/////

Lieblingsfilme der Woche im City Kino Wedding

City Kino Saal © Kat­ja Witt

Fürs Schlit­ten­fah­ren ist zu wenig Schnee, fürs Spa­zie­ren­ge­hen ist es zu kalt und mat­schig. Was macht man im Wed­ding an einem Tag wie heu­te? Man geht ins Kino! Beim Blick auf die Film­wo­che im City Kino Wed­ding in der Mül­ler­stra­ße erscheint die­se Mög­lich­keit als ver­lo­ckend. In die­ser Woche lohnt sich ein Kino­be­such beson­ders, weil das Pro­gramm eini­ges zu bie­ten hat. Hier sind unse­re Lieb­lings­fil­me in die­ser Woche.

Dienstag

Heu­te läuft um 18.30 Uhr mit „Pau­la“ ein aktu­el­ler Film im City Kino. Es han­delt sich dabei um ein Por­trät der 24-jäh­ri­gen Pau­la Becker, die in Bre­men des Jah­res 1900 eine gro­ße Male­rin wer­den will. In einer Zeit, in der kaum jemand einer Frau ein selbst­be­stimm­tes und erfolg­rei­ches Leben zutraut, wird das kein leich­tes Unter­fan­gen. Doch Pau­la macht unbe­irrt wei­ter und zieht schließ­lich in eine Künst­ler­ko­lo­nie in Worps­we­de. Schon bald lernt sie eini­ge ihrer Kol­le­gen ken­nen, dar­un­ter die Bild­haue­rin Cla­ra West­hoff, den Dich­ter Rai­ner Maria Ril­ke und schließ­lich Otto Moder­sohn. Lang­sam kom­men sich Pau­la und Otto näher, doch das gemein­sa­me Leben als Künst­ler­paar bringt jede Men­ge Her­aus­for­de­run­gen, die Pau­la erst zu wah­rer Grö­ße verhelfen.

Um 21 Uhr wird mit „Der Mann, der vom Him­mel fiel“ in der eng­li­schen Ori­gi­nal­fas­sung (mit deut­schem Unter­ti­tel) an David Bowie erin­nert, der vor zwei Tagen 70 Jah­re alt gewor­den wäre. Bowie ver­kör­pert Tho­mas Jero­me New­ton, einen huma­no­iden Außer­ir­di­schen. Mit Hil­fe sei­ner aus­ge­präg­ten tele­pa­thi­schen und empa­thi­schen Fähig­kei­ten stu­diert er das mensch­li­che Ver­hal­ten und macht es sich zu eigen, sodass er schnell zu gro­ßer Macht und gro­ßem Reich­tum kommt. Doch der hyper­in­tel­li­gen­te Außer­ir­di­sche hat nicht mit der Gier und der Rück­sichts­lo­sig­keit des Geschäfts­le­bens gerech­net. Er droht an der Ober­fläch­lich­keit der mensch­li­chen Zivi­li­sa­ti­on zu zerbrechen.

Freitag

Am Frei­tag um 20 Uhr ist das Kurz­film­fes­ti­val Bri­tish Shorts im City Kino zu Gast. Es hat sich nach sei­ner ers­ten Aus­ga­be 2007 zu einem ech­ten Publi­kums­fes­ti­val ent­wi­ckelt und ist eine der inter­es­san­tes­ten Platt­for­men für bri­ti­schen und iri­schen Kurz­film außer­halb der Insel. Zum 10. Geburts­tag des Fes­ti­vals gibt es von allem ein biss­chen mehr, dabei ist wie­der jedes Gen­re ver­tre­ten: von Come­dy, Dra­ma, Ani­ma­ti­on und Doku­men­tar­film über Thril­ler, Hor­ror und Expe­ri­men­tal­film bis Musik­vi­deo. Die zehn Fil­me, die an die­sem Tag gezeigt wer­den, wer­den auf der Fes­ti­val­sei­te beschrie­ben: http://www.britishshorts.de/programm.html?id=1385662375727050000

Samstag

Am Sams­tag um 20 Uhr ste­hen erneut Kurz­fil­me im Rah­men des Fes­ti­vals Bri­tish Shorts auf dem Pro­gramm. An die­sem Tag sind acht Fil­me zu sehen, die auf der Fes­ti­val­sei­te kurz beschrie­ben sind: http://www.britishshorts.de/programm.html?id=130914741751221001

Sonntag

Am Ende der Woche wird ein ech­ter Kin­der­film­klas­si­ker gezeigt. Um 16.15 Uhr ist „Wir Kin­der aus Bul­ler­bü“ nach Astrid Lind­gren zu sehen. Der Film spielt 1928 in dem fik­ti­ven Dorf Bul­ler­bü im schwe­di­schen Små­land. Er schil­dert die Som­mer­fe­ri­en von sie­ben Kin­dern, die außer­halb des Dor­fes in drei angren­zen­den Bau­ern­hö­fen leben vom letz­ten Schul­tag bis zum Ende der Som­mer­fe­ri­en. Er berich­tet von der gemein­sa­men Suche nach einem Was­ser­geist und einem Schatz, dem Unkraut­jä­ten auf den Rübe­nä­ckern der Eltern. Nach der Heu­ern­te fei­ern die drei Fami­li­en zusam­men Mitt­som­mer, die Kin­der dür­fen spä­ter in einer Feld­scheu­ne übernachten.

Weitere Vorstellungen in dieser Woche

Mitt­woch, 11. Janu­ar, 19 Uhr: Ein­fach das Ende der Welt
Mitt­woch, 11. Janu­ar, 21 Uhr: Xavier Dolan: I kil­led my Mother (franz. OmU)
Don­ners­tag, 12. Janu­ar, 18.30 Uhr: Paula
Don­ners­tag, 12. Janu­ar, 21 Uhr: Pater­son (engl. OmU) + Woe is me (Kurz­film)
Frei­tag, 13. Janu­ar, 17.45 Uhr: Ein­fach das Ende der Welt
Sams­tag, 14. Janu­ar, 17.30 Uhr: Paula
Sonn­tag, 15. Janu­ar, 14 Uhr: Flo­rence Fos­ter Jenkins
Sonn­tag, 15. Janu­ar, 18 Uhr: My Girl (engl. OmU)

City Kino Wed­ding, Mül­ler­stra­ße 64, E‑Mail: [email protected], Tele­fon: (01525) 96 87 921, www.citykinowedding.de, Kar­ten­re­ser­vie­run­gen sind empfehlenswert

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.