Schließung von Karstadt am Leo: Hingehen, solange es noch geht

Karstadt Müllerstraße - Schließung unvermeidbar? Foto: D_Kori
Foto: D_Kori

Meinung: Wohl jeder Weddinger, jede Weddingerin hat Erinnerungen an ein Einkaufserlebnis bei Karstadt am Leo. Wohlgemerkt, Erinnerungen. Denn bei den meisten liegt der letzte Warenhausbesuch schon länger zurück. Jetzt, wo die Schließung des Karstadt angekündigt wurde, wird uns im Wedding schlagartig bewusst, was für ein wichtiger Stabilitätsfaktor dieses Kaufhaus für den Kiez ist. Doch wenn es hier überleben soll, muss sich die Attraktivität von Karstadt ändern. Aber auch unser Einkaufsverhalten.

Free the Cucumber! Die unnötigsten Verpackungsärgernisse der Weddinger

Doppelverpackungen, Obst und Gemüse in Plastikfolie, Mini-Größen eingeschweißt. Über so manche Produkte kann man sich beim Einkauf einfach nur ärgern. Das sehen auch unsere Leserinnen und Leser so. Wir haben euch in unserem Newsletter gefragt, welche Verpackungen ihr als besonders unnötig empfindet. Hier die Liste der Verpackungsärgernisse:

Hier könnt ihr im Wedding gut einkaufen

Der Wedding ist Durchgangsstation für viele, auch wenn so mancher Neuankömmling letztendlich in unserem schönen Stadtteil länger hängenbleibt. Und schnell wird jedem klar: Wer sich ein bisschen auskennt, kann hier großartig einkaufen und ein breit gefächertes Angebot an Märkten und Geschäften nutzen. Man muss nur wissen, wo es die unterschiedlichen Angebote zu entdecken gibt. Daher wird es Zeit für eine kleine Hilfestellung an alle Neu-Weddinger…

Kurze Wege zum Einkaufen im Wedding? Fehlanzeige!

In der Müllerstraße. Foto: Joachim Faust
In der Müllerstraße. Foto: Joachim Faust

Meinung Wenn was im Wedding kommt, dann immer gleich doppelt und dreifach. Wir erleben das gerade an der Müllerstraße mit ihrer hohen Dichte an Filialisten. An anderen, nicht weniger lebendigen Stellen herrscht dagegen gähnende Leere. Der Markt regelt eben doch nicht alles von allein.

Fleischerei Haroun: Vertrauenssache

Außenansicht der Fleischerei Haroun - Foto: S. Orsenne
Außenansicht der Fleischerei Haroun – Foto: S. Orsenne

An der unwirtlichen Prinzenallee, zwischen dem U-Bahnhof Pankstraße und der Bellermannstraße, gibt es eine stadtweit bekannte Institution: die Fleischerei Haroun. Ihr Besitzer Youcef Haroun ist der in seiner Familie traditionsreichen Berufung zum Fleischer gefolgt. Sein nach der im Maghreb üblichen Tradition verarbeitetes Fleisch in Halal-Qualität zaubert Kennern ein Lächeln auf die Lippen. Und auch der freundliche Umgang mit den Kunden, die fachkundige Behandlung von Fleisch- und Wurstwaren sind Gründe, diesen kleinen Laden aufzusuchen, selbst wenn man nicht um die Ecke wohnt.

Zum Geburtstag Millionen fürs Gesundbrunnen Center

GesundbrunnenCenter innen
Heller und großzügiger soll das Gesundbrunnen Center künftig wirken. Foto: ECE Hamburg

Information Vor 20 Jahren, am 30. September 1997, wurde das Gesundbrunnen Center eröffnet. Nun steht der 20. Geburtstag an. Der Verwalter, die ECE in Hamburg, hat für das Center ein besonderes Geburtstagsgeschenk: Mehrere Millionen Euro werden in einen Umbau gesteckt. Sichtbar sein werden vor allem die neuen, schmaleren Rolltreppen, die ab Juli für mehr Platz auf den Etagen sorgen sollen. Und auch in eine neue Beleuchtung wird investiert.