Weddingwoche #30: Die Mauer muss weg!

2

Wegweiser Richtung WeddingJetzt haben wir den Salat! Da rich­ten wir uns über Jah­re in unse­rem kusch­lig-kaput­ten Wed­ding ein, begin­nen sogar, ihn wirk­lich ganz doll zu mögen und ent­de­cken immer mehr auch sei­ne lie­bens­wer­ten Sei­ten. Die wir natür­lich für uns behal­ten, damit nicht noch mehr gen­tri­fi­zie­ren­des Fremd­volk die­sen ein­ma­li­gen, schau­rig-schö­nen Bezirk über­rollt. Und nun das: Es wird ein Kul­tur­fes­ti­val geben, das den Wed­ding und Moa­bit für drei Tage im Sep­tem­ber ver­ei­nen soll. Fun­da­men­ta­lis­ten auf bei­den Sei­ten wer­den auf­heu­len und den Tag ver­flu­chen, an dem im Bezirks­amt Mit­te die­ser per­fi­de Plan von einem gemein­sa­men Kul­tur­fest aus­ge­heckt wur­de. Mir jedoch gefällt gut, was ich da in der Amts­mit­tei­lung lesen konn­te. Dass unter ande­rem mit dem Statt­bad und dem Kul­tur­netz­werk aus­ge­wie­se­ne Wed­ding-Enthu­si­as­ten ans orga­ni­sa­to­ri­sche Werk gehen, dass durchs Fes­ti­val Stadt, Kul­tur und Nach­bar­schaft mit­ein­an­der ver­bun­den wer­den. Ich bin mir sicher: Wenn gelingt, was da geplant wird, wird’s ein fröh­li­cher Sep­tem­ber­an­fang. Mit alten neu­en Nach­barn, die wir danach bes­ser ken­nen und ver­ste­hen. Also: Auf in die Turmstraße…!

Autor: Ulf Teichert

Unse­re Kolum­ne gibt es auch an jedem Wochen­en­de im Ber­li­ner Abend­blatt, Aus­ga­be Wedding.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.