///

KiezSportLotsin für den Bezirk:
Die Expertin für Sport und Bewegung

Dass Bewe­gung gesund und wich­tig ist, weiß jede:r. Den Vor­satz, sich mehr zu bewe­gen, haben auch vie­le zumin­dest hin und wie­der. Es schei­tert dann oft an Zeit­man­gel, schwä­cheln­der Moti­va­ti­on oder am pas­sen­den Bewe­gungs­an­ge­bot. Genau an der Stel­le will die Kiez­Sport­Lot­sin des Bezirks Mit­te hel­fen. Medi­al sehr prä­sent, fin­det Susan­ne Bür­ger als Exper­tin für den Sport fast für jede:n das pas­sen­de Ange­bot. Der Bezirk finan­ziert der enga­gier­ten Lot­sin seit 1. Juli und zunächst bis Ende des Jah­res sogar eine Vollzeitstelle.

KiezSportLotsin Susanne Bürger unterwegs im Paul-Gerhardt-Stift in der Müllerstraße. Foto: Hensel
Kiez­Sport­Lot­sin Susan­ne Bür­ger im Paul-Ger­hardt-Stift in der Mül­ler­stra­ße. Foto: Hensel

Sportberatung auf allen Kanälen

Wer sich von Susan­ne Bür­ger infor­mie­ren und bera­ten las­sen will, muss nicht lan­ge suchen. Sie ist auf Face­book, auf Insta­gram, auf Twit­ter und auf der Sei­te des bwgt e.V. (www.bewegung-draussen.de) zu fin­den. Sie hat einen eige­nen Pod­cast und eine News­let­ter und seit neu­es­tem sogar eine eige­ne Web­sei­te (www.kiezsportlotsin.de). Auch auf dem Wed­ding­wei­ser hat sie bereits Tipps zu Bewe­gungs­an­ge­bo­ten gege­ben und eige­ne Bei­trä­ge ver­fasst, zum Bei­spiel über unge­wöhn­li­che Sport­ar­ten im Wed­ding. Es gibt ver­mut­lich kein vom Bezirk finan­zier­tes Pro­jekt mit einer so gro­ßen media­len Prä­senz. Dazu ist die Kiez­Sport­Lot­sin oft vor Ort in den Kiezen unter­wegs, zum Bei­spiel bei Kiez­fes­ten oder tem­po­rä­ren Spiel­stra­ßen. „Ste­ter Trop­fen höhlt den Stein“, sagt Susan­ne Bür­ger augenzwinkernd.

Es ist Susan­ne Bür­ger, die stets mit dem Fahr­rad unter­wegs ist, ein Anlie­gen, die Men­schen so gut wie mög­lich mit guten Infor­ma­tio­nen zu ver­sor­gen. Dazu gehört, dass sie alle Infor­ma­tio­nen zu Bewe­gungs­an­ge­bo­ten von Ver­ei­nen, Nach­bar­schafts­zen­tren oder von Sport im Park per­ma­nent aktu­ell hält. In der Coro­na-Zeit war das eine ech­te Her­aus­for­de­rung, weil sich die Regeln und die Ange­bo­te nahe­zu täg­lich änder­ten. „Ich neh­me den Men­schen die­se Arbeit ab. Die Leu­te sol­len ein­fach los­le­gen kön­nen“, sagt sie. An die­ser Hür­de soll es in Mit­te nicht schei­tern, dass ein guter Vor­satz auch umge­setzt wer­den kann.

Die beliebtesten Sportarten

Was sind die belieb­tes­ten Sport­an­ge­bo­te im Bezirk? Susan­ne Bür­ger muss nicht lan­ge nach­den­ken: „Fuß­ball natür­lich, aber auch Bas­ket­ball, Schwim­men und Kin­der­tur­nen ste­hen hoch im Kurs“. Zu die­sen Ange­bo­ten bekommt sie die meis­ten Anfra­gen. Ins­ge­samt wer­den es seit dem Start der Kiez­Sport­Lot­sin vor neun Jah­ren immer mehr Bera­tun­gen, die sie führt – per­sön­lich, per E‑Mail, tele­fo­nisch, in den sozia­len Medi­en. In den ver­gan­ge­nen bei­den Coro­na­jah­ren sei die Nach­fra­ge zwar stark ein­ge­bro­chen, erho­le sich jetzt aber rasant und lie­ge sogar über dem Niveau der Vor-Coro­na­zeit. „Sonst habe ich Anfang des Jah­res deut­lich weni­ger Bera­tungs­an­fra­gen. Das lässt auf eine Art Auf­hol­be­darf schlie­ßen“, sagt die Kiez­Sport­Lot­sin. Im ers­ten Quar­tal die­sen Jah­res hat sie sechs Bera­tun­gen pro Woche durch­ge­führt, 71 waren es ins­ge­samt. Im Coro­na­jahr 2021 waren es von Janu­ar bis März gera­de Mal elf Bera­tun­gen (3,5 pro Woche).

