Was, wann, wo Wedding (37. Woche)

Die­se Wed­ding-Woche lädt ein zu einem Wild­tier­spa­zier­gang an der Pan­ke und zu einem klei­nen, aber fei­nen Film­fes­ti­val im City Kino Wed­ding. Dar­über hin­aus sind jetzt auch die letz­ten Urlau­ber zurück: Das Atze Musik­thea­ter ist wie­der am Start und auch das Team vom Mas­tul  hat sei­ne Feri­en been­det. Lasst euch inspi­rie­ren von den Aus­geh­tipps der Woche!

Was, wann, wo Wedding (25. Woche)

was wann wo sommerbad. Foto: HenselJede Woche über­rascht uns der Wed­ding mit neu­en Ver­an­stal­tun­gen. Jede Woche sind belieb­te Stan­dards dabei. Aber es gibt immer wie­der Neu­es zu ent­de­cken. Hier ist die Vor­schau – vom heu­ti­gen Mitt­som­mer­tag bis kom­men­den Mitt­woch, natür­lich mit Ver­weis auf die Fete de la Musi­que und mit den Orten des Public Viewings zur Fußball-Weltmeisterschaft.

Neue Orgel in der Kapelle der Versöhnung

Teil der neuen Orgel in der Kapelle der Versöhnung. Foto: Michael BeckerEine Orgel ist ein sehr teu­res Instru­ment. Des­halb sind Kon­zer­te auf einem ganz neu­en Instru­ment auch so sel­ten. Die neue Orgel in der Kapel­le der Ver­söh­nung in der Ber­nau­er Stra­ße mit ins­ge­samt 552 Pfei­fen und 27 Regis­tern hat 230.000 Euro gekos­tet und wird heu­te vor gela­de­nem Publi­kum erst­mals gespielt. Ab mor­gen gibt es wei­te­re Kon­zer­te für die Öffent­lich­keit. Bezahlt wur­de das Instru­ment übri­gens mit einer Spende.

Weddinger Gärten: Alles grün zum Frühlingsanfang!

Beet mit Frühblühern auf der Gleim-Oase. Foto: HenselHeu­te ist Früh­lings­an­fang! Wer den Wed­ding­wei­ser auf­merk­sam ver­folgt, ist dar­auf gut vor­be­rei­tet – oder zumin­dest gut infor­miert. Wir haben uns in den ver­gan­ge­nen Wochen in den Wed­din­ger Gär­ten umge­se­hen, waren im Gemein­schafts­gar­ten am Cent­re Fran­cais, im Him­mel­beet und im Mau­er­gar­ten. Heu­te beschäf­ti­gen wir uns in die­sem letz­ten Teil der „Wed­din­ger Gär­ten“ gleich mit fünf Gar­ten­pro­jek­ten. Unglaub­lich, aber sie alle befin­den sich im und am Brunnenviertel.

Roggenernte an der Bernauer Straße

Das Getreidefeld, im Hintergrund die Häuser des Brunnenviertels. Foto: Hensel
Das Getrei­de­feld, im Hin­ter­grund die Häu­ser des Brun­nen­vier­tels. Foto: Hensel

Es ist seit zehn Jah­ren ein Zei­chen des Lebens auf dem ehe­ma­li­gen Todes­strei­fen an der Ber­nau­er Stra­ße: das Getrei­de­feld rund um die Kapel­le der Ver­söh­nung. Nun ist es wie­der so weit, der Rog­gen ist gereift. Sofern es an dem Tag nicht reg­net wird er am Don­ners­tag (30.7.) ab 10 Uhr geerntet.

Garten Wedding beim Langen Tag der StadtNatur

Foto: Stiftung Naturschutz Berlin
Foto: Stif­tung Natur­schutz Berlin

Dass der Wed­ding mit den Reh­ber­gen, dem Schil­ler­park, dem Hum­boldt­hain, der Pan­ke, sei­nen Klein- und Gemein­schafts­gär­ten ein grü­ner Stadt­teil ist, muss man dem Wed­din­ger eigent­lich nicht erklä­ren. Beim Lan­gen Tag der Stadt­Na­tur am 20. und 21. Juni kann aber auch der Wed­din­ger viel­leicht noch etwas ler­nen über die Arten­viel­falt und die ver­steck­ten Oasen im Gar­ten Wed­ding und die grü­ne Sei­te der gan­zen Stadt.