/

Umzug und Fundusverkauf – Das Tangoloft legt ein Sabbatical ein

Das Tan­go­loft in der Gericht­stra­ße 23 zieht aus.  Der viel­leicht größ­te Tan­go­sa­lon Euro­pas sieht mit sei­nen 500 m² in Zei­ten von Coro­na kei­nen ande­ren Aus­weg, als ein Jahr  Pau­se zu machen und sich nach einer neu­en Loca­ti­on umzu­se­hen.  Damit die vie­len Tan­go­tän­zer Ber­lins nicht für immer ihren Ort des Tan­zens und der Zusam­men­kunft  ver­lie­ren, bit­ten Hen­ning Klo­se und Mona Isa­bel­le Schrö­ter um  finan­zi­el­le Hil­fe. Auf  gofund­me freu­en sie sich über jede Art von Spen­de für den Umzug. Am 24. Juli gibt es außer­dem ab 15 Uhr einen klei­nen Fun­dus­ver­kauf. Und natür­lich ist jeder Tipp zu einer neu­en Loca­ti­on willkommen.

Foto: Saskia Uppenkamp

                                                                  Foto: Saskia Uppenkamp

Das Tan­go­loft wur­de 2001 von Hen­ning Klo­se gegrün­det.  Wenig spä­ter traf Mona Isa­bel­le Schrö­ter, gelern­te Mode­de­si­gne­rin und ange­hen­de Tan­go­tän­ze­rin, auf den Salon und ver­lieb­te sich nicht nur in die schö­ne Atmo­sphä­re, son­dern auch in Hen­ning Klo­se. Gemein­sam betrei­ben sie das Tan­go­loft jetzt schon neun­zehn Jah­re. Seit­dem ist das Tan­go­loft von 100m² auf 500m² gewachsen.

Neben Tan­go gab es dort vie­le ver­schie­de­ne ande­re Tanz­ar­ten als Ange­bot: Von Sal­sa und Sam­ba bis hin zu Blues und Swing.  Mit den wun­der­schö­nen Kron­leuch­tern eig­ne­te sich das Loft neben dem Tan­zen auch für vie­le Hoch­zei­ten, Geburts­ta­ge und berau­schen­de  Casi­no­aben­den. Mona selbst leg­te an Wochen­en­den als DJ zu Tan­go­ver­an­stal­tun­gen auf. Besu­cher­zah­len vari­ier­ten je nach Jah­res­zeit. Im Som­mer gab es vie­le Open Air Events, im Win­ter konn­te es an Wochen­en­den bis zu 500 Tän­zern kommen.

Wegen Corona in Not

Foto: Saskia Uppenkamp

Da es auf­grund von Coro­na in den letz­ten Mona­ten zu kei­nen Ver­an­stal­tun­gen kom­men konn­te, muss das Tan­go­loft nun die Not­brem­se zie­hen. Wegen feh­len­der Ein­nah­men ist die Monats­mie­te nicht mehr bezahl­bar. Da außer­dem am 31. Juli der Miets­ver­trag aus­läuft, sieht Mona Isa­bel­le Schrö­ter  es als das Bes­te an, fürs Ers­te eine Pau­se einzulegen.
Die Suche nach einer neu­en Loca­ti­on beginnt!
Die­se kann ger­ne wei­ter­hin im Wed­ding blei­ben.  Sie soll­te eine gute Ver­kehrs­an­bin­dung haben  und min­des­tens 300/350 m² groß sein.  Ver­an­stal­tun­gen nach 22 Uhr sind mit­ein­zu­be­rech­nen. Ide­al sind auch Gar­ten und Terrasse.
Soll­te jemand eine sol­che Loca­ti­on ken­nen, wür­de sich Mona über eine Email freuen.

Fundus wird verkauft

Am 24.07 fin­det übri­gens auch ein Fun­dus­ver­kauf statt! In der Gericht­stra­ße 23 kann man ab 15 Uhr Kron­leuch­ter, einen Kamin, eine Lüf­tungs­an­la­ge, eine Büh­ne u.v.m. kau­fen.  Die Preis­klas­se geht von 10 € für Stüh­le bis hin zu 200€ für Sofas.  Da ist sicher was für jeden dabei!
Für die beson­ders schö­nen Stü­cke fin­det eine Auk­ti­on statt.  Wer mit­ma­chen möch­te, ist herz­lich dazu ein­ge­la­den, sich ab 15 Uhr zu regis­trie­ren und ab 17 Uhr an der Auk­ti­on teil­zu­neh­men.  Das Erwor­be­ne kann anschlie­ßend direkt mit nach Hau­se genom­men werden.

Foto: Saskia Uppenkamp

Tan­go­loft
(noch) Gericht­stra­ße 23, Wedding
Face­book: Tan­go­loft 
www.mona-isabelle.de

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.