Kiezsportlotsin Susanne Bürger
Immer in Sachen Bewe­gung unter­wegs: Kiez­Sport­Lot­sin Susan­ne Bür­ger. Foto: Hensel

Zuständig für Wedding, Moabit, Tiergarten und Mitte Zentrum

Die Kiez­Sport­Lot­sin gibt es seit 2013. Damals war sie als Pro­jekt des Quar­tiers­ma­nage­ments Brun­nen­stra­ße nur weni­ge Stun­den in der Woche der Weg­wei­ser zu Fuß­ball, Kin­der­tur­nen, Was­ser­ball und Co. „Es wur­de schnell klar, dass der Brun­nen­vier­tel zu klein ist für die­se Bera­tungs­auf­ga­be. Mich erreich­ten gleich am Anfang Anfra­gen aus dem gan­zen Wed­ding“, sagt Susan­ne Bür­ger. Von 2014 an war sie zusätz­lich im Sol­di­ner Kiez aktiv. Bis 2018 för­der­te das dor­ti­ge Quar­tiers­ma­nage­ment die Sport­be­ra­tung, dann über­nahm der Bezirk die Finan­zie­rung für das stark nach­ge­frag­te Ange­bot. Immer wei­te­re Gebie­te kamen hin­zu: erst Wed­ding, dann Moa­bit, dann Tier­gar­ten, ab sofort soll sie auch für den Bereich Mit­te Zen­trum (Tier­gar­ten Süd, Brun­nen­stra­ße Süd, Alex­an­der­platz) die Sport­an­ge­bo­te parat haben und an inter­es­sier­te Men­schen ver­mit­teln. Die ers­ten Kon­tak­te hat sie in dem Bereich schon geknüpft; sie will sich jetzt bei den Ein­rich­tun­gen im Gebiet vor­stel­len, Sport­an­ge­bo­te erfra­gen und in ihrer Daten­bank erfassen.

Was Politik mit Sport zu tun hat

Auch poli­ti­sche Debat­ten im Bezirk ver­folgt die Kiez­sport­Lot­sin, denn oft haben Ent­schei­dun­gen auch Aus­wir­kun­gen auf den Sport­be­reich. „Ich war neu­lich beim Bil­dungs­aus­schuss. Wenn es um Schu­len geht, geht es ja fast immer auch um die Schul­sport­hal­len. Die wer­den auch von Ver­ei­nen genutzt“, sagt Susan­ne Bür­ger. Das ist viel Arbeit, bringt aber den Men­schen, die ein Sport­an­ge­bot suchen, viel. „Man kann mich eigent­lich alles fra­gen zu Sport und Bewe­gung in Mit­te. Ich weiß immer irgend­wie eine Ant­wort“, sagt die Kiez­Sport­Lot­sin. Und das ist, das wis­sen inzwi­schen vie­le Men­schen im Bezirk, wirk­lich nicht übertrieben.

Die Herausforderungen: Corona und der Ukraine-Krieg

Aktu­ell bleibt Coro­na für die Kiez­Sport­Lot­sin eine Her­aus­for­de­rung. „Wir haben ja noch einen Win­ter vor uns, bei dem wir nicht rich­tig wis­sen, was kommt“, sagt sie. Wel­che Aus­wir­kun­gen das dann auf die Sport­an­ge­bo­te hat, wird sie auf­merk­sam im Auge behal­ten. Aber auch die Aus­wir­kun­gen des Urkai­ne-Kriegs könn­ten auch den Sport­be­reich betref­fen. „Die Fra­ge ist, was der Bezirk jetzt macht“, sagt sie mit Blick auf die Wär­me­ver­sor­gung oder Warm­was­ser­ver­sor­gung der Sport­hal­len. Irgend­wo stand in der Zei­tung, dass man­che Städ­te pla­nen, im Win­ter Wär­me­hal­len für die Men­schen ein­zu­rich­ten. Bei sol­chen Mel­dun­gen wird die Kiez­Sport­Lot­sin sofort hell­hö­rig. Ihre Fra­ge: Was bedeu­tet das für Sport und Bewe­gung, was für die guten Vor­sät­ze der Men­schen, etwas für ihre Gesund­heit zu tun? „Da wird auch für mich viel Recher­che­zeit nötig sein“, sag­te sie. Wie gut, dass sie sich nun 39 Stun­den in der Woche dar­um küm­mern kann. Das sind zehn Stun­den mehr als bisher.

–> Kiez­Sport­Lot­sin Susan­ne Bür­ger ist unter ande­rem per E‑Mail unter [email protected] und tele­fo­nisch unter (01573) 3 28 13 28 erreichbar.

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Jeden zweiten Sonntag gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil. Die gelernte Journalistin schreibt für den Blog gern aktuelle Texte - am liebsten zu den Themen Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat Dominique es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.