Das müsst ihr zur S-Bahn-Sperrung wissen

Bauarbeiten auf einer Schiene
S-Bahn-Bauarbeiten. Foto: Andrei Schnell

Für S-Bahn-Fahrgäste kommt es dicke: Zwischen Schönhauser Allee und Greifswalder Straße werden die Gleise ausgetauscht. Das bedeutet umfangreiche Einschränkungen für die Dauer von sechs Wochen, die sich auch auf Gesundbrunnen und Bornholmer Straße auswirken. Es gibt einen Ersatzverkehr mit Bussen. Trotzdem dürfte sich für die meisten, die sonst am Bahnhof Wedding und in Gesundbrunnen in Richtung Osten zusteigen, eine weiträumige Umfahrung der Baustelle lohnen.

Sagt dem Stau adé, Weddinger!

Reifen; Fahrrad. Foto: Sulamith Sallmann
Foto: Sulamith Sallmann

Meinung Irgendwo zwischen dem Virchow und der Müllerstraße kommt der Verkehr im Wedding durch Baustellen dauerhaft zum Erliegen. Nicht nur in den Stoßzeiten an Werktagen, sondern inzwischen auch am Wochenende. Alternative Verkehrsmittel? Eine Aktion des Klima-Bündnisses der europäischen Städte kommt gerade zur rechten Zeit: Stadtradeln.

BVG-Baustelle Seestraße

Rund um den Bahnhof Seestraße wird gebaut. Ersatzverkehr ist die Folge. Foto: Hensel
Rund um den Bahnhof Seestraße wird gebaut. Ersatzverkehr ist die Folge. Foto: Hensel

AKTUALISIERT An einer der verkehrsreichsten Kreuzungen Berlins wird gerade der BVG-Verkehr total umgekrempelt. Auf dem U-Bahnhof Seestraße fahren die Bahnen Richtung Alt-Tegel anders. Doch auch über der Erde müssen sich Fahrgäste umorientieren: Bis zum 2. Oktober entfällt der Straßenbahnverkehr auf dem Ast zum Virchow-Klinikum, wovon auch die Tramhaltestelle am U-Bahnhof Seestraße betroffen ist.

U 6-Ersatzverkehr: „Wir haben beim Personal noch mal aufgestockt“

Schnell geht es nur bei der U 8 und der U 9

Die Hauptschlagader des Nahverkehrs im Wedding, die U 6, ist noch bis 29. Januar wegen Bauarbeiten zwischen S+U Wedding und Kurt-Schumacher-Platz unterbrochen. Ersatzbusse fahren theoretisch in dichtem Abstand, doch die BVG wird auf der Straße gehörig ausgebremst. Grund für uns, den BVG-Pressesprecher Markus Falkner einmal zu fragen, warum die Sperrung so lange dauert und ob beim Ersatzverkehr nachgebessert wird.

Der „Elise-und-Otto-Hampel-Platz“ kommt ein Jahr später

Baustelle, Schillerbibliothek, Foto: Joachim Faust
Baustelle des zukünftigen Elise- und Otto-Hampel-Platzes

Die Neugestaltung des Platzes zwischen der neuen Schiller-­Bibliothek und dem alten Rathaus Wedding wird rund ein Jahr länger in An­spruch nehmen als ursprünglich geplant. Statt zu Ende diesen Jahres wird die Fertigstellung erst Ende 2017 erwartet. So sollte der erste Bauabschnitt, die Neugestaltung des Platzteiles vor dem jetzigen Jobcenter, eigentlich schon im Januar abgeschlossen sein. Jetzt ist er, wenn alles gut geht, zu Jahresende fertig.

Trostlos: Baustopp am Job-Center Wedding

Rathaus Job-Center BaustelleWas haben wir uns gefreut, als die hochtrabenden Pläne für die Neugestaltung des Platzes vor dem früheren Rathaus-Hochhaus und der nagelneuen Schillerbibliothek bekanntgegeben wurden. Doch als es nach dem Start der Bauarbeiten im Mai 2015 eine kleinkarierte Diskussion um die Benennung des namenlosen Platzes gab, hätte man es schon ahnen müssen: unter einem guten Stern steht dieser Platz nicht. Denn jetzt sind die bereits stockenden Bauarbeiten endgültig gestoppt worden. Und mitten im Wedding liegt weiterhin eine trostlose Baustelle.

S 21: Nur ein Shuttle zum Hauptbahnhof?

