Schnee von gestern

1
Foto: Kati Renner

Was muss pas­sie­ren, damit sich erwach­se­ne Men­schen in Kin­der ver­wan­deln und unser Wed­ding der schöns­te Ort der Welt wird? Nicht viel. Es muss ein­fach nur neu schnei­en!

Das Knirschen des Schnees

Her­um­lie­gen­der Müll, Ein­kaufs­wa­gen, an Later­nen ange­schlos­se­ne Fahr­rä­der – alles ist gnä­dig mit dem jung­fräu­lich wir­ken­den Schnee bedeckt. Unrat, Laub, Kip­pen und Ein­weg­mas­ken dür­fen glei­cher­ma­ßen dar­un­ter ver­schwin­den. Das Auge sieht ein­fach nur viel Weiß. Selbst die Autos, sonst jeden Stra­ßen­rand ver­sper­rend, sind unter ihrer Decke ein schö­ner Anblick.

Über dem gan­zen Wed­ding, sonst zu jeder Tages- und Nacht­zeit quir­lig und laut, liegt eine alles absor­bie­ren­de Schall­glo­cke. Das Geräusch der Stun­de ist jetzt das Knir­schen des frisch gefal­le­nen Schnees unter den Stiefeln.

Es dau­ert nicht lan­ge, und über­all erbli­cken Schnee­män­ner, Schnee­frau­en und sogar Tier­fi­gu­ren das wei­ße Licht der Welt. Wer­den sonst Kon­flik­te laut­stark per Wor­ten oder Ges­ten aus­ge­tra­gen, fin­den jetzt über­all Schnee­ball­schlach­ten statt.

Hält oft nur einen Tag lang

Wohl dem, der an die­sem Tag noch einen Schlit­ten im Kel­ler hat! Gibt es doch selbst im fla­chen Ber­lin wun­der­ba­re Rodel­hü­gel und ‑bah­nen. Noch ist der fri­sche Schnee dick genug zum Rodeln, aber noch nicht ganz glatt­ge­fah­ren. Wer kei­nen Holz­schlit­ten hat, behilft sich mit einer Plastiktüte.

Und scheint dann auch noch die Son­ne, gibt es kein Hal­ten mehr. Sobald die Geh­we­ge geräumt und gestreut sind, zieht es die meis­ten Wed­din­ger in die Parks. Man weiß ja schließ­lich nie, ob und wann es wie­der ein­mal schneit. Könn­te ja – dank Kli­ma­wan­del – dies­mal das letz­te Mal gewe­sen sein.

Klar: Die gan­ze Pracht hält nicht viel län­ger als einen Tag, bevor sich Dreck und Schnee ver­mi­schen und alles mat­schig wird. Dar­um ist der ers­te Tag der frisch gefal­le­nen Flo­cken etwas so Beson­de­res. Denn alles, was vor­her war, wirkt für einen Moment wie… Schnee von gestern!

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.