Der unterirdische Koloss von der Bellermannstraße

Baugrube der Wasserbetriebe in der Bellermannstraße
Foto: @alengpeng

Anti­ke Aus­gra­bung, ein unbe­kann­ter U‑Bahnhof, ein Ufo, der Bier­kel­ler der benach­bar­ten Eck­knei­pe “Beim Dicken” – als wir ein aus der Höhe geschos­se­nes Bild der Bau­stel­le Bellermannstraße/Grüntaler Stra­ße ver­öf­fent­lich­ten, kamen zahl­rei­che erns­te und weni­ger erns­te Kom­men­ta­re unse­rer Leser. Fra­gen über Fra­gen. Wir haben ganz ein­fach bei der Stel­le nach­ge­hakt, die wegen Kanal­ar­bei­ten auf den Bau­schil­dern genannt ist: den Ber­li­ner Was­ser­be­trie­ben (BWB).

Kanalarbeiten am 130 ‑jährigen Bauwerk

Dazu befragt, teilt uns Ste­phan Natz, Pres­se­spre­cher der BWB, aus­führ­lich mit: “An die­ser Stel­le sanie­ren wir ein so impo­san­tes wie gro­ßes Bau­werk aus der Grün­der­zeit der Ber­li­ner Kana­li­sa­ti­on. Wir befin­den uns hier ja fak­tisch vor dem Pump­werk des Hobrecht­schen Radi­al­sys­tems Ber­lin X an der Berl­ler­mann­stra­ße, zu des­sen Ein­zugs­ge­biet auch wei­te Tei­le von Prenz­lau­er Berg gehö­ren. Die­ses Radi­al­sys­tem ging am 10. Juni 1890 ein Betrieb und hat damals auf das Rie­sel­feld Buch gepumpt.

Unter die­ser Kreu­zung ver­ei­ni­gen sich drei ein­drucks­vol­le Misch­was­ser­ka­nä­le, was man auf dem Bild mit ein wenig Hil­fe auch ganz gut erken­nen kann: Am obe­ren Rad der Bau­gru­be kom­men von links ein 2 Meter hoher ei-för­mi­ger Kanal, von oben ein eben­so hoher kas­ten­för­mi­ger Kanal und von rechts ein 1 Meter hoher Ei-Kanal. In dem gro­ßen “Ufo” ist eine 10 Meter lan­ge Über­lauf­schwel­le. Deren Höhe und damit die Höhe des Pegels im dann ver­ei­nigt dem Pump­werk zuflie­ßen­den Kanal (2 Meter hoch, 3 Meter breit) stellt das Limit des Pump­werks dar. Wird die­ses Limit bei Stark­re­gen erreicht, dann wird “das Zuviel” in die Pan­ke abge­schla­gen. Das wol­len wir nicht mehr und haben des­halb den Stau­raum­ka­nal am Mau­er­park sowie das Wehr an der Oslo­er Stra­ße gebaut; eini­ge ande­re Schwel­len wur­den eben­falls erhöht.

UPDATE JUNI 2020:

Foto: Ber­li­ner Wasserbetriebe

In der Bel­ler­mann­stra­ße befin­det sich seit 1890 die rund gemau­er­te Mün­dung drei­er Rie­sen­ka­nä­le in einen. Am 17. Juni 2020 wur­de der Koloss auf­ge­sägt, um Platz für Neu­es zu schaf­fen. Das wird dann aller­dings  eckig. Das schwar­ze Rohr vor “Beim Dicken” ist ein Ham­bur­ger Heber, die Kanal­um­lei­tung über der Baustelle.

 

Umleitung im Jahr 2020

Jetzt wol­len wir das gan­ze gro­ße Bau­werk erneu­ern. Künf­tig wird es nicht mehr rund, son­dern eckig sein. Dafür müs­sen wir die Kanä­le ober­ir­disch mit einem soge­nann­ten Ham­bur­ger Heber mit einem Durch­mes­ser von 1,80 Meter, der Ende Janu­ar 2020 fer­tig sein wird, und unter­ir­disch mit einem 1,40 Meter-Rohr umlei­ten und im Febru­ar die gesam­te run­de Decke abneh­men. Bis Ende August wird dann ein neu­es Bau­werk mit all die­sen Funk­tio­nen entstehen.”

Grundsätzliches zum Berliner Entwässerungssystem

Foto: A. Schnell

Die Ber­li­ner Innen­stadt wird über Misch­was­ser­ka­nä­le ent­wäs­sert, d. h., Regen- und Schmutz­was­ser wer­den gemein­sam gesam­melt und über Pump­wer­ke zu einem Klär­werk trans­por­tiert. Die Kapa­zi­tät der Pump­wer­ke ist auf ein Maß limi­tiert, das in den Klär­wer­ken den bio­lo­gi­schen Rei­ni­gungs­pro­zess bis zur Leis­tungs­gren­ze aus­nutzt. Des­halb hat die Kana­li­sa­ti­on Regen­über­läu­fe als Abzwei­ge, die bei Stark­re­gen ansprin­gen. Dann läuft dort mit Regen ver­dünn­tes Schmutz­was­ser ins nächs­te Gewäs­ser – im Wed­ding ist das die Pan­ke. Damit sol­che Über­läu­fe sel­te­ner wer­den, pla­nen und bau­en die Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be bis 2024 rund 303.000 Kubik­me­ter Stau­raum­ka­nä­le und ande­re Spei­cher, von denen 236.000 Kubik­me­ter bereits fer­tig sind. So ist bei­spiels­wei­se am Mau­er­park der bis­her größ­te Stau­raum­ka­nal fer­tig­ge­stellt worden.

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.