Ortsbegehung mit Kunst in den Gerichtshöfen

Am Wochen­en­de des 19. und 20. Sep­tem­ber  die Gerichts­hö­fe Wed­ding wie­der zur Orts­be­ge­hung ein. Am Sams­tag von 16 Uhr bis Mit­ter­nacht sowie Sonn­tag von 13 bis 18 Uhr öff­nen dies­mal 34 Ate­liers und Werk­stät­ten für die Öffent­lichkeit und in der Gäs­te-Eta­ge prä­sen­tie­ren aus­ge­wähl­te 16 Gastkünstler*innen ihre Wer­ke. Zu ent­de­cken gibt es aktu­el­le Arbei­ten aus den unter­schied­lichs­ten künst­le­ri­schen Berei­chen wie Male­rei, Zeich­nung, Illus­tra­ti­on, Col­la­ge, Holz­schnitt, Paper­cut, Glas, Foto­gra­fie, Druck­gra­fik, Instal­la­ti­on, Objek­te, Skulp­tur, Schmuck­de­sign und Kera­mik. Hin­zu kom­men eine Open Air Per­for­mance, ein Ate­lier-Kon­zert, eine Fami­li­en-Foto-Akti­on sowie eine Son­der­aus­stel­lung. Der Ein­tritt ist frei.

Kunst im Karton: Mini-Kunstmesse im Wedding

Kunst im Karton - PlakatNach 15 Jah­ren MoKu­zu­Mi­mi (Moder­ne Kunst zum Mit­neh­men) fin­det das vor­weih­nacht­li­che Kunst-Event in den Gerichts­hö­fen in einem neu­en For­mat statt. Am 7. Dezem­ber 2019 heißt es für sechs Stun­den „ Kunst im Kar­ton ”  – und zwar plas­tik­frei. 25 Künst­le­rin­nen und Künst­ler prä­sen­tie­ren ihre ins­ge­samt 300 Wer­ke in Obst- und Gemü­se­kar­tons aus ­Alt­pa­pier an der Wand. Die Maxi­mal­grö­ße ist mit dem Kar­ton­for­mat auch vor­ge­ge­ben. Die Künst­ler bie­ten ihre Wer­ke zu attrak­ti­ven ­„Weih­nachts-Prei­sen“ bis höchs­tens 150 Euro an.

Anhänger des Wedding: Ist das Kunst?

Anhänger - Foto von Wilhelm Berges
Anhän­ger. Foto: Wil­helm Berges

Kiez­kul­tur Wann die Men­schen etwas banal fin­den oder sen­sa­tio­nell, ist schwer vor­her­zu­sa­gen. So ist das auch mit einem so sper­ri­gen The­ma wie “Anhän­ger”. Wer war nicht über­rascht, dass aus­ge­rech­net aus einem Post auf der Wed­ding­wei­ser-Pinn­wand über abge­stell­te Anhän­ger eine rege Dis­kus­si­on ent­stand? Und dar­aus die ers­te Pinn­wand-Serie: “Anhän­ger des Wed­ding”. Höchs­te Zeit, ein­mal mit dem Erfin­der der Serie zu sprechen.

Ausstellung im “Strudelka”

(C) Mirko Merkel
© Mir­ko Merkel

Exzen­trisch, ver­spielt, sehn­süch­tig – Die Aus­stel­lung „1899/1900 Year­nings“ gibt mit einem Hang zur Ver­wand­lung, zum Traum­haf­ten, zum Geheim­nis­vol­len Ein­blick in das Lebens­ge­fühl der Frau­en Ende des 19. Jahr­hun­derts. In ihren Wer­ken ver­bin­det die Deutsch­t­hai­län­de­rin Yin O die geschwun­ge­nen Lini­en des Jugend­stils mit sur­rea­lis­ti­schen Ele­men­ten, die auf unter­schied­li­chen Mate­ria­li­en von Pas­se­par­tout­kar­ton bis Holz fest­ge­hal­ten wer­den. Am Sams­tag, den 29. Novem­ber fin­det im öster­rei­chi­schen Café Stru­del­ka der fei­er­li­che Abschluss der gera­de lau­fen­den Aus­stel­lung statt –  abge­run­det wird die Finis­sa­ge mit einem Live Auf­tritt der Sin­ger-Song­wri­te­rin Sissip.

Sams­tag, den 29.11.2014 ab 19:00 Uhr

Café Stru­del­ka
Sparr­stra­ße 18 (S/U‑Bf Wedding)
13353 Ber­lin
  

Foto: Mir­ko Merkel

Yin O https://www.facebook.com/yinwithano

Sis­sip http://sissip.com/deutsch/