Amtlich: der Wedding kommt sozial

Sozialdynamik
Grün: sich entwickelnde Kieze im Wedding, hellblau: keine Entwicklung. Grafik: Sozialmonitoring bearbeitet Weddingweiser

Die Sozialdaten sind zwar nicht mehr taufrisch, aber dafür zeigen sie nun amtlich: sozial gesehen ist der Wedding noch nicht gekommen, aber er ist im Kommen. Die Karte rechts zeigt gelb umrandet den ehemaligen Bezirk Wedding. Die grünen Flächen zeigen die Kieze, in denen es aufwärts geht. Hier nimmt die Zahl der Arbeitslosen, der Hartz-IV-Bezieher und der Kinder in armen Familien ab. Zu der Beurteilung, dass es aufwärts geht, kommt das Monitoring Soziale Stadtentwicklung (MSS). Hier weitere Erkenntnisse der alle zwei Jahre veröffentlichten Studie.

So arm ist der Wedding

Text: Für die Armen
Leben im Wedding noch immer die Armen Berlins? – Foto: Andrei Schnell

16.07.2018 Für den einen ist der Wedding längst durchgentrifiziert, für den anderen ist er noch immer ein Refugium für Leute mit wenig Geld. Was stimmt eigentlich? Der Senat hat Anfang Juni Zahlen zur sozialen Lage in Berlin veröffentlicht. Die darin enthaltenen Bewertungen sind allerdings veraltet. Hier ein grobes Bild von der sozialen Lage des Weddings, anhand eines Blicks auf 18 Jahre Sozialreport.