///

Schnee von gestern

1
Foto: Kati Renner

Was muss pas­sie­ren, damit sich erwach­se­ne Men­schen in Kin­der ver­wan­deln und unser Wed­ding der schöns­te Ort der Welt wird? Nicht viel. Es muss ein­fach nur neu schnei­en!

Das Knirschen des Schnees

Her­um­lie­gen­der Müll, Ein­kaufs­wa­gen, an Later­nen ange­schlos­se­ne Fahr­rä­der – alles ist gnä­dig mit dem jung­fräu­lich wir­ken­den Schnee bedeckt. Unrat, Laub, Kip­pen und Ein­weg­mas­ken dür­fen glei­cher­ma­ßen dar­un­ter ver­schwin­den. Das Auge sieht ein­fach nur viel Weiß. Selbst die Autos, sonst jeden Stra­ßen­rand ver­sper­rend, sind unter ihrer Decke ein schö­ner Anblick.

Über dem gan­zen Wed­ding, sonst zu jeder Tages- und Nacht­zeit quir­lig und laut, liegt eine alles absor­bie­ren­de Schall­glo­cke. Das Geräusch der Stun­de ist jetzt das Knir­schen des frisch gefal­le­nen Schnees unter den Stiefeln.

Es dau­ert nicht lan­ge, und über­all erbli­cken Schnee­män­ner, Schnee­frau­en und sogar Tier­fi­gu­ren das wei­ße Licht der Welt. Wer­den sonst Kon­flik­te laut­stark per Wor­ten oder Ges­ten aus­ge­tra­gen, fin­den jetzt über­all Schnee­ball­schlach­ten statt.

Hält oft nur einen Tag lang

Wohl dem, der an die­sem Tag noch einen Schlit­ten im Kel­ler hat! Gibt es doch selbst im fla­chen Ber­lin wun­der­ba­re Rodel­hü­gel und ‑bah­nen. Noch ist der fri­sche Schnee dick genug zum Rodeln, aber noch nicht ganz glatt­ge­fah­ren. Wer kei­nen Holz­schlit­ten hat, behilft sich mit einer Plastiktüte.

Und scheint dann auch noch die Son­ne, gibt es kein Hal­ten mehr. Sobald die Geh­we­ge geräumt und gestreut sind, zieht es die meis­ten Wed­din­ger in die Parks. Man weiß ja schließ­lich nie, ob und wann es wie­der ein­mal schneit. Könn­te ja – dank Kli­ma­wan­del – dies­mal das letz­te Mal gewe­sen sein.

Klar: Die gan­ze Pracht hält nicht viel län­ger als einen Tag, bevor sich Dreck und Schnee ver­mi­schen und alles mat­schig wird. Dar­um ist der ers­te Tag der frisch gefal­le­nen Flo­cken etwas so Beson­de­res. Denn alles, was vor­her war, wirkt für einen Moment wie… Schnee von gestern!

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar zu eimaeckel Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.