Mastodon
/

Spendenaktion:
Wunschzettel am Weihnachtsbaum

Die Akti­on ist nicht neu, aber in die­sem Jahr mit den hohen Prei­sen macht sie ganz beson­ders viel Sinn. Das Bezirks­amt betei­ligt sich in der Weih­nachts­zeit wie­der an der Wunsch­baum­ak­ti­on des Ver­eins „Schenk doch mal ein Lächeln e.V.“ Damit soll Kin­dern, die sonst nicht mit grö­ße­ren Geschen­ken rech­nen kön­nen, ein Weih­nachts­wunsch erfüllt werden.

Bezirksbürgermeisterin Stefanie Remlinger ruft dazu auf, sich an der Wunschbaum-Aktion zu beteiligen. Foto: Bezirksamt Mitte
Bezirks­bür­ger­meis­te­rin Ste­fa­nie Rem­lin­ger ruft dazu auf, sich an der Wunsch­baum-Akti­on zu betei­li­gen. Foto: Bezirks­amt Mitte

Bezirks­bür­ger­meis­te­rin Ste­fa­nie Rem­lin­ger infor­miert über die Akti­on und ist in die­sem Jahr auch selbst Geschenk­pa­tin. So wie sie kann es jede:r machen, der einem Kind ein Lächeln schen­ken möch­te: in einem der drei Rat­häu­ser (Wed­ding, Mit­te, Tier­gar­ten) einen Wunsch­stern vom auf­ge­stell­ten Weih­nachts­baum pflü­cken, das ver­merk­te Geschenk besor­gen und unver­packt wie­der im Rat­haus abge­ben. Bis zum 12. Dezem­ber kön­nen die so gespen­de­ten Geschen­ke abge­ge­ben wer­den. Die Bezirks­bür­ger­meis­te­rin wird bei­spiels­wei­se ein Brett­spiel für ein drei­jäh­ri­ges Mäd­chen namens Agnes besor­gen – laut dem von ihr abge­pflück­ten Wunschzettel.

Die Wunsch­ster­ne mit selbst gebas­tel­ten oder gemal­ten Wunsch­zet­teln kön­nen seit Mon­tag im Foy­er des Rat­hau­ses Tier­gar­ten und inzwi­schen auch in den Rat­häu­sern Wed­ding und Mit­te von den fest­lich geschmück­ten Weih­nachts­bäu­men gepflückt und erfüllt wer­den. In die­sem Jahr kom­men sie von Kin­dern aus ver­schie­de­nen Eltern-Kind-Ein­rich­tun­gen, Sam­mel­un­ter­künf­ten und sozia­len Pro­jek­ten im Bezirk Mitte.

Ziel der Wunsch­baum­ak­ti­on ist es, Fami­li­en in schwie­ri­gen Situa­tio­nen zu unter­stüt­zen. Die Geschen­ke kos­ten bis zu 25 Euro, die beschenk­ten Kin­der wer­den nur mit Vor­na­men bezie­hungs­wei­se Spitz­na­men und Alter genannt, um ihre Anony­mi­tät zu wahren.

Ein Wunschzettel am Wünschebaum. Foto: Schnell
Ein Wunsch­zet­tel am Wün­sche­baum. Foto: Schnell

Bis zum 12. Dezem­ber kön­nen die unver­pack­ten Geschen­ke im jewei­li­gen Rat­haus (Tier­gar­ten: R.247; Wed­ding: R.125/126 & 127; Mit­te: Pfört­ner­lo­ge) abge­ge­ben wer­den, gemein­sam mit Frei­wil­li­gen wer­den sie dann am 15. Dezem­ber ab 15.30 Uhr im BVV-Saal im Rat­haus Tier­gar­ten ver­packt. Die teil­neh­men­den Orga­ni­sa­tio­nen oder der Ver­ein wer­den anschlie­ßend die Pake­te abholen.

Begon­nen hat der Ver­ein „Schenk doch mal ein Lächeln e.V.“ mit sei­ner Akti­on 2015, bis heu­te kamen vie­le Unterstützer:innen hin­zu. So kön­nen ber­lin­weit weit über 3500 Her­zens­wün­sche erfüllt wer­den. In die­sem Jahr ste­hen die Wunsch­bäu­me wie­der in vie­len Ber­li­ner Rat­häu­sern, in Ber­li­ner Unter­neh­men und Behör­den. “Wenn Sie Kin­dern aus dem Bezirk zum dies­jäh­ri­gen Weih­nachts­fest eine Freu­de machen wol­len, betei­li­gen Sie sich ger­ne an der Akti­on. Vie­len Dank!”, heißt es in der Infor­ma­ti­on der Bezirksbürgermeisterin. 

Wunschbaum mit Herz im Rathaus Wedding. Foto: Schnell
Wunsch­baum mit Herz im Rat­haus Wed­ding. Foto: Schnell
Wunschbaum im Rathaus Wedding aus den Vorjahren - die Wünsche sind schon alle abgepflückt! Foto: Schnell
Wunsch­baum im Rat­haus Wed­ding aus den Vor­jah­ren – die Wün­sche sind schon alle abge­pflückt! Foto: Schnell

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.