SPICE: Vietnamesisch essen im Wedding

1

Wer gera­de kei­ne Rei­se nach Viet­nam antre­ten kann, aber trotz­dem vol­ler Fern­weh steckt, soll­te dem Spi­ce in der Föh­rer Stra­ße einen Besuch abstat­ten. Nicht nur das Essen, son­dern auch das Flair wir­ken authen­tisch – wuse­lig, unge­zwun­gen und gemüt­lich fami­li­är. An war­men Tagen kann man sich drau­ßen an Holz­ti­sche setz­ten und den Tru­bel Wed­dings beob­ach­ten. Bei küh­le­rem Wet­ter sitzt du drin­nen, wo es aller­dings nur vier Tisch­chen gibt. Das bedeu­tet, dass man kusche­lig mit ande­ren Besu­chern zusam­men speist – eben unver­fälscht vietnamesisch.

Das Essen im Spice

Als Vor­spei­se kann man zwi­schen ver­schie­de­nen Sup­pen oder Früh­lings­rol­len wäh­len. Wer mal was ande­res aus­pro­bie­ren möch­te, soll­te den Xa Lach pro­bie­ren, ein bele­ben­der viet­na­me­si­scher Salat mit haus­ge­mach­ter Limet­ten­so­ße. Als Haupt­spei­se stellt man sich ent­we­der selbst ein lecke­res Wok-Gericht zusam­men oder pro­biert eines der zahl­rei­chen Cur­rys. Sowohl für Fleisch­lieb­ha­ber als auch für Vege­ta­ri­er gibt es ein gro­ßes Ange­bot. Da es sich um authen­ti­sche viet­na­me­si­sche Küche han­delt, soll­te man bei der Bestel­lung beach­ten, dass schar­fes Cur­ry wirk­lich sehr, sehr scharf ist. Zum Durst­stil­len kannst du jeden erdenk­li­chen Smoot­hie bestel­len oder zum Bei­spiel einen Café sua da, Kaf­fee mit Kon­dens­milch und Eiswürfeln.

Gut zu wissen

Im Spi­ce gibt es wöchent­lich ein neu­es Spe­zi­al-Menü, sodass man immer wie­der ein neu­es Gericht aus­pro­bie­ren kann. Zudem sind die Prei­se weni­ger deutsch als viet­na­me­sisch – pro Gericht zahlt man 3 bis 7 Euro. Sowohl aus preis­li­cher als auch aus kuli­na­ri­scher Sicht ist das Spi­ce also defi­ni­tiv einen Besuch wert.

Spi­ce – Authen­tic Viet­nam Foods

Föh­rer Stra­ße 11
13353 Ber­lin

Tel.: (030) 400 59 279, Mo bis Fr 11–22 Uhr, So 12–22 Uhr, Sams­tag sowie Fei­er­tags geschlossen 

Autorin: Lina Rei­fe­gers­te, QIEZ.de

Die­ser Arti­kel erschien zuerst bei unse­rem Koope­ra­ti­ons­part­ner QIEZ.de

Gastautor

Als offene Plattform veröffentlichen wir gerne auch Texte, die Gastautorinnen und -autoren für uns verfasst haben.

1 Comment

  1. War ges­tern wie­der dort!

    “Cur­rys” ist etwas ver­wir­rend. Es ist kein Inder! 🙂

    Und so scharf ist es auch nicht. (Aber natür­lich Geschmackssache).

    Nach­dem Umbau, Anfang Janu­ar 2018 gibt es mehr als vier Tische!

    Ich lie­be das Spi­ce und bin seit dem ers­ten Tag Stammkunde.

    Bum Bo nam bo (M1 b) mit der selbst gemach­ten Limet­ten­so­ße ein Traum. Die haus­ge­mach­ten Sup­pen sind sehr lecker. Die Nudel­ge­rich­te sind ham­mer und der Reis schmeckt auch pur super! 

    Die Por­tio­nen sind ordent­lich groß (das reicht auch für 2 nor­ma­le Esser) und das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis ist ausgezeichnet.

    Beson­ders zu erwäh­nen. Alles frisch, kein Glut­amat! Und ein sehr net­tes Team!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.