Radkarte

Man kann im Wed­ding und in Gesund­brun­nen durch­aus gut Fahr­rad fah­ren. Aber nicht alle Stre­cken sind emp­feh­lens­wert, auch wenn sie wie die Mül­ler­stra­ße über einen Schutz­strei­fen ver­fü­gen. Die Alter­na­ti­ven haben wir in der Kar­te grün eingezeichnet.

rot = gefähr­li­che Stra­ße, zuge­park­te Rad­strei­fen, zahl­rei­che Aus­weich­ma­nö­ver erforderlich

gelb = für geüb­te Rad­fah­rer akzep­ta­bel, teil­wei­se schlech­ter Straßenbelag

grün = emp­feh­lens­wer­te Neben­stra­ße, brei­ter Park­weg, wenig Ver­kehr, guter brei­ter Rad­weg an einer Hauptverkehrsstraße

14 Comments

  1. Die Rei­ni­cken­dor­fer Str. ist für Rad­fah­rer gefähr­lich. Der Rad­weg ist stän­dig zuge­parkt, es hal­ten Autos in 2. Spur und das Abbie­gen von der Rei­ni­cken­dor­fer­str. in die Wie­sen­str. ist sehr gefähr­lich. Mich hat da neu­lich fast einer über den Hau­fen gefah­ren. Seit­dem fah­re ich rechts ran und über­que­re die Kreu­zung als Fuß­gän­ger an der Ampel.

  2. Kann die grü­ne Par­al­lel­stre­cke zur Mül­ler­stra­ße über Togo­stra­ße & Ver­län­ge­rung bis in den Spren­gel­kiez nur bestä­ti­gen 🙂 So kommt man aus Rich­tung Tegel super bis nach Mit­te rein! Mei­ne Stre­cke mor­gens & abends: Nord­licht­stra­ße, KGA Reh­ber­ge Nord, Togo­stra­ße, Zep­pe­lin­platz, Trift­stra­ße, Gericht­stra­ße. Meist kaum Auto­ver­kehr, gute Stra­ßen, kein Streß 😀
    Und nach Mit­te über Tege­ler Stra­ße, Nord­ha­fen­park und wei­ter am Kanal lang bis Cha­ri­té etc.

  3. Dass der öst­li­che Teil der Bel­ler­mann­stra­ße in grün ein­ge­zeich­net ist, ent­spricht nicht mei­nem Sicher­heits­ge­fühl. Zumin­dest wenn man von Ost nach West auf der Stra­ße fährt, ist dies vor allem im Mor­gen­stau ein gefähr­li­ches Unter­fan­gen. Glei­ches gilt, wenn man im abend­li­chen Berufs­ver­kehr von West nach Ost unter­wegs ist und vom Rad­weg auf die Stra­ße ein­fä­deln will. Im Moment ist zudem der Rad­weg auch immer “gut zuge­parkt”, weil wäh­rend der Sper­rung der Böse­brü­cke dort tags­über par­ken ver­bo­ten ist – dann wei­chen die Blech­mons­ter eben auf den Rad­weg aus…
    Außer­dem ist die Kreu­zung Behm­stra­ße – Bel­ler­mann­stra­ße vor dem Gesund­brun­nen­cen­ter für Rad­fah­rer auch kei­ne “grü­ne” Kreu­zung. Ich muss als Links- oder Rechts­ab­bie­ger immer sehr auf­pas­sen auf Lkw, Pkw, ande­re Rad­fah­rer und Fuß­gän­ger. Min­des­tens orange!

  4. Brun­nen­str. macht über­haupt kei­nen Spaß. Oft genug gefah­ren, auch mit Kin­der­sitz, und nie mit nem guten Gefühl. Wenns geht, nehm ich statt­des­sen die Swi­ne­mün­der, die ist pri­ma. Über die Bad­str. braucht man gar nicht erst reden.

  5. Die Mül­ler­stras­se geht gar nicht. Kein Tag ohne dass man gefähr­lich die auf der Rad­spur zahl­rei­che par­ken­den Autos über­ho­len muss. Das für die Stre­cke nörd­lich der See­stras­se. Süd­lich… noch schlim­mer da immer noch kei­ne Radspur.

  6. Sehr hilf­rei­che Karte!
    Die Bad­stra­ße geht für Rad­fah­rer lei­der gar nicht! Nicht nur, dass es kei­nen Rad­weg gibt und par­ken­de Autos, bei denen oft­mals acht­los Türen geöff­net wer­den, eine Gefähr­dung dar­stel­len – noch dazu wer­de ich als Rad­fah­re­rin per­ma­nent von Autos geschnit­ten, gefähr­lich nah über­holt oder ange­hupt, weil ich ver­meint­lich zu weit in der Mit­te fah­re (Sicher­heits­ab­stand von den par­ken­den Autos). Dar­an müss­te sich drin­gend etwas ändern!

    • doch es gibt vor der Kreu­zung zu Prin­zen­al­le ein 2 m ‑lan­ge Rand­mar­kie­rung, sieht man genau­so­we­nig wie den gan­zen Rad­strei­fen bis zur Oslo­er hin, alles witz­los, bei der Senats­ver­wal­tung wird das dann als Rad­ver­kehrs­an­la­ge verkauft…

  7. Auch wenn es ab und an gefähr­lich ist, nut­ze ich trotz­dem die Fahr­rad­we­ge an der Mül­ler­stra­ße und Bad­stra­ße (soweit sie vor­han­den sind). Man muss eben dop­pelt auf­merk­sam sein.

Schreibe einen Kommentar zu Uli Antworten abbrechen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.