SPICE: Vietnamesisch essen im Wedding

Wer gera­de kei­ne Rei­se nach Viet­nam antre­ten kann, aber trotz­dem vol­ler Fern­weh steckt, soll­te dem Spi­ce in der Föh­rer Stra­ße einen Besuch abstat­ten. Nicht nur das Essen, son­dern auch das Flair wir­ken authen­tisch – wuse­lig, unge­zwun­gen und gemüt­lich fami­li­är. An war­men Tagen kann man sich drau­ßen an Holz­ti­sche setz­ten und den Tru­bel Wed­dings beob­ach­ten. Bei küh­le­rem Wet­ter sitzt du drin­nen, wo es aller­dings nur vier Tisch­chen gibt. Das bedeu­tet, dass man kusche­lig mit ande­ren Besu­chern zusam­men speist – eben unver­fälscht vietnamesisch.

Das Essen im Spice

Als Vor­spei­se kann man zwi­schen ver­schie­de­nen Sup­pen oder Früh­lings­rol­len wäh­len. Wer mal was ande­res aus­pro­bie­ren möch­te, soll­te den Xa Lach pro­bie­ren, ein bele­ben­der viet­na­me­si­scher Salat mit haus­ge­mach­ter Limet­ten­so­ße. Als Haupt­spei­se stellt man sich ent­we­der selbst ein lecke­res Wok-Gericht zusam­men oder pro­biert eines der zahl­rei­chen Cur­rys. Sowohl für Fleisch­lieb­ha­ber als auch für Vege­ta­ri­er gibt es ein gro­ßes Ange­bot. Da es sich um authen­ti­sche viet­na­me­si­sche Küche han­delt, soll­te man bei der Bestel­lung beach­ten, dass schar­fes Cur­ry wirk­lich sehr, sehr scharf ist. Zum Durst­stil­len kannst du jeden erdenk­li­chen Smoot­hie bestel­len oder zum Bei­spiel einen Café sua da, Kaf­fee mit Kon­dens­milch und Eiswürfeln.

Gut zu wissen

Im Spi­ce gibt es wöchent­lich ein neu­es Spe­zi­al-Menü, sodass man immer wie­der ein neu­es Gericht aus­pro­bie­ren kann. Zudem sind die Prei­se weni­ger deutsch als viet­na­me­sisch – pro Gericht zahlt man 3 bis 7 Euro. Sowohl aus preis­li­cher als auch aus kuli­na­ri­scher Sicht ist das Spi­ce also defi­ni­tiv einen Besuch wert.

Spi­ce – Authen­tic Viet­nam Foods

Föh­rer Stra­ße 11
13353 Ber­lin

Tel.: (030) 400 59 279, Mo bis Fr 11–22 Uhr, So 12–22 Uhr, Sams­tag sowie Fei­er­tags geschlossen 

Autorin: Lina Rei­fe­gers­te, QIEZ.de

Die­ser Arti­kel erschien zuerst bei unse­rem Koope­ra­ti­ons­part­ner QIEZ.de

Gastautor

Als offene Plattform veröffentlichen wir gerne auch Texte, die Gastautorinnen und -autoren für uns verfasst haben.

1 Comment

  1. War ges­tern wie­der dort!

    “Cur­rys” ist etwas ver­wir­rend. Es ist kein Inder! 🙂

    Und so scharf ist es auch nicht. (Aber natür­lich Geschmackssache).

    Nach­dem Umbau, Anfang Janu­ar 2018 gibt es mehr als vier Tische!

    Ich lie­be das Spi­ce und bin seit dem ers­ten Tag Stammkunde.

    Bum Bo nam bo (M1 b) mit der selbst gemach­ten Limet­ten­so­ße ein Traum. Die haus­ge­mach­ten Sup­pen sind sehr lecker. Die Nudel­ge­rich­te sind ham­mer und der Reis schmeckt auch pur super! 

    Die Por­tio­nen sind ordent­lich groß (das reicht auch für 2 nor­ma­le Esser) und das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis ist ausgezeichnet.

    Beson­ders zu erwäh­nen. Alles frisch, kein Glut­amat! Und ein sehr net­tes Team!

Schreibe einen Kommentar zu Mac Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.