Lieblingsfilme der Woche im City Kino Wedding

City Kino Saal (C) Katja Witt

Fürs Schlittenfahren ist zu wenig Schnee, fürs Spazierengehen ist es zu kalt und matschig. Was macht man im Wedding an einem Tag wie heute? Man geht ins Kino! Beim Blick auf die Filmwoche im City Kino Wedding in der Müllerstraße erscheint diese Möglichkeit als verlockend. In dieser Woche lohnt sich ein Kinobesuch besonders, weil das Programm einiges zu bieten hat. Hier sind unsere Lieblingsfilme in dieser Woche.

Dienstag

Heute läuft um 18.30 Uhr mit „Paula“ ein aktueller Film im City Kino. Es handelt sich dabei um ein Porträt der 24-jährigen Paula Becker, die in Bremen des Jahres 1900 eine große Malerin werden will. In einer Zeit, in der kaum jemand einer Frau ein selbstbestimmtes und erfolgreiches Leben zutraut, wird das kein leichtes Unterfangen. Doch Paula macht unbeirrt weiter und zieht schließlich in eine Künstlerkolonie in Worpswede. Schon bald lernt sie einige ihrer Kollegen kennen, darunter die Bildhauerin Clara Westhoff, den Dichter Rainer Maria Rilke und schließlich Otto Modersohn. Langsam kommen sich Paula und Otto näher, doch das gemeinsame Leben als Künstlerpaar bringt jede Menge Herausforderungen, die Paula erst zu wahrer Größe verhelfen.

Um 21 Uhr wird mit „Der Mann, der vom Himmel fiel“ in der englischen Originalfassung (mit deutschem Untertitel) an David Bowie erinnert, der vor zwei Tagen 70 Jahre alt geworden wäre. Bowie verkörpert Thomas Jerome Newton, einen humanoiden Außerirdischen. Mit Hilfe seiner ausgeprägten telepathischen und empathischen Fähigkeiten studiert er das menschliche Verhalten und macht es sich zu eigen, sodass er schnell zu großer Macht und großem Reichtum kommt. Doch der hyperintelligente Außerirdische hat nicht mit der Gier und der Rücksichtslosigkeit des Geschäftslebens gerechnet. Er droht an der Oberflächlichkeit der menschlichen Zivilisation zu zerbrechen.

Freitag

Am Freitag um 20 Uhr ist das Kurzfilmfestival British Shorts im City Kino zu Gast. Es hat sich nach seiner ersten Ausgabe 2007 zu einem echten Publikumsfestival entwickelt und ist eine der interessantesten Plattformen für britischen und irischen Kurzfilm außerhalb der Insel. Zum 10. Geburtstag des Festivals gibt es von allem ein bisschen mehr, dabei ist wieder jedes Genