//

Meinung der Befürworter:innen:
Warum der Drogenkonsumraum Mühlenstube eine wichtige Arbeit leisten wird

Die Anwoh­ner­in­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zum geplan­ten Dro­gen­kon­sum­raum “Müh­len­stu­be” an der Mül­ler-/Trans­vaal­stra­ße hat vie­le Nach­barn im Afri­ka­ni­schen und Eng­li­schen Vier­tel auf­ge­schreckt. Auch wir haben dar­über berich­tet. Sogar eine Peti­ti­on gegen den Raum wur­de zwi­schen­zeit­lich gestar­tet. Nun hat sich die Stadt­teil­ver­tre­tung Mül­ler­stra­ße zu Wort gemel­det, die das Pro­jekt klar unter­stützt. Auch der Trä­ger Vis­ta, der schon den Dro­gen­kon­sum­raum Bir­ken­stu­be betreibt, nimmt dazu Stel­lung und ver­sucht, Vor­ur­tei­le auszuräumen. 

Stellungnahme von der Vista gGmbH

„Bun­des­weit stei­gen die Dro­gen­to­ten­zah­len. Im Jahr 2019 star­ben 1581 Men­schen (ein Plus von 13% im Ver­gleich zum Vor­jahr), davon allei­ne 216 in Ber­lin. Auch im Bezirk Mit­te stei­gen die Todes­zah­len. Im lau­fen­den Jahr 2021 wur­den in kei­nem Bezirk mehr Men­schen auf­ge­fun­den, die an den Fol­gen des Kon­sums ille­ga­ler Dro­gen ver­stor­ben sind.

Dro­gen­kon­sum belas­tet auch den Sozi­al­raum. Dro­gen­han­del fin­det oft an öffent­li­chen, ver­kehrs­güns­ti­gen Plät­zen oder ent­lang von U‑Bahnlinien statt. Im Kon­text wei­te­rer sozia­ler Pro­ble­me wie z.B. Woh­nungs­lo­sig­keit ent­ste­hen öffent­li­che „Sze­nen“, die auch für Anwoh­nen­de und Gewer­be­trei­ben­de eine Belas­tung dar­stel­len. Auch abseits von „Sze­ne­stand­or­ten“ ‚sind hin­ter­las­se­ne Sprit­zen oder öffent­li­cher Kon­sum für Nachbar*innen sichtbar.

Dro­gen­kon­sum­räu­me sind  zusam­men mit Sub­sti­tu­ti­ons­be­hand­lung und Naloxon­ver­schrei­bung das wirk­sams­te Mit­tel, um Dro­gen­to­des­fäl­le zu ver­hin­dern. In die­sen wer­den nahe­zu täg­lich Dro­gen­not­fäl­le behan­delt und Todes­fäl­le und Gesund­heits­schä­di­gun­gen ver­hin­dert. Trotz aller Wirk­sam­keit über­steigt der Bedarf nach die­sen Ein­rich­tun­gen aber das vor­han­de­ne Ange­bot. Das Land Ber­lin hat sich des­halb dazu ent­schlos­sen, das Ange­bot zu erwei­tern und neue Ein­rich­tun­gen zu eröff­nen. Die Vis­ta gGmbH betreibt seit 2004 den Dro­gen­kon­sum­raum „Bir­ken­stu­be“ in Moa­bit und ist mit wei­te­ren Sucht­hil­fe­pro­jek­ten seit Jah­ren im Bezirk aktiv.

Die Vis­ta gGmbH wird mit der „Müh­len­stu­be“ vor­aus­sicht­lich im Novem­ber die­ses Jah­res eine Kon­takt­stel­le mit Dro­gen­kon­sum­raum eröff­nen. Sozialarbeiter*innen und Krankenpfleger*innen wer­den sozia­le und gesund­heit­li­che Bera­tung anbie­ten, in wei­ter­füh­ren­de Hil­fen wie Sub­sti­tu­ti­on, Ent­zug, The­ra­pie oder Wohn­ein­rich­tun­gen ver­mit­teln und Hil­fe im Dro­gen­not­fall leis­ten. Wir bie­ten Auf­ent­halts­mög­lich­kei­ten, war­mes Essen und Wasch­mög­lich­kei­ten. Durch regel­mä­ßi­ges Street­work wer­den wir nicht nur für Dro­gen­ge­brau­chen­de son­dern auch Nachbar*innen sicht- und ansprech­bar sein, um zu einem sau­be­ren und siche­ren Umfeld beizutragen.

