Voodoo55: Alles ist doch besser als Leerstand

Als die Videothek im Erdgeschoss des schmucklosen Nachkriegsbaus Müllerstraße 55 ihre Pforten schloss, stand einfach nur ein weiterer Laden leer. Das 70er-Jahre-Gebäude gegenüber der neuen Müllerhalle ist eins von der Sorte, die es im Wedding häufig gibt. Doch schon bald nach der Schließung kehrte überraschend neues Leben ein: Diesmal aber kein Casino, kein Pflegedienst und auch kein Geschäft … Ein Künstler und ein Musiker haben die ehemalige Videothek zu einem Kunstraum gemacht. Die Zwischennutzung geht bis zum Sommer.

Unverblümt Kulturexpedition #18

Plakat der Kulturexpedition#18. Grafik: Georg+Georg
Plakat der Kulturexpedition#18. Grafik: georg+georg

Zum letzten Mal in diesem Jahr geht es am 20. Oktober unverblümt auf Kulturexpedition durch den Wedding. Anlässlich der Frankfurter Buchmesse und weil Herbstzeit generell Bücherzeit ist, haben wir diesmal gleich zwei Lesungen im Programm. Aber natürlich gibt es wie immer auch Live-Musik und als kleines Bonbon eine Führung durch die aktuelle Ausstellung von Nika Fontaine. Der Eintritt ist wie immer frei!

Im Schatten des Irrlichts – Konzerte im Humboldthain Club

Hier findet die Konzertreihe statt. Foto: Humboldthain Club
Hier findet die Konzertreihe statt. Foto: Humboldthain Club

Ab dem 2. Oktober weht ein frischer Wind in der Weddinger Musikszene. An diesem Abend beginnt die neue Konzertreihe „Im Schatten des Irrlichts“ im Humboldthain Club in der Hochstraße 46. An insgesamt vier Abenden werden im kommenden halben Jahr sieben Bands auf der Bühne stehen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, altbewährte Konventionen gehörig durch zu wirbeln und die Zuhörer auf einen Trip durch die Welt der improvisierten Instrumentalmusik zu schicken.

Panke Parcours: Musik ab, Ente los!

Entenrennen auf der Panke vor fünf Jahren. Foto: Dominique Hensel
Entenrennen auf der Panke vor fünf Jahren. Jetzt schwimmen sie wieder. Foto: D. Hensel

Am Sonnabend (16.9.) startet der vierte Panke Parcours. An zwölf Spielorten entlang der Panke gibt es ein spannendes Kulturprogramm mit Konzerten, Führungen, DJs, Perfomances, Theater und einem Markt. Auch das Entenrennen auf der Panke erfährt eine Neuauflage!

Neue Musik in Eckkneipen

Altberliner Eckkneipen verschwinden zunehmend aus dem Weddinger Straßenpanorama. Ob solche mit Musik von AC/DC im Hinter- und Schreckdekor im Vordergrund, oder die der stillen Art mit unsterblichen Raumpflanzen und vergilbten Gardinen im Schaufenster.

Aus dem Kontakt mit den Besitzern und Managern noch lebender Lokale in Wedding hat sich eine Idee für künstlerische, kulturelle generationsmäßige Konfrontation ergeben, wo auch Buhrufe noch gut möglich sein werden. Das Projekt Neue Musik in Eckkneipen bringt am Wochenende (25./26./27.8.) an vier Orten ein wenig Leben an den Tresen.

„2 Tage Wedding“: 45 x Kultur

2 Tage Wedding KulturfestivalNicht das erste Kulturfestival, aber dafür komplett ohne öffentliche Förderung und ehrenamtlich organisiert: Das ist das neue „2 Tage Wedding“-Kulturfestival. Ob in der Wiesenburg, an der Panke oder in zahllosen Lokalen und Bars: An einem Wochenende tun sich Kulturschaffende, Gewerbetreibende und Gastronomen aus sechs Kiezen zusammen und verwandeln den ganzen Stadtteil in einen einzigen großen Kulturschauplatz. Den Besuchern wird am 10. und 11. September ein umfangreiches Programm aus allen Bereichen der Kunst und Kultur geboten: Ausstellungen, offene Ateliers, Konzerte, Performances, Workshops, Lesungen, Theaterauffuührungen und vieles mehr. Die meisten der 45 Veranstaltungen und Orte sind kostenlos zugänglich.

FLOP Bar: jetzt gibt’s Bier vom Fass 

Bier Zapfanlage Flop BarSimon ist extra aus Tempelhof in den Wedding gekommen. Der studierte Musiker kennt die FLOP-Bar von Anfang an, also seit drei Jahren. Auf der Bühne hat der 38-Jährige natürlich auch schon beim Musizieren mitgemacht. „Hier ist es schön entspannt, und man kommt unheimlich schnell mit netten Menschen ins Reden.“ Das stimmt, der in Rot- und Gelbtönen beleuchtete Tresen im hinteren Bereich der Bar zieht die Gäste der ansonsten schummrigen Bar magisch an und es dauert nicht lange, bis sich ein Gespräch entwickelt. Und am Tresen selbst gibt es etwas Neues…