Bepflanzung von Baumscheiben in der Türkenstraße

Die Weddingerin Alfa Conradt will sich mit dem trostlosen Zustand der Baumscheiben in der Türkenstraße zwischen der Müller- und der Edinburger Straße im Englischen Viertel nicht abfinden. Daher hat sie im letzten Sommer die verwahrloste Fläche vor ihrem Haus bepflanzt. Noch ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein – bis noch mehr Engagierte in der 270 Meter langen Straße mitmachen…

Baumscheibe Türkenstr (C) A. ConradtWeddingweiser: Was macht die Türkenstraße aus?

Alfa Conradt: Es gibt hier vier Kinderläden und einen Hort, einige Gewerbetreibende und zwei Raucherkneipen. Die Sonne wandert vom Schillerpark zur hässlichen neuen Müllerhalle. Sie fällt schräg hinein und reicht bis auf den Bürgersteig. Sie besitzt 22 Straßenbäume. Die trockenen eingekackten Baumscheiben sehen drumherum trostlos aus.

Weddingweiser: Wie hast du dich um die Baumscheibe vor deinem Haus gekümmert?

Alfa Conradt: Vor unserem Haus in der Nummer 21 ist die größte und habe ich sie im letzten Juli 25 cm tief ausgehoben, mit biologischem Dünger und frischer Erde befüllt, mit Buchsbäumchen und Wildgras bepflanzt, danach Sommerwiesensamen und Berliner Tiergartenrasen gesät.Mit der Bepflanzung gehe ich jetzt in die zweite Runde. Ich habe vor dem Winter Tulpenzwiebeln gesetzt und die kommen jetzt heraus. Rasen wird dieses Jahr nicht gesät. Hundekacke kommt immer wieder vor und drei Buchsbäumchen wurden durch Hundepipi zerstört. Der Farn ist ganz schnell eingegangen. Aber ich mache weiter!

Baumscheibe Türkenstr2 (C) A. ConradtWeddingweiser: Wie reagieren die Bewohner der Straße?

Alfa Conradt: Die Menschen bleiben stehen und freuen sich, bedanken sich für das Grün in der Straße und loben meine Tatkraft. Es heißt oft: „würden doch mehr solche Leute die Energie haben“. Ja, das wünsche ich mir auch!#

Weddingweiser: Welche Erfahrungen hast du beim Guerilla Gardening noch gemacht?

Alfa Conradt: Mein Vater hat einen Kleingarten in Wilmersdorf, ich habe aber mein kleines Beet vor dem Haus. Es macht mir Freude daran zu arbeiten, es zu bepflanzen, zu gießen und zu sehen, dass es doch geht und gedeiht, auch im Wedding in der Türkenstraße. Ich habe keinen Zaun gebaut, auch weil man es laut Amt nicht darf. Ich werde beim Gießen unterstützt von Sebo, dem Besitzer der Raucherkneipe im Haus, nicht zuletzt freuen sich auch seine Kunden.

alfa conradt (C) privatIch suche akut Baumscheibenpaten für die anderen Flächen, ich suche Mitstreiter oder Menschen die Ideen haben, Geldsponsoren, Blumensponsoren, Kraftsponsoren, Erdsponsoren… Alles, was hier helfen könnte, eben. Mein Geld reicht für meine Fläche, nicht aber für die anderen. Deshalb habe ich an die Bäume mit nutzbaren Baumscheiben Zettel angehängt: Baumscheibenpaten gesucht!

Weddingweiser: Vielen Dank für Dein Engagement! Hoffen wir, dass die Beete nicht durch Vandalismus oder unachtsame Hundebesitzer zerstört werden!

Interessenten können sich per Mail an Alfa wenden: buntberlin@gmx.de

Fotos: A. Conradt

2 comments

  1. Marlene

    Begrünung der Hinterhöfe und der Baumscheiben Türkenstr. Wedding. Seit dem Jahr 2008 begrüne ich den hintersten Hof in der Türkenstr. 21
    Ich möchte hier auch allen Mut machen, dass man auch aus der dunkelsten Ecke, eine kleine grüne Oase, mitten in der Stadt, für Mensch und Tier errichten kann. Da auch den Wildvögeln immer mehr Raum in der Stadt entzogen wird, habe ich mehre Nistkästen an Bäumen aufgehangen, eine Vogelvilla, welche immer was zu futtern und frisches Trinkwasser bietet. Dieses Angebot wird von den Vögeln reichlich angenommen und die Eichelhere kommen schon in 3. Generation. Jetzt beginne ich gerade im Mittelhof eine Brachfläche zu begrünen, welche dann allen Mietern zu Gute kommen soll. Die Hausverwaltung gab das ok. Mit Alfa Conradt, welche sich schon der Begrünung der Baumscheibe vor der Türkenstr. 21 angenommen hat, kann ich jetzt hilfreich zusammenarbeiten. Auch einen Ladenbesitzer in der Türkenstr. konnte ich überzeugen, mit ihm zusammen, die Baumscheibe vor seinem Geschäft mit ihm zusammen zu begrünen. Wer etwas für die Umwelt und seinen Kiez tun möchte kann sich gerne beteiligen. Benötigt zur Zeit wird Gartenerde und Natursteine zum einfassen…. sag mir wo die Blumen sind …… Marlene@berlin.de.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: