Superwahljahr:
Bundestagswahl: drei Fragen, drei Tweets

Ein Interview im Tweet-Format

2
vier kandidaten
Tre­ten gegen­ein­an­der an: Anni­ka Klo­se (SPD), Mar­tin Nei­se (Lin­ke), Otti­lie Klein (CDU) und Han­na Stein­mül­ler (Grü­ne). Foto­rech­te im Bild genannt.

Teil eins unse­rer neu­en monat­li­chen Rei­he im Bun­des­tags­wahl­kampf 2021. Wir stel­len den vier aus­sichts­rei­chen Direkt­kan­di­da­ten im Wahl­kreis Mit­te drei Fra­gen. Für ihr Ant­wor­ten haben sie maxi­mal 280 Zei­chen. Der Name der Rei­he: drei Fra­gen, drei Tweets. Wir begin­nen klas­sisch mit einer Vor­stel­lungs­run­de. Wer sind die Men­schen, die in den vier Poli­ti­kern ste­cken? Hier die Kurz­ant­wor­ten. (Wei­te­re Infos zur Wahl in unse­ren mit­wach­sen­den Arti­keln “Wer tritt an” – Bun­des­tag, Ber­lin­wahl, Bür­ger­meis­ter im Bezirk.)

Wenn wir uns bei einer privaten Party zufällig begegnen würden, wie würden Sie sich vorstellen?

Anni­ka Klo­se (SPD): Fei­ern gehe ich meist in Tech­no-Clubs, wie dem Hum­boldt­hain Club. Da ist es zu laut für eine aus­führ­li­che Vor­stel­lung. Zusam­men tan­zen ver­bin­det aber. Ich mag an Ber­lin, dass unter­schied­li­che Men­schen sich z.B. in Clubs begeg­nen und dort gemein­sa­me Räu­me und Erfah­run­gen schaf­fen. (280 Zeichen). 

Mar­tin Nei­se (Lin­ke): Ich wür­de sagen: „Hey, ich bin Mar­tin. Was treibt dich hier her?“ Dann höre ich zu und hole uns was zu trin­ken. Wenn’s danach um mich geht, plau­de­re ich gern über das letz­te Rap-Kon­zert, ner­de über Orga­ni­zing rum und erzäh­le lus­tig-pein­li­che Geschich­ten von mir und mei­ner Cli­que. (280 Zeichen)

Otti­lie Klein (CDU): Mein 🧡 schlägt für Mit­te. Ich bin Herz­blut-Poli­ti­ke­rin & habe mich vie­le Jah­re ohne Par­tei­buch in einem Bür­ger­gre­mi­um im Kiez enga­giert. Hier habe ich gelernt, wie wich­tig es ist, ein­an­der zuzu­hö­ren & unterschdl Inter­es­sen auf Augen­hö­he abzu­wä­gen. Wofür schlägt Dein Herz? (277 Zeichen) 

Han­na Stein­mül­ler (Grü­ne): Hal­lo, ich bin Han­na, ich kann in kür­zes­ter Zeit das bes­te Essen in einem Kiez fin­den. Im Som­mer sit­ze ich ger­ne am Mon­bi­jou Ufer und beob­ach­te das Trei­ben. Damit Mit­te auch in 50 Jah­ren noch ein lebens­wer­ter Bezirk ist, mache ich Poli­tik bei den Bünd­nis­grü­nen. (261 Zeichen)

Welche Stationen stehen in Ihrem Lebenslauf, wenn dieser keine politischen Etappen aufzählen darf?

Anni­ka Klo­se (SPD): Pri­vat ist poli­tisch! Ich bin Sozi­al­wis­sen­schaft­le­rin. Start ins Berufs­le­ben als Gewerk­schafts­se­kre­tä­rin. Ich bin lie­be­vol­le Tan­te eines Neu­köll­ner Jun­gen und neu Kat­zen­mut­ter. Ich habe in NRW, im Ober­harz, in Mis­sis­sip­pi und Lyon gelebt. Seit 10 Jah­ren ist Ber­lin mein Zuhau­se. (278 Zeichen)

Mar­tin Nei­se (Lin­ke): Schwie­rig als Poli­ti­scher Bild­ner. 😀 Born and rai­sed in der Stadt des Schwer­ma­schi­nen­baus mit Papa in Span­dau. Fami­lie, Freun­den und der Arbei­ter­be­we­gung alles zu ver­dan­ken. Hor­te Bücher, wie ande­re Klo­pa­pier. USA ist mein zwei­tes Hei­mat­land. Traum­job: High School Foot­ball Coach (280 Zeichen)

Otti­lie Klein (CDU): Auf­ge­wach­sen bin ich in einem Arbei­ter­haus­halt. Von der Real­schu­le über den Oxford-Abschluss zur Pro­mo­ti­on 👩‍🎓 – das war mein per­sön­li­cher Bil­dungs-Tri­ath­lon. Ein lan­ger Weg, aber der Ziel­ein­lauf hat alle Anstren­gun­gen ver­ges­sen gemacht. Pri­vat freue ich mich in die­sem Jahr über die 🌹-Hoch­zeit. (279 Zeichen)

Han­na Stein­mül­ler (Grü­ne): Nach dem Abi habe ich mit jun­gen Erwach­se­nen im Hartz-IV-Bezug gear­bei­tet. Die Unge­rech­tig­keit und die Per­spek­tiv­lo­sig­keit der Men­schen im Hartz-Sys­tem haben mich poli­ti­siert. Des­halb habe ich Sozi­al­wis­sen­schaf­ten stu­diert, um zu ler­nen, wie man Ungleich­heit effek­tiv bekämpft. (277 Zeichen)

Erzählen Sie einen Witz!

Anni­ka Klo­se (SPD): Unter­hal­ten sich zwei Rosi­nen. Fragt die eine: “War­um hast du einen Helm auf?”. Ant­wor­tet die ande­re Rosi­ne: “Ich muss doch gleich in den Stollen.”

Mar­tin Nei­se (Lin­ke): Wit­ze von der Stan­ge sind nicht so mein Ding. Lie­ber spon­tan und uner­war­tet. Wer jetzt doch was zum Lachen braucht: Der Sand­mann für Erwach­se­ne von radio­eins fetzt!

Otti­lie Klein (CDU): „Auf einer Ska­la von 1 bis 10 – wie deutsch sind Sie?“ / „Dürf­te ich erst­mal Ihren Umfra­ge­be­rech­ti­gungs­schein sehen?“ 

Han­na Stein­mül­ler (Grü­ne): Was ist oran­ge und trägt ‘nen Ruck­sack? Eine Wanderine.

Blick ins private Fotoalbum

Anni­ka Klo­se (rechts) mit Gast­schwes­ter im Jahr 2017 in Ari­zo­na. Foto: Privatbesitz
Martin Neise macht Urlaub. Foto: Privatbesitz
Mar­tin Nei­se ver­bringt freie Zeit auch am Meer. Foto: Privatbesitz
Coro­nabe­dingt muss Otti­lie Klein auf Spar­ring im Kampf­sport­stu­dio ver­zich­ten. Hier ist sie beim Kick­box-Trai­ning an der fri­schen Luft. Foto: Privatbesitz 
Han­na Stein­mül­ler pick­nickt im Frei­en. Foto: Privatbesitz

Die Rei­hen­fol­ge SPD, Lin­ke, CDU, Grü­ne ergibt sich aus dem Ergeb­nis bei den Erst­stim­men der Bun­des­tags­wahl 2017 Bezirk Mit­te. Damals hol­te Eva Högl 23,5 Pro­zent, Ste­phan Rau­hut 20,5 Pro­zent, Frank Hen­kel 18,6 Pro­zent und Özcan Mut­lu 18,0 Prozent.

Hier geht es zu den Web­sei­ten der Direkt­kan­di­da­ten mit Links zu ihren Kanä­len in den sozia­len Netz­wer­ken: Anni­ka Klo­se, Mar­tin Nei­se, Otti­lie Klein, Han­na Stein­mül­ler.

Du willst die vier auch etwas fra­gen? Schrei­be Dei­ne Fra­gen in die Kom­men­ta­re oder uns per Mail.

Wie war das noch mal mit der Wahl? Ers­te Ant­wor­ten ste­hen in unsern FAQ. Ver­misst du hier eine Fra­ge, dann recher­chie­ren für dich die Antwort.

Andrei Schnell

Man hat mir versichert, es gäbe keine Vorschrift zu gendern und ich sei in dieser Frage frei, nicht wahr? Mein Hintergrund ist ostdeutsch, das beruht auf Erlebnissen. Politik sehe ich mir an wie den Sport. Wenn ich ein Buch lese, möchte ich es gleich besprechen. Ich mag Geschichten und Geschichte. Mister Gum möchte ich noch erwähnen.

2 Comments

    • Bei der letz­ten Wahl lagen vier Direkt­kan­di­da­ten nur weni­ge Pro­zent­punk­te von­ein­an­der ent­fernt. Das waren in die­ser Rei­hen­fol­ge: Eva Högl (SPD), Ste­phan Rau­hut (Lin­ke), Frank Hen­kel (CDU) und Özcan Mut­lu (Grü­ne). Wegen der dich­ten Rei­hen­fol­ge vor vier Jah­ren habe ich die­se vier Par­tei­en und ihre Direkt­kan­di­da­ten gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.