Woran im Wedding geforscht wurde – und wird

Standort für Biotechnologie
Cra­nach Haus des Virchow-Klinikums

Desi­gner-Babys, geklon­te Scha­fe oder Gen-Food sind wahr­schein­lich die ers­ten Din­ge, die einem Men­schen in den Sinn kom­men, wenn er oder sie das Wort ‚Gen­tech­nik‘ hört. Seit der Coro­na-Pan­de­mie den­ken vie­le viel­leicht aber auch an den bahn­bre­chen­den mRNA-Impf­stoff von Pfi­zer und BioNtech.Kleiner Exkurs: Bio­N­tech steht für Bio and Tech­no­lo­gy, zu deutsch also Bio­tech­no­lo­gie, genau die Tech­no­lo­gie, mit wel­cher ich mich am Virchow-Kli­ni­kum im Wed­ding beschäftige.

Mausoleum und Mikrobiologie: Das Robert-Koch-Institut

Tag für Tag flim­mern seit eini­gen Wochen Bil­der aus einem Saal über die Bild­schir­me der Nati­on: Das Robert-Koch-Insti­tut (RKI) ist jedem und jeder Deut­schen inzwi­schen genau­so ein Begriff wie der Name der Bun­des­kanz­le­rin. Das ver­wun­dert nicht, denn dort wer­den fast jeden Tag aufs Neue die Gesund­heits­ri­si­ken für die deut­sche Bevöl­ke­rung ein­ge­schätzt und in Pres­se­kon­fe­ren­zen bekannt­ge­ge­ben – eine über­le­bens­wich­ti­ge Auf­ga­be in Zei­ten der Coro­na-Pan­de­mie. Was aber die Wenigs­ten wis­sen: Die­ses Insti­tut befin­det sich im Wedding. 

Nächstes Ziel: die Wedding-Uni

E-Racer
Rast davon – der E‑Racer der Beuth-Hoch­schu­le. Foto: Ste­phan Nies­pod­zia­ny / LNDW

Mei­nung Per Live­stream kann die gan­ze Welt zuschau­en, wie For­scher Alex­an­der Gerst in die ewi­ge Nacht des Welt­raums auf­bricht. Nicht ganz so vie­le Zuschau­er wird der Auf­bruch von hun­dert­tau­send Ber­li­nern zur Lan­gen Nacht der Wis­sen­schaf­ten am Sonn­abend haben. Sie wer­den die Ent­de­ckung machen, dass der Wed­ding für For­scher nicht mehr hin­term Mond liegt. Das führt zu der Fra­ge: Und wann kommt die Wedding-Uni?

In der Wetterstation Wedding wird geforscht

Wie entwickelt sich das Klima im Brunnenviertel?
Wie ent­wi­ckelt sich das Kli­ma im Brunnenviertel?

Kli­ma­to­lo­gen der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin neh­men der­zeit das Wet­ter nörd­lich der Ber­nau­er Stra­ße ganz genau unter die Lupe. Sie instal­lie­ren im Rah­men des Pro­jek­tes „Kiez­Kli­ma“ klei­ne Wet­ter­sta­tio­nen in Kin­der­ta­ges­stät­ten im Brun­nen­vier­tel. Die wer­den auf einer Wet­ter­kar­te im Inter­net ver­öf­fent­licht. So kann man bei­spiels­wei­se erfah­ren, wie warm es gera­de in der Graun­stra­ße gera­de ist. Auf der Wet­ter­kar­te sind mehr als 1000 Orte in Ber­lin ver­zeich­net. Die neu­en Wet­ter­sta­tio­nen im Brun­nen­vier­tel sind jedoch kei­ne Spie­le­rei für Hob­by­kli­ma­to­lo­gen, sie die­nen der Forschung.