Bei der Stand­ort­su­che war uns eine von Sze­ne­stand­or­ten gut erreich­ba­re, ver­kehrs­güns­ti­ge Lage an einer Haupt­ver­kehrs­stra­ße mit U‑Bahn-Anbin­dung eben­so wich­tig wie eine Erd­ge­schoss­la­ge – um ein direk­tes und schnel­les Errei­chen und Ver­las­sen der Ein­rich­tung zu ermöglichen.

Wir sind froh, nach fast zwei­jäh­ri­ger inten­si­ver Suche, einen geeig­ne­ten Stand­ort in der Mül­ler­stra­ße 120 gefun­den zu haben und dort bald Hil­fe und Unter­stüt­zung für Sucht­be­trof­fe­ne anbie­ten und zu einer Ent­las­tung des öffent­li­chen Rau­mes bei­tra­gen zu kön­nen.” (Fach­be­reichs­lei­ter Ste­fan Wiedemann)

Ansprechpartner:innen: Fach­be­reichs­lei­tung: Stefan.Wiedemann@vistaberlin.de (Tel. 030 400370159), Ein­rich­tungs­lei­tung: Elisa.Wille@vistaberlin.de (Tel. 030 44721353), Pfle­ge­dienst­lei­tung: joana.koehler@vistaberlin.de (Tel. 030 44721353)

Stellungnahme der Stadtteilvertretung

“Als Stadt­teil­ver­tre­tung, mit fast 40 Anwoh­nen­den, sind wir nicht die ein­zi­gen Unterstützer*innen der Müh­len­stu­be. Auch von poli­ti­scher Sei­te gibt es viel Rücken­wind, sowohl der Direkt­kan­di­dat des Wahl­krei­ses Simon Gückel (Die Lin­ke) als auch der BVV-Spit­zen­kan­di­dat Chris­toph Kel­ler (Die Lin­ke) sowie Stadt­rat Ephraim Gothe (SPD) ste­hen hin­ter dem Pro­jekt. Gemein­sam möch­ten wir uns gegen die Initia­ti­ve „Nein zum Dro­gen­kon­sum­raum „Müh­len­stu­be“ auf der Müllerstraße/ Ecke Trans­vaal­stra­ße“ aus­spre­chen, die bereits eine Peti­ti­on ins Leben geru­fen hat. Haupt­ar­gu­ment gegen die Initia­ti­ve ist unse­rer Mei­nung nach, dass die Ver­la­ge­rung der Sze­ne kei­ne sta­tis­ti­sche Rea­li­tät ist. Kon­kret konn­te bei ande­ren Dro­gen­kon­sum­räu­men, zum Bei­spiel in der Bir­ken­stra­ße, kei­ne Ver­la­ge­rung beob­ach­tet werden.

Bereits seit eini­gen Mona­ten ist offen­sicht­lich, dass Men­schen die Dro­gen kon­su­mie­ren müs­sen, sich in den U‑Bahnhöfen und in den Bah­nen der U6 auf­hal­ten. Wir kön­nen uns daher sehr gut vor­stel­len, dass der Stand­ort der Müh­len­stu­be gut ange­nom­men wird, und den Men­schen ein schnel­les und dis­kre­tes „Kom­men und Gehen“ ermög­licht. Ergän­zend zur dau­er­haft ein­zu­rich­ten­den auf­su­chen­den sozia­len Arbeit auf dem Leo­pold­platz bie­tet der Sucht­be­ra­tungs- und Dro­gen­kon­sum­raum in der Mül­ler­stra­ße eine kon­kre­te Anlauf­stel­le für sucht­kran­ke Men­schen und auch für Anwoh­nen­de, falls es vor Ort Fra­gen gibt.”

Am Diens­tag, den 26. Okto­ber 2021 fin­det um 17.00 Uhr im Paul-Ger­hard-Stift (Gro­ßer Saal), Mül­ler­stra­ße 56 – 58 in 13349 Ber­lin, eine Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zur Eröff­nung der Kon­takt­stel­le mit inte­grier­tem Dro­gen­kon­sum­raum „Müh­len­stu­be“ statt. Bit­te beach­ten Sie die Hygie­ne­vor­schrif­ten und hal­ten Sie die Abstands­re­geln ein.

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.