////

Besonders in den Ferien:
10 Dinge, die das Strandbad Plötzensee für Familien attraktiv machen

2
Blick auf den Plötzensee
Blick auf den Plötzensee

Beim The­ma Plöt­zen­see geht den meis­ten Wed­din­gern das Herz auf. Oder der Puls schnellt hoch – die Nut­zung des See­ufers sorgt immer wie­der für Streit, der auch von der Pres­se auf­ge­grif­fen wur­de. Was dabei ganz unter­geht, sind eini­ge Din­ge, die den meis­ten gar nicht bekannt sind. Wir füh­ren ein­mal 10 Punk­te auf, die das Strand­bad Plöt­zen­see zu einem ziem­lich fami­li­en­freund­li­chen Ort machen.

  1. Unab­hän­gig vom eng bemes­se­nen Feri­en-Kon­tin­gent des Senats gewährt das Strand­bad Plöt­zen­see allen Kin­dern unter 13 Jah­ren in den Feri­en frei­en Ein­tritt. Die Erwach­se­nen bekom­men eine Tages­kar­te ohne Zeit­li­mit für 7 Euro*. 
  2. Ab dem zwei­ten Kind kos­tet die Tages­kar­te für jedes wei­te­re Kind nur 2 Euro.
  3. Mit dem Super-Feri­en­pass zah­len Passinhaber:innen eben­falls nur 2 Euro.
  4. Am Fami­li­en­strand-Abschnitt (rechts, wenn man auf den Strand schaut) ist der Ein­stieg ins Was­ser beson­ders flach. Dort sol­len die Gäs­te auch frei­wil­lig aufs Rau­chen verzichten.
  5. Die Ret­tungs­schwim­mer haben die Nicht­schwim­mer­be­rei­che immer im Blick
  6. Das gesam­te Strand­bad ist glas­frei. So kön­nen (nicht nur) die klei­nen Gäs­te über­all bar­fuß lau­fen. Auch der Sand wird täg­lich mit einer eigens ange­schaff­ten Maschi­ne gereinigt. 
  7. Da die Secu­ri­ty am Ein­gang strik­te Taschen­kon­trol­len macht, ist das Bad frei von Waf­fen und Mes­sern. Wenn ihr Melo­nen schnei­den wollt, dürft ihr das nur vor der Kas­se tun. 
  8. Es gibt eine gro­ße Wie­se für Ball­spie­le. Direkt dane­ben gibt es einen Spiel­platz, der in nächs­ter Zeit mit einem Was­ser­spiel­platz auf­ge­wer­tet wer­den soll. . 
  9. Auf den Toi­let­ten kann man kos­ten­frei Trink­was­ser in Fla­schen abfül­len und im Café gibt es die ver­mut­lich leckers­ten Frei­bad-Pom­mes in Ber­lin. Wenn ihr euch das nicht leis­ten könnt oder wollt, dann ist für euch viel­leicht die Info wich­tig, dass ihr euer eige­nes Essen und auch Snacks mit ins Bad neh­men dürft. 
  10. Am Sonn­tag fin­den zukünf­tig kei­ne Ver­an­stal­tun­gen mehr statt – ein Fami­li­en­tag, wo das Baden und Rela­xen im Mit­tel­punkt steht.

* Der Ein­tritt müss­te schät­zungs­wei­se zwi­schen 12 und 15 Euro kos­ten, wenn das Strand­bad kei­ne Ein­nah­men aus ande­ren Berei­chen wie Gas­tro­no­mie hätte. 

Wir vom Wed­ding­wei­ser hof­fen, dass die Wed­din­ge­rin­nen und Wed­din­ger trotz aller Que­re­len wei­ter­hin das Strand­bad unter­stüt­zen, das unter dem seit 2019 arbei­ten­den Betrei­ber­team deut­lich an Nach­hal­tig­keit und Attrak­ti­vi­tät gewon­nen hat. 

.

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.