin­der in der 3. Klas­se ansteht. Grund ist, dass es deut­lich weni­ger Gym­na­si­en mit Fran­zö­sisch als ers­ter Fremd­spra­che gibt als sol­che mit Eng­lisch. „Das zusätz­li­che neue Ange­bot am Dies­ter­weg-Gym­na­si­um soll zur För­de­rung des Fran­zö­si­schen in Ber­lin bei­tra­gen“, sagt ein Pres­se­spre­cher der Ber­li­ner Schul­ver­wal­tung. Über den neu­en frü­hen Fran­zö­sisch­un­ter­richt freut sich auch Flo­ri­an Fang­mann, Geschäfts­füh­rer des Jugend- und Kul­tur­zen­trums Cent­re Fran­cais am nörd­li­chen Ende der Mül­ler­stra­ße: „Wir pla­nen eine enge Koope­ra­ti­on mit dem Dies­ter­weg-Gym­na­si­um und wer­den Aus­tausch­be­geg­nun­gen mit dem fran­ko­pho­nen Aus­land organisieren“.

Französisch als erste Fremdsprache

Ein kleiner Eiffelturm
Cent­re Fran­cais wird Koope­ra­ti­ons­part­ner des Dies­ter­weg Gym­na­si­ums. Foto: Weddingweiser

Die Wahl von Fran­zö­sisch als ers­ter Fremd­spra­che begrün­det Schul­lei­ter Vol­ker Leh­mann so: „Frank­reich rückt als zweit­größ­ter Mit­glieds­staat der Euro­päi­schen Uni­on wirt­schaft­lich und kul­tu­rell stär­ker in den Fokus.“ Vol­ker Leh­mann lei­tet das Gym­na­si­um seit 2017. Latein und Fran­zö­sisch als zwei­te oder drit­te Fremd­spra­che bie­tet die Schu­le bereits seit vie­len Jah­ren an. Das neue Kon­zept ken­nen ler­nen kön­nen Eltern von Schü­lern in der vier­ten Klas­se beim Tag der offe­nen Tür am 9. Janu­ar – falls Coro­na­maß­nah­men es zulas­sen. Nach­fra­gen kön­nen Inter­es­sier­te bei Mathe­ma­tik­leh­re­rin Yvonne Siecken­dieck, die „Öffent­lich­keits­be­auf­trag­te“ ist.

Schulversuch ist kein Schulexperiment

Offi­zi­ell ist das neue Pro­fil des Dies­ter­weg-Gym­na­si­ums ein Schul­ver­such. Aller­dings geht es nicht um ein Expe­ri­ment, wie das Wort den­ken lässt. Laut Schul­ge­setz sind die­se Ver­su­che „Inno­va­tio­nen“ mit den Schu­le „wei­ter­ent­wi­ckelt“ wer­den soll. “Erprobt wer­den soll, ob die sprach­bil­den­de Wir­kung des Faches Latein durch den frü­her begin­nen­den sprach­sen­si­blen Unter­richt zu der­art posi­ti­ven Effek­ten auf die Kom­pe­ten­zen im Fach Deutsch führt, dass die Leis­tun­gen der Schü­le­rin­nen und Schü­ler sich nach­hal­tig bes­ser ent­wi­ckeln als die der Ver­gleichs­grup­pen”, schreibt die Senats­ver­wal­tung für Bil­dung. Die Schul­ver­wal­tung erwar­tet, dass die Leis­tun­gen in ande­ren Fächern steigen.

Logo Weddinger Allgemeine ZeitungDer Text stammt aus der Wed­din­ger All­ge­mei­nen Zei­tung, der gedruck­ten Zei­tung für den Wed­ding. Geschrie­ben wur­de er von And­rei Schnell. Wir dan­ken dem RAZ-Ver­lag.


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.