////

Am Centre Francais de Berlin :
Rote Beete-Garten: ein gemeinschaftlicher Ort

Rot steht für den Wedding, Beete für einen Gemeinschaftsgarten - einen solchen grünen Ort würde man in der Vorstadt nicht erwarten.

Rote Beete Garten, Foto von Susanne Haun
Rote Bee­te Gar­ten, Foto von Susan­ne Haun

Nicht leicht zu fin­den hin­ter dem Cent­re fran­cais an der obe­ren Mül­ler­stra­ße befin­det sich ein ganz beson­de­rer Ort. Die Roten Bee­te. Gar­ten­ge­rä­te und ein Teil sei­nes Grund­stücks stellt das Cent­re fran­cais de Ber­lin (Abkür­zung CFB) für den Gemein­schafts­gar­ten zur Ver­fü­gung. Der Gar­ten liegt zwi­schen den U‑Bahnhöfen Reh­ber­ge und Afri­ka­ni­sche Stra­ße in der Mül­ler­stra­ße 74. Wir zei­gen euch, war­um sich das Ent­de­cken (und Mit­ma­chen) lohnt.

Freude am Gärtnern als Eintritt

Es gibt kei­nen Ver­ein, dem man bei­tre­ten muss – das Ein­zi­ge, was not­wen­dig ist, um am Rote Bee­te-Gar­ten teil­zu­ha­ben, sind Enga­ge­ment und Freu­de am Gärt­nern. Der Gar­ten ist in ver­schie­de­ne Grup­pen unter­teilt, jede Grup­pe trifft sich und ent­schei­det, wie ihr Bereich der Roten Bee­te gestal­tet wer­den soll. Es gibt u.a. den Kräuter‑, Gemü­se- und einen Blu­men­gar­ten. „Gemein­sa­me Ent­schei­dungs­fin­dung und direk­te Demo­kra­tie ste­hen im Vor­der­grund, die Gar­ten­ar­beit sowie die Ern­te wer­den gemein­schaft­lich auf­ge­teilt“, heißt es auf der Inter­net­sei­te des Cent­re francais.

Versteckte Lage

Trotz bekann­ter Adres­se des Gar­tens und dem weit sicht­ba­ren Cent­re fran­cais im Hin­ter­kopf ist die Loca­ti­on nicht ein­fach zu fin­den. Das hin­te­re Ende des öden Park­plat­zes der Insti­tu­ti­on ist in den schö­nen Gar­ten umge­wan­delt wor­den. Der Ein­sprungs­punkt liegt neben dem Eif­fel­turm und der Bücher­te­le­fon­zel­le. Ein­fach den Park­platz gera­de­aus wei­ter­lau­fen und schon befin­det man sich im Grü­nen und kann an der Fan­ta­sie der Gestal­tung des Gar­tens teil­ha­ben. Über­all sind in gebüh­ren­den Abstand Sitz­mög­lich­kei­ten vor­han­den, um die Natur zu genie­ßen und sich von der hek­ti­schen Mül­ler­stra­ße zu erholen.

Ein Gemeinschaftsgarten mit Events

Alex­and­re Boca­ge, der Orga­ni­sa­tor des Rote Bee­te-Gar­tens, zählt enthu­si­as­tisch die Events auf, die für die­sen Som­mer geplant sind. Es wird in regel­mä­ßi­gen Abstän­den ver­schie­de­nen Akti­vi­tä­ten, wie zum Bei­spiel ein Aus­tausch zwi­schen den urba­nen Gär­ten in Ber­lin und Paris, ein­ge­la­den wer­den. Um eine Hüt­te zu bau­en, soll im Som­mer im Rah­men eines hybri­den deutsch-fran­zö­si­schen Pro­jekts ein Work­camp mit jun­gen Mäd­chen aus Mar­zahn statt­fin­den. Auch ein Stra­ßen­thea­ter mit einer Auf­füh­rung des Kol­lek­tiv thes­mo­pho­ria steht auf der Event­lis­te. Élé­phan­tes, CLUB DE LECTURE FRANCO-BERLINOIS plant eine Ver­an­stal­tung, die sich mit femi­nis­ti­scher fran­ko­pho­ner Lite­ra­tur beschäf­tig. Am 14. August 2021 von 12 – 15 Uhr fin­det die Kunst­ak­ti­on „cross­art for future“ statt. Doreen Trit­tel, eine der betei­lig­ten Künstler:innen zum Event: „Bei der Wan­der­aus­stel­lung „cross­art for future“ ste­hen der Kli­ma­wan­del, die Umwelt und die Nach­hal­tig­keit im Fokus. So waren die Künstler:innen auf­ge­ru­fen, Kunst­wer­ke zu erstel­len, die auf die bestehen­den Pro­ble­me auf­merk­sam machen und gleich­zei­tig aktiv dazu bei­tra­gen sol­len, die Pro­ble­me zu über­win­den, indem 30% der Ver­kaufs­er­lö­se an eine gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­ti­on gehen.“ 36 Künstler:innen haben sich beteiligt.

Auf­grund der aktu­el­len Situa­ti­on emp­fiehlt es sich, vor den Ver­an­stal­tun­gen die Face­book-Sei­te des Gar­tens zu besu­chen und zu schau­en, unter wel­chen Bedin­gun­gen teil­ge­nom­men wer­den kann.

Fünf Jahre Rote Beete

Unglaub­lich, aber wahr, am 28. August 2021 fin­det schon das Jubi­lä­um „5 Jah­re Rote Bee­te“ in Form eines gro­ßen Stra­ßen­fests auf dem CFB,-Gelände statt. Das Event wird vom Senat, Abtei­lung Kul­tur und Euro­pa, unterstützt.

Bienen auf dem Dach

Honig, Rote Beete Garten, Foto Centre Francais de Berlin
Honig, Rote Bee­te Gar­ten, Foto Cent­re Fran­cais de Berlin

Beim letz­ten Tref­fen der Autorin mit Alex­and­re hat er auf die Bie­nen­käs­ten auf dem Dach des CFB hin­ge­wie­sen. Die Autorin war sehr fas­zi­niert und hat gleich eines der Honig­glä­ser mit „100% Wed­din­ger Honig“ an der Rezep­ti­on des Hotels des Cent­re Fran­cais gekauft, sehr lecker und sehr emp­feh­lens­wert. Schon seit 2015 pro­du­ziert das CFB im Sin­ne der Umwelt. Aktu­ell sind 12 Bie­nen­stö­cke auf dem Dach eta­bliert und es wer­den ein- bis zwei­mal pro Jahr um die 350 kg Honig ver­ar­bei­tet. Aus Sicher­heits­grün­den und Respekt vor den Bie­nen ist das Dach des CFB nicht öffent­lich zugänglich.

Lust mitzumachen?

Der Link „Lust mit­zu­ma­chen“ ermög­licht euch, eure Daten zu hin­ter­le­gen, ihr wer­det dann zu einer Ein­füh­rung in die Haupt­grup­pen des Gar­tens ein­ge­la­den und erfahrt, wie ihr euch im Team ein­brin­gen könnt.

Auch auf dem Insta­gram – Account des Rote Bee­te Gar­tens könnt ihr Kon­takt auf­neh­men und mehr erfahren.

Kontaktinformationen

Alexandre, Rote Beete Garten, Foto Centre Francais de Berlin
Alex­and­re, Rote Bee­te Gar­ten, Foto Cent­re Fran­cais de Berlin

Rote Bee­te Gemein­schafts­gar­ten
Im Cent­re Fran­çais de Ber­lin gGmbH
Mül­ler­stras­se 74, 13349 Ber­lin
Alex­and­re Boca­ge, Tel.: +49 (0) 30–1208603-41, Email: gaer­ten @ centre-francais.de
Home­page (zum Menü bit­te nach Auf­ruf scrol­len) http://rotebeete-berlin.de
Face­book https://www.facebook.com/RoteBeeteGemGa
Insta­gram https://www.instagram.com/rotebeeteberlin/

Susanne Haun

Susanne Haun studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Freien Universität Berlin. Seit 2002 ist sie als Bildende Künstlerin und Autorin in Berlin aktiv.
Von 1993-2005 arbeitete sie als Systemanalytikerin und Entwicklerin für verschiedene ARD Sendeanstalten.

Als Autorin veröffentlicht sie seit März 2009 täglich Beiträge zur eigenen Kunst und Kunstgeschichte in ihrem Blog www.susannehaun.com und interagiert dort sowie auf weiteren Social Media Plattformen mit über 12.000 Follower. Zudem unterhält Susanne Haun einen Kunstsalon in ihrem Atelier. Hier werden regelmäßig aktuelle Themen zur Kunst von geladenen Gästen referiert und diskutiert.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.