Winterspielplätze: Spiel und Bewegung für Kids

Mate­ria­li­en zum Bewe­gen im Fami­li­en­zen­trum in der Oslo­er Stra­ße. Foto: A. Schnell

Aktua­li­siert Janu­ar 2020 Klei­ne Kin­der wol­len sich bewe­gen, zu jeder Jah­res­zeit. Wenn es drau­ßen kalt und unge­müt­lich ist, suchen Eltern des­halb oft nach Bewe­gungs­an­ge­bo­ten, die drin­nen statt­fin­den. Im Wed­ding gibt es eini­ge Win­ter­spiel­plät­ze für ganz klei­ne und auch für grö­ße­re Kin­der. Hier eine Übersicht.

Kostenlose Fitnesskurse im ganzen Wedding

Zeppelinplatz FitnessKennt ihr schon das Pro­gramm „Bewe­gungs­för­de­rung im öffent­li­chen Raum“ von bwgt e.V.? Das Beson­de­re ist: Es kos­tet euch nichts, und weder Anmel­dung noch Vor­kennt­nis­se sind für die Tei­nah­me erfor­der­lich. Das Mot­to lau­tet daher “Ein­fach vor­bei­kom­men und mit­ma­chen”. Wir geben einen Über­blick über die Kur­se. Stand: Juli 2019

Studio Balu: Angebote ab dem Baby-Alter

Eltern möch­ten klei­nen Kin­dern vie­le Ein­drü­cke ermög­li­chen, um ihre Ent­wick­lung zu för­dern. Aber auch sie selbst brau­chen Ange­bo­te. All das kommt im Stu­dio Balu in der Torf­stra­ße zusam­men, wo für Kin­der aller Alters­klas­sen und ihre Eltern mehr als 20 ver­schie­de­ne Kur­se zur Ver­fü­gung ste­hen. In den Räum­lich­kei­ten im Zei­chen des lie­be­voll-fröh­li­chen Bären ist das Ambi­en­te fami­li­är – denn Kin­der und Erwach­se­ne sol­len sich vor allem wohlfühlen.

Was, wann, wo Wedding (24. Woche)

Foto: HenselDie­se Woche steht im Zei­chen der begin­nen­den Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft. Doch Fuß­ball­fie­ber und Public Viewing sind nicht alles. Es gibt auch den Lan­gen Tag der Stadt­na­tur und eine Pre­mie­re im Prime Time Thea­ter. Und dann ist da noch das ganz nor­ma­le Wed­din­ger Pro­gramm mit Für-jeden-Was von heu­te bis kom­men­den Mitt­woch. Glaubt ihr nicht? Seht selbst!

Fitness am Weg – jetzt auch an der Panke

Foto: QM Pankstraße

Für inne­re Schwei­ne­hun­de wird ein Spa­zier­gang durch den Stadt­teil mehr und mehr zur Her­aus­for­de­rung. An vie­len Orten sind inzwi­schen Frei­luft­fit­ness-Stu­di­os ent­stan­den. Sie kön­nen jeder­zeit kos­ten­los genutzt wer­den – Aus­re­den zäh­len nicht. Ob an der Pan­ke, im Brun­nen­vier­tel oder am Naue­ner Platz oder anders­wo, Trimm-Dich-Pfa­de gibt es jetzt fast überall. 

Der Wieselweiser (5): In Feierlaune

Das Logo des Basketballvereins Weddinger Wiesel. Foto: VereinWie alt wird eigent­lich so ein Wie­sel? Ein bis zwei Jah­re, sagt Wiki­pe­dia – denn spä­tes­tens dann wird es von ande­ren Lebe­we­sen, die höher in der Nah­rungs­ket­te ste­hen, ver­tilgt. Im Bas­ket­ball reicht das viel­leicht nur für eine Sai­son, in der aber eine Men­ge pas­sie­ren kann, wie wir jetzt gese­hen haben: Zwei Auf­stie­ge, ein Klas­sen­er­halt und ein 3. Platz bei einer End­run­de zei­gen, dass die Wed­din­ger Wie­sel alles ande­re als kurz­le­big sind. Der März war aus Wie­sel­sicht der erfolg­reichs­te Monat der jun­gen Ver­eins­ge­schich­te und der Lohn jah­re­lan­ger Arbeit.

Auf die Kufen Wedding!

hess1

08.10.2019 (aktua­li­siert) Das Mit­füh­ren gro­ßer Taschen wird mit einem schril­len Tril­ler aus der Pfei­fe des Chefs vom Dienst bestraft. Sicher ist sicher. Nie­mand soll auf­grund von Über­ge­päck auf der Eis­flä­che stür­zen oder ande­re Eis­läu­fer zu Fall brin­gen. Sicher ist sicher. Da hät­te bestimmt auch die „Mut­ter des Wed­ding“ genann­te Namens­pa­tro­nin zuge­stimmt. Im 1967 erbau­ten und 1987 nach der ehe­ma­li­gen Bezirks­bür­ger­meis­te­rin Eri­ka Heß benann­ten Anla­ge wird nicht eines Taschen-Ungleich­ge­wich­tes wegen gestrau­chelt und auf dem Hosen­bo­den umher­ge­rutscht! Im Eri­ka-Heß-Eis­sta­di­on in der Mül­ler­stra­ße haben unzäh­li­ge Wed­din­ger das siche­re Lau­fen auf zwei Kufen erlernt. Und auf der Eis­flä­che ist in die­ser wie in jeder Sai­son jede Men­ge los.

Basketball im Wedding: Wie ein Wiesel

Im Sol­di­ner Kiez sind sie seit lan­gem hei­misch, die Wie­sel. Doch sind nicht die klei­nen Raub­tie­re aus der Fami­lie der Mar­der gemeint, die sich rechts und links der Pan­ke wohl­füh­len. Es han­delt sich um Sport­ler, genau­er gesagt um Bas­ket­bal­ler, die hier teils tags, teils nachts aktiv sind. An der Wil­helm-Hauff-Grund­schu­le bie­tet der Ver­ein Wed­din­ger Wie­sel eine Bas­ket­ball-AG für Mäd­chen an. Außer­dem füh­ren die Wie­sel in Koope­ra­ti­on mit den Ver­ei­nen Gang­way und dem Frei­beu­ter 2010 e. V. in der Sport­hal­le Kolo­nie­stra­ße die so genann­ten Hoop­Nights durch. Das sind Mit­ter­nachts­Street­ball­tur­nie­re, die zwei­mal im Jahr statt­fin­den. Mit der Carl-Kraemer-Grund­schu­le gibt es eben­falls gute Kon­tak­te: Die Schu­le betei­ligt sich an der ALBA-Grund­schul­li­ga, die die Wed­din­ger Wie­sel als Kiez­part­ner im Wed­ding mitorganisieren.

Mädchen am Fußball

maefuba1Als Mäd­chen ist man nicht Fan des Bay­ern Mün­chens, son­dern man ist Anhän­ge­rin von Tur­bi­ne Pots­dam. Ohne Vor­bil­der geht es auch beim Mäd­chen­fuß­ball nicht. Über­haupt ist eigent­lich vie­les gleich, beim Fuß­ball der Jungs und bei dem der Mäd­chen. Ein Unter­schied ist höchs­tens, dass es grund­sätz­lich zu wenig Trai­ne­rin­nen gibt. So wie die Tur­bi­nen – wie der Fan sagt – von einem Mann trai­niert wer­den (seit 40 Jah­ren von Bernd Schrö­der), so suchen auch die Mäd­chen­fuß­bal­le­rin­nen im Sol­di­ner Kiez noch eine wei­te­re Trainerin.