Soldiner Kiez? Ein schwieriges Pflaster!

8

Mei­nung Schon gese­hen? Das El Pepe in der Prin­zen­al­lee ist zu. Hier gibt es kei­ne Tapas und kei­nen Wein mehr. Am glei­chen Tag in der ver­gan­ge­nen Woche hat Regi­na Bie­lig ganz still ihren Laden aus­ge­fegt und abge­schlos­sen. Damit ist auch das Herr Bie­lig in der Sol­di­ner Stra­ße mit sei­nem klei­nen aber fei­nen Essens­an­ge­bot Geschich­te. Der Sol­di­ner Kiez ver­liert an einem Tag zwei kuli­na­ri­sche Hoff­nungs­trä­ger: Das ist schon ein Schlag in die Magengrube.

Das Team des El Pepe bedankte sich auf seiner Facebook-Seite bei seinen Gästen.
Das Team des El Pepe bedank­te sich auf sei­ner Face­book-Sei­te bei sei­nen Gästen.

Das Herr Bie­lig öff­ne­te vor drei Jah­ren, eben­so wie das El Pepe. Über die Grün­de für die Schlie­ßung der bei­den Restau­rants wird viel spe­ku­liert, ver­öf­fent­licht haben sie die bei­de Gas­tro­no­men nicht. Regi­na Bie­lig, so heißt es, muss­te vor eine Miet­erhö­hung kapi­tu­lie­ren. Auch war das Café mit inte­grier­tem Trö­del­la­den nur halb gut besucht. Das war beim sehr belieb­ten El Pepe deut­lich anders. Zuletzt muss­te einen Tisch reser­vie­ren, wer beim Spa­ni­er güns­tig Tapas und Wein genie­ßen woll­te. Auch hier machen Spe­ku­la­tio­nen über Miet­erhö­hun­gen die Run­de. Bestä­tigt ist das jedoch nicht. Zu hören ist auch, dass an glei­cher Stel­le ein neu­es Restau­rant eröff­nen soll, mög­li­cher­wei­se tritt nur ein neu­es Team an. Es bleibt abzu­war­ten, was hier geschieht.

Das El Pepe und das Herr Bie­lig wären nicht die ein­zi­gen Opfer stei­gen­der Mie­ten im Sol­di­ner Kiez. Defi­ni­tiv mit der Mie­te zusam­men hing die Schlie­ßung des afri­ka­ni­schen Restau­rants “Relais de Savan­ne” in der Prin­zen­al­lee 33. Von 2008 bis 2016 war der Laden nicht nur Ver­eins­lo­kal für den deutsch-togoi­schen Freun­des­kreis. Wir­tin Assi­bi War­ten­berg ser­vier­te hier jedem, der das Relais im bun­ten Gewirr der Prin­zen­al­lee fand, schmack­haf­te afri­ka­ni­sche Gerich­te. Sie betrieb zuletzt auch im Hin­ter­haus den Ver­an­stal­tungs­saal Glas­kas­ten. Als sie schlie­ßen muss­te, ver­ließ eine Insti­tu­ti­on den Sol­di­ner Kiez.

Gaschlossen: Das Ralais de Savanne in der Prinzenallee. Foto: Hensel
Gaschlos­sen: Das Ral­ais de Savan­ne in der Prin­zen­al­lee. Foto: Hensel

Es gibt noch immer Mög­lich­kei­ten für gutes Essen im Sol­di­ner Kiez, da soll­te man fair blei­ben. Das Kaka­du, die Com­mu­ni­ty Kit­chen in der Sol­di­ner Stra­ße 16 ist so ein Licht­blick. Erst im ver­gan­ge­nen Jahr begann das Team um Jes­si­ca Schmidt, an aus­ge­wähl­ten Ter­mi­nen und ohne eige­nen Koch, den Kiez mit Lecke­rei­en zu ver­sor­gen. Inzwi­schen sind die Öff­nungs­zei­ten aus­ge­wei­tet wor­den, es gibt täg­lich außer Mon­tag Food – und auch Kunst steht auf dem Pro­gramm. Licht­blick Num­mer zwei muss indes kei­ne Miet­erhö­hung fürch­ten: Nur an eini­gen Tagen geöff­net ist der Imbiss­wa­gen von Oli­ver Sar­to­ri­us vor der Ste­pha­nu­s­kir­che an der Ecke Sol­di­ner Stra­ße und Prin­zen­al­lee. Auch bei Ver­an­stal­tun­gen wie der Kon­zert­rei­he „Orgel mit Biss“ kocht er für den Kiez.

Der Sol­di­ner Kiez ist ein schwie­ri­ges gas­tro­no­mi­sches Pflas­ter. Hier leben sehr vie­le Men­schen, die sich sel­ten bis nie einen Restau­rant­be­such leis­ten kön­nen oder wol­len. Men­schen, die sich eher beim tür­ki­schen Bäcker ver­sor­gen. Und für den Rest der Stadt sind die Restau­rants im Kiez meist zu weit weg. Die Wir­te haben es hier schwer. Aber auch die Men­schen, die im Kiez arbei­ten und mit­tags etwas War­men essen wol­len sowie die, die abends aus­wärts spei­sen möch­ten, ist in die­sem Win­kel der Stadt das Ange­bot nun noch klei­ner gewor­den. Hof­fent­lich ist es nur übli­che Kom­men und Gehen und kein all­ge­mei­ner Abwärts­trend. Nicht, dass es irgend­wann in Anleh­nung an das Lied von Rei­nald Gre­be heißt: Nimm dir Essen mit, wir fahr‘n nach Sol­di­ner Kiez!

Aktu­el­ler Hin­weis: El Pepe hat nach einer Reno­vie­rung wie­der geöff­net; das Herr Bie­lig wird als Rosa Parks Café weitergeführt. 

8 Comments

  1. Das Café Herr Bie­lig star­tet am Sams­tag jeden­falls mit einer Neu­eröff­nung als Rosa Parks Café neu durch. Bin gespannt, wie es wei­ter geht…

  2. Dann müs­sen wir doch etwas für die die ” Gen­tri­fi­zie­rung ” des Sol­di­ner Kiet­zes tun oder ?? 🙂

  3. “dass an glei­cher Stel­le ein neu­es Restau­rant eröff­nen soll, mög­li­cher­wei­se tritt nur ein neu­es Team an”. Ein neu­er Spa­ni­er oder irg­ein­ein ande­res Lokal? Kannst du dazu noch was sagen?

    • Mehr Kon­kre­tes wis­sen wir auch nicht. Nur Spe­ku­la­ti­on. Aber im Schau­fens­ter hängt inzwi­schen ein Schild, auf dem steht, dass wir nicht mehr lan­ge war­ten müs­sen. Mit­te des Monats soll Wie­der-/Neu­eröff­nung sein.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.