S 21 Brücke Fennstr
Im Dezember 2014 gebaute S-Bahn-Brücke über der Perleberger Straße

Neue Brücken- und Tunnelbauwerke zerschneiden den kanalnahen Süden des Sprengelkiezes, eine neue S-Bahn-Strecke für die neue Linie S 21 entsteht. Die Tegeler Straße soll an beiden Enden gekappt werden, die kleine Grünanlage an Mettmannplatz und Nordufer hat sich schon seit dem Beginn der Bauarbeiten in eine einzige verwilderte Baustellenbrache verwandelt. Doch weil der Bahn am Hauptbahnhof unter Termindruck Baufehler unterlaufen sind, muss jetzt umgeplant werden – und aus der als Riese geplanten S 21 könnte eine verkehrstechnisch fragwürdige Zwerg-Linie mit Vier-Wagen-Zügen werden….

BAYER am Nordhafen: Nehme Straße, schenke Park

Nordhafen Park gesperrtDer Arzneimittelriese Bayer, der einzige Konzern mit Sitz im Wedding, hat dem Bezirk die Straße Am Nordhafen abgekauft. Dafür bezahlt das Pharmaunternehmen die Neugestaltung der Parkanlage am Schiffahrtskanal, die an Stelle des früheren Nordhafens in den 1950ern entstanden ist.

Uferweg-Benutzer müssen auf die Straße ausweichen

Seit kurzem ist die öffentliche Straße eine Privatstraße der Bayer AG. Später wird die überflüssig gewordene Straßenfläche in die Grünanlage einbezogen. Dafür wird der Uferweg  auf vier Meter verbreitert. Die Planung des neuen Parks hat übrigens das gleiche Büro übernommen, das auch die Uferzone der zukünftigen „Europa-City“ Heidestraße gestalten wird. Die Grünflächen werden ausgelichtet und landschaftsplanerisch überarbeitet, schreibt die Berliner Woche, die den Landschaftsplaner Heck befragt hat: „Drei Landschaftstreppen“ sollen die Spaziergänger vom oberen Weg an der Bayer-Grenze zum Ufer führen. Dort sind Bänke und 40 Meter breite Sitzlinien aus Granit geplant. Die Uferterrassen aus den ersten Plänen wird es nicht geben, weil am Beckenrand eine Schiffsanlegestelle ist. Drei sogenannte Bastionen – Relikte aus der Zeit, als im Nordhafen Schiffe per Kran mit Baumaterial beladen wurde – werden zu Aussichtsplattformen umgestaltet¹.

Hintergrund:

Aussicht Park am Nordhafen.jpgDie Parkgestaltung ist Teil des Bayer-Masterplans. Der Konzern wollte sein 18 Hektar großes Gelände zwischen Nordhafen, Sellerstraße, Müllerstraße und Bahntrasse ursprünglich zu einem „Pharma Campus“ entwickeln. Dazu gehören ein 80 Meter hoher Büroturm und drei weitere Gebäude für Mitarbeiter-Restaurant und Konferenzzentrum. Wann diese Pläne umgesetzt werden, ist allerdings derzeit noch unklar.

Der klamme Bezirk Berlin-Mitte freut sich jedenfalls, eine Grünanlage abgetreten zu haben, deren Umgestaltung überfällig war und die nicht zur schicken neuen Europa-City an der Heidestraße gepasst hätte. Da traf es sich gut, dass mit der benachbarten Bayer AG ein Partner zur Verfügung steht, der das nötige Geld mitbringt und im Gegenzug einen neuen Bebauungsplan² für sein in die Jahre gekommenes Werksgelände mitten in Berlin erhalten hat.

 

¹ Quelle: Berliner Woche
² Quelle: berlin.de

Zwei Wochen lang keine U-Bahn unter der Badstraße

Quelle: IngolfBLN/flickr
Quelle: IngolfBLN/flickr

In Gesundbrunnen wird vom Freitag, den 28. November, 22.00 Uhr bis Freitag, den 12. Dezember 3.30 Uhr morgens der U-Bahn-Verkehr auf der Linie U 8 unterbrochen. Zwischen dem U-Bahnhof Osloer Straße und Voltastraße fährt dann keine U-Bahn mehr. Die Fahrgäste müssen statt dessen auf Busse ausweichen. Hintergrund sind Bauarbeiten der BVG an Gleisen und Weichen.

Mehr Infos auf der BVG-Website