Ausgezeichnet! Mehrweg für die Beuth Hochschule

Bei der Becheraktion an der Beuth Hochschule. Ausgezeichnet mit dem Umweltpreis Mitte
Bei der Becheraktion an der Beuth Hochschule. Foto: RZE

Wie sinnvoll sind Pappbecher für Kaffee & Co, die nur wenige Minuten benutzt werden und dann Abfall sind? Studierende der Beuth Hochschule für Technik haben sich mit dem Problem beschäftigt und Ideen für eine nachhaltigere Lösung entwickelt. Initiator war der selbst verwaltete studentische Rat für Zukunftsweisende Entwicklung (RZE). Für seine interdisziplinären Projekte ist der Rat gerade mit dem Umweltpreis Mitte, Sonderpreis Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden. Insgesamt wurden elf innovative Umweltprojekte geehrt.

Weniger Pappbecher – mehr Nachhaltigkeit

So viele Becher werden an der Hochschule an einem Tag verbraucht. Foto: RZE
So viele Becher werden an der Hochschule an einem Tag verbraucht. Foto: RZE

An einer Universität werden täglich sehr viele Einwegbecher verbraucht. Die Studenten und Studentinnen des Rates für zukunftsweisende Entwicklung haben ermittelt, dass allein im Jahr 2015 an 246 Tagen in der Mensa, der Kaffeebar und der Cafeteria in Haus C der Beuth-Hochschule 252.282 Heißgetränke verkauft worden sind. Dabei wurden nur gut 13.000 davon in mitgebrachte Mehrwegbecher gefüllt. An einem Tag fallen im Durchschnitt 678 Pappbecher an. Das war 2015. Nach neueren Zahlen der Studenten fallen im Hauptcampus der Uni sogar 1500 schwer recyclebare Einwegbecher pro Tag an. Um den Kommilitonen die Menge zu verdeutlichen, stapelte der RZE an einem Tag leere Pappbecher vor der Mensa auf und regte so zum Nachdenken und zum Umdenken an. Gleichzeitig wurden wiederverwendbare Beuth-Thermobecher angeboten.

Für Projekte wie dieses mit ganz konkreten und anschaulichen Lösungen hat der RZE den Umweltpreis Mitte bekommen. Er ist mit 500 Euro dotiert und wird vom Umwelt- und Naturschutzamt vergeben. „Beeindruckend waren die große Themenvielfalt sowie die konkrete und anschauliche Umsetzung der Vorhaben“, sagt Susanne Wander vom Umwelt- und Naturschutzamt. Mehr über den RZE gibt es auf der Webseite des Rates. Kontakt zum Rat für Zukunftsweisende Entwicklung ist unter rze@studis-bht.de auch per E-Mail möglich.

Preise für elf innovative Umweltprojekte

Umfrage an der Uni. Foto: RZE
Umfrage zu Mehrwegbechern an der Uni. Foto: RZE

Die Studierenden der Beuth Hochschule sind aber nicht die einzigen Preisträger des Umweltpreises Mitte. Der Preis wird seit 20 Jahren jährlich in drei Kategorien vergeben, dazu kam auch in diesem Jahr wieder der Sonderpreis Nachhaltigkeit. In der Kategorie „Pädagogische Einrichtungen“ wurde die Naturkita Ghanastraße mit dem 1. Preis geehrt. 700 Euro erhielt die Einrichtung für das Projekt „Prima-Klima, der regionale-saisonale Kitaspeiseplan“. Der 1. Preis in der Kategorie „Initiativen/Einzelpersonen“ und damit 400 Euro bekam Baumscheibengärtnerin Alfa Conradt für ihr Engagement für die Begrünung des Wedding.

Von den Schulgarten-Projekten überzeugte das der Schule am Schillerpark die Jury am meisten. 500 Euro gab es für das „Konzept eines wöchentlichen Schulgartentages an der Schule am Schillerpark“. Insgesamt wurden elf innovative und nachhaltige Umweltprojekte aus dem Bezirk mit dem Umweltpreis Mitte ausgezeichnet. Die Präsentation und Preisverleihung fand im Schul-Umwelt-Zentrum Mitte in der Scharnweberstraße statt.

Umweltpreis Mitte 2017 – alle Preisträger

Kategorie pädagogische Einrichtungen

  • 1. Preis: Naturkita Ghanastraße, Projekt: Prima-Klima, der regionale-saisonale Kitaspeiseplan
  • 2. Preis: Lessing-Gymnasium, Projekt: Nachhaltige Wachsmaler
  • 3. Preis: Lessing-Gymnasium, Projekt: Mikroplastikbelastung in Binnengewässern
  • 3. Preis: Albert-Gutzmann-Schule, Projekt: Müll und Recyclingmöglichkeiten
  • 3. Preis: Erika-Mann-Grundschule, Projekt: Müll, ein BSR-Besuch

Kategorie Initiativen/Einzelpersonen

  • 1. Preis: Alfa Conradt, Projekt: Baumscheiben-Bepflanzung im Wedding
  • 2. Preis: Heidemarie Kunert: Das Innerste der Bäume

Kategorie Schulgarten-Projekte

  • 1. Preis: Schule am Schillerpark, Projekt: Konzept eines wöchentlichen Schulgartentages an der Schule am Schillerpark
  • 2. Preis: Albert-Gutzmann-Schule: Gutzis Klimaoase
  • 3. Preis: Kinderzentrum Ottokar, Projekt: Ottokar-Garten

Sonderpreis Nachhaltigkeit

Beuth Hochschule für Technik – Rat für Zukunftsweisende Entwicklung, Projekt: Studiere Zukunft

Text: Dominique Hensel, Fotos: Rat für Zukunftsweisende Entwicklung

One comment

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: