#savehumbi- Rettet den Humboldthain Club im Wedding

Tischtennis im Humboldthain ClubAuf Insta­gram oder ähn­li­chen Platt­for­men sieht man der­zeit oft State­ments wie zum Bei­spiel: „Lan­ge Näch­te, gute Drinks, Freun­de, Tan­zen … ich will den Club zurück“  oder „wer ver­misst es auch, früh mor­gens nach Hau­se zu kom­men, ver­schwitzt, aber glück­lich?“ Coro­na ist ein har­ter Bro­cken für vie­le Geschäf­te. Dar­un­ter lei­den nicht nur die Inha­ber, son­dern auch vie­le Par­ty­gän­ger. Was wäre, wenn es doch einen Club gäbe, der lan­ge Näch­te und Spaß bringt? Wir stel­len euch den Hum­boldt­hain Club vor. 

Euer perfekter Barabend im Wedding? So sieht er aus!

Die Flop Bar gibt es lei­der nicht mehr…

Wir haben euch gefragt, wie ein per­fek­ter Bar­a­bend für euch sein muss. Unse­rem Leser Andi rei­chen preis­wer­tes Bier, gute Musik und net­te Leu­te. Doch da gibt es noch viel mehr, was euch an einem Som­mer­abend wich­tig ist. Hier eure Wün­sche an einen per­fek­ten Barabend:

5 Bars im westlichen Wedding

Bars im westlichen WeddingAus­ge­hen im Wed­ding ist wie eine Schatz­su­che. Ohne eine gute Schatz­kar­te, Mund-zu-Mund-Pro­pa­gan­da oder einen guten Lokal­blog geht da gar nichts. Dabei gibt es genug Aus­wahl. Man muss sich nur trau­en, von den Haupt­stra­ßen in unschein­ba­re Neben­stra­ßen aus­zu­wei­chen. Rich­ti­ge Knei­pen­mei­len, wo sich ein Hot­spot an den ande­ren reiht, gibt es im Wed­ding auch nicht. Zum Glück – so haben auch die Bars im west­li­chen Wed­ding ihren Kreis an Stamm­gäs­ten auf­ge­baut und sind nicht auf Tou­ris­ten­grup­pen und Lauf­kund­schaft ange­wie­sen. Die Bar­land­schaft im Wed­ding ist nicht ein­heit­lich. Kaum eine Bar will jedem Publi­kum gefal­len. Man muss sie sich erarbeiten.

5 Bars zwischen Leo und Panke

Aus­ge­hen im Wed­ding ist wie eine Schatz­su­che. Ohne eine gute Schatz­kar­te, Mund-zu-Mund-Pro­pa­gan­da oder einen guten Lokal­blog geht da gar nichts. Dabei gibt es genug Aus­wahl. Man muss sich nur trau­en, von den Haupt­stra­ßen in unschein­ba­re Neben­stra­ßen aus­zu­wei­chen. Rich­ti­ge Knei­pen­mei­len, wo sich ein Hot­spot an den ande­ren reiht, gibt es im Wed­ding auch nicht. Zum Glück – so haben auch die Bars im west­li­chen Wed­ding ihren Kreis an Stamm­gäs­ten auf­ge­baut und sind nicht auf Tou­ris­ten­grup­pen und Lauf­kund­schaft ange­wie­sen. Die Bar­land­schaft im Wed­ding ist nicht ein­heit­lich. Kaum eine Bar will jedem Publi­kum gefal­len. Man muss sie sich erar­bei­ten. Dies­mal blei­ben wir zwi­schen dem Leo und der Panke. 

Hilfe, meine Eltern kommen in den Wedding!

Gute Küche in der Torfstraße/Ecke NorduferZuge­zo­ge­ne ken­nen das: Da hat man sich gera­de mit dem Wed­ding arran­giert, die schö­nen Sei­ten des Wohn­stadt­teils schät­zen wie lie­ben gelernt und die weni­ger schö­nen Aspek­te erfolg­reich aus­ge­blen­det – plötz­lich wol­len die Eltern der eige­nen Hüt­te im wil­den Wed­ding einen Besuch abstat­ten. Panik!

Erst­mal auf­räu­men, Pfand weg­brin­gen und den Müll ent­sor­gen. Die Unter­brin­gung ist meist auch kein Pro­blem, denn im Wed­ding gibt es durch­aus das eine oder ande­re inter­es­san­te Hotel. Doch wohin soll man die Ver­wandt­schaft füh­ren, wenn die­se nur das Klein­stadt­i­dyll am Ber­li­ner Rand oder Umland kennt? Daheim kochen geht nicht, schließ­lich wol­len die Eltern ja ein­la­den, das darf dann auch was kosten…

Nur wohin?

Diese Lieblingsfilme kommen in den Wedding

Auszählbox beim Favourites Film Festival
Wel­ches ist der bes­te Film unter den Lieb­lings­fil­men? Das Publi­kum ent­schei­det beim Favou­rites Film Fes­ti­val . Foto: FFF

18.09.2019 Noch eine Woche! Vom 25. bis zum 29. Sep­tem­ber fin­det das Favou­rites Film Fes­ti­val zum neun­ten Mal in Ber­lin statt. Im City Kino Wed­ding wer­den erneut aktu­el­le, inter­na­tio­na­le Fil­me gezeigt, die auf Fes­ti­vals im In- und Aus­land einen Publi­kums­preis gewon­nen haben. Die Lieb­lings­fil­me sind alle in Ori­gi­nal­spra­che und mit eng­li­schen Unter­ti­teln. Aber die Bil­der spre­chen ja meist sowie­so für sich.

Kiki Sol: Jam-Sessions im Wedding

Jam-Session im Kiki Sol. Das es eine Raucherbar ist, sieht man, oder? Foto: A. Keilen
Jam-Ses­si­on im Kiki Sol. Dass es eine Rau­cher­bar ist, sieht man, oder? Foto: A. Keilen

Zwi­schen Wohn­blö­cken, Anti­qui­tä­ten­lä­den und Super­märk­ten, direkt an der viel befah­re­nen Rei­ni­cken­dor­fer Stra­ße, glie­dert sich unauf­fäl­lig eine klei­ne Bar in das Stadt­bild ein. Das Kiki Sol ist ein öffent­li­ches Wohn­zim­mer und Künst­ler­treff, das zu einem ent­spann­ten Bei­sam­men­sein mit Jam-Ses­si­ons einlädt.