Yöre Gözleme: Anatolische Spezialitäten in der Prinzenallee

Wenn ihr rich­tig Hun­ger habt, pro­biert doch mal die so arg­los wir­ken­den Göz­le­me aus. Vor allem an der Mül­ler­stra­ße sind die­se tür­ki­schen Teig­f­la­den an vie­len Stel­len erhält­lich. Natür­lich gibt es sie auch in der Prin­zen­al­lee, in einem anspre­chend gestal­te­ten Früh­stücks- und Brunch­ca­fé namens Yöre. 

Göz­le­me sind eine ana­to­li­sche Spe­zia­li­tät. Dafür rollt man den soge­nann­ten Yuf­ka-Teig in hauch­dün­ne, tel­ler­gro­ße Fla­den. Die­se wer­den dann zur Hälf­te belegt und zwar mit Hack­fleisch oder Kar­tof­feln, mit Sucuk-Wurst, fri­schem Gou­da oder auch Spi­nat. Dann wer­den die Fla­den ein­mal umge­klappt und ohne Fett gut fünf Minu­ten auf einer gewölb­ten Herd­plat­te geba­cken. Die in Strei­fen geschnit­te­nen Fla­den kos­ten nur 2,50 bis 3,50 Euro und machen erstaun­lich satt.

Teigtaschen, Lahmacun, Nudeln und Suppen

Dazu passt als Getränk am bes­ten Ayran oder tür­ki­scher Tee. Doch im Yöre gibt es noch viel mehr zu ent­de­cken. Spe­zia­li­siert ist das Café auch auf Man­ti, gefüll­te Teig­ta­schen. Sie wer­den nach Art der zen­tral­tür­ki­schen Regi­on um Kay­se­ri her­ge­stellt. Alle mög­li­chen tür­ki­schen Spe­zia­li­tä­ten, jen­seits von Döner, gibt es in die­sem lang­ge­zo­ge­nen und sehr sau­be­ren, freund­lich geführ­ten Café an der ansons­ten eher unwirt­li­chen Prin­zen­al­lee. Dazu gibt es hier auch Toasts und Nudel­ge­rich­te, Sup­pen und Lahmacun.

Das Yöre ist übri­gens ein Able­ger des seit vie­len Jah­ren an der Mül­ler­stra­ße eta­blier­ten Yil­diz Göz­le­me Evi, das sich eben­falls auf tür­ki­sche Teig­ge­rich­te spe­zia­li­siert hat. In der Filia­le an der Prin­zen­al­lee ist es aber wesent­lich ruhi­ger und auch ein sehr herz­li­cher Umgang mit den Kun­den wird gepflegt. Fazit: Hier schmeckt es nicht nur aus­ge­spro­chen gut, son­dern in die­sem gemüt­li­chen Gast­raum hält man sich auch noch ger­ne auf.

Yöre Göz­le­me ve Man­ti Evi, Prin­zen­al­lee 7, Tele­fon (030) 499 10 310, Face­book­sei­te, Mon­tag bis  Sonn­tag von 6 bis 22 Uhr geöffnet

Joachim Faust

hat 2011 den Blog gegründet. Heute leitet er das Projekt Weddingweiser. Mag die Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.