Soldiner Kiez? Ein schwieriges Pflaster!

Meinung Schon gesehen? Das El Pepe in der Prinzenallee ist zu. Hier gibt es keine Tapas und keinen Wein mehr. Am gleichen Tag in der vergangenen Woche hat Regina Bielig ganz still ihren Laden ausgefegt und abgeschlossen. Damit ist auch das Herr Bielig in der Soldiner Straße mit seinem kleinen aber feinen Essensangebot Geschichte. Der Soldiner Kiez verliert an einem Tag zwei kulinarische Hoffnungsträger: Das ist schon ein Schlag in die Magengrube.

Das Team des El Pepe bedankte sich auf seiner Facebook-Seite bei seinen Gästen.
Das Team des El Pepe bedankte sich auf seiner Facebook-Seite bei seinen Gästen.

Das Herr Bielig öffnete vor drei Jahren, ebenso wie das El Pepe. Über die Gründe für die Schließung der beiden Restaurants wird viel spekuliert, veröffentlicht haben sie die beide Gastronomen nicht. Regina Bielig, so heißt es, musste vor eine Mieterhöhung kapitulieren. Auch war das Café mit integriertem Trödelladen nur halb gut besucht. Das war beim sehr beliebten El Pepe deutlich anders. Zuletzt musste einen Tisch reservieren, wer beim Spanier günstig Tapas und Wein genießen wollte. Auch hier machen Spekulationen über Mieterhöhungen die Runde. Bestätigt ist das jedoch nicht. Zu hören ist auch, dass an gleicher Stelle ein neues Restaurant eröffnen soll, möglicherweise tritt nur ein neues Team an. Es bleibt abzuwarten, was hier geschieht.

Das El Pepe und das Herr Bielig wären nicht die einzigen Opfer steigender Mieten im Soldiner Kiez. Definitiv mit der Miete zusammen hing die Schließung des afrikanischen Restaurants „Relais de Savanne“ in der Prinzenallee 33. Von 2008 bis 2016 war der Laden nicht nur Vereinslokal für den deutsch-togoischen Freundeskreis. Wirtin Assibi Wartenberg servierte hier jedem, der das Relais im bunten Gewirr der Prinzenallee fand, schmackhafte afrikanische Gerichte. Sie betrieb zuletzt auch im Hinterhaus den Veranstaltungssaal Glaskasten. Als sie schließen musste, verließ eine Institution den Soldiner Kiez.

Gaschlossen: Das Ralais de Savanne in der Prinzenallee. Foto: Hensel
Gaschlossen: Das Ralais de Savanne in der Prinzenallee. Foto: Hensel

Es gibt noch immer Möglichkeiten für gutes Essen im Soldiner Kiez, da sollte man fair bleiben. Das Kakadu, die Community Kitchen in der Soldiner Straße 16 ist so ein Lichtblick. Erst im vergangenen Jahr begann das Team um Jessica Schmidt, an ausgewählten Terminen und ohne eigenen Koch, den Kiez mit Leckereien zu versorgen. Inzwischen sind die Öffnungszeiten ausgeweitet worden, es gibt täglich außer Montag Food – und auch Kunst steht auf dem Programm. Lichtblick Nummer zwei muss indes keine Mieterhöhung fürchten: Nur an einigen Tagen geöffnet ist der Imbisswagen von Oliver Sartorius vor der Stephanuskirche an der Ecke Soldiner Straße und Prinzenallee. Auch bei Veranstaltungen wie der Konzertreihe „Orgel mit Biss“ kocht er für den Kiez.

Der Soldiner Kiez ist ein schwieriges gastronomisches Pflaster. Hier leben sehr viele Menschen, die sich selten bis nie einen Restaurantbesuch leisten können oder wollen. Menschen, die sich eher beim türkischen Bäcker versorgen. Und für den Rest der Stadt sind die Restaurants im Kiez meist zu weit weg. Die Wirte haben es hier schwer. Aber auch die Menschen, die im Kiez arbeiten und mittags etwas Warmen essen wollen sowie die, die abends auswärts speisen möchten, ist in diesem Winkel der Stadt das Angebot nun noch kleiner geworden. Hoffentlich ist es nur übliche Kommen und Gehen und kein allgemeiner Abwärtstrend. Nicht, dass es irgendwann in Anlehnung an das Lied von Reinald Grebe heißt: Nimm dir Essen mit, wir fahr‘n nach Soldiner Kiez!

Aktueller Hinweis: El Pepe hat nach einer Renovierung wieder geöffnet; das Herr Bielig wird als Rosa Parks Café weitergeführt.


8 Kommentare
  1. El Pepe hat bloß renoviert: https://youtu.be/HyZPX5NTE78

    1. Und der Laden ist auch wieder offen.

  2. Das Café Herr Bielig startet am Samstag jedenfalls mit einer Neueröffnung als Rosa Parks Café neu durch. Bin gespannt, wie es weiter geht…

  3. Dann müssen wir doch etwas für die die “ Gentrifizierung “ des Soldiner Kietzes tun oder ?? 🙂

  4. „dass an gleicher Stelle ein neues Restaurant eröffnen soll, möglicherweise tritt nur ein neues Team an“. Ein neuer Spanier oder irgeinein anderes Lokal? Kannst du dazu noch was sagen?

    1. Mehr Konkretes wissen wir auch nicht. Nur Spekulation. Aber im Schaufenster hängt inzwischen ein Schild, auf dem steht, dass wir nicht mehr lange warten müssen. Mitte des Monats soll Wieder-/Neueröffnung sein.

      1. Gibt es schon was neues?

        1. Ja. El Pepe macht in Kürze wieder auf, während „Herr Bielig“ als Rosa Parks Café weitergeführt wird. Wir berichten in Kürze.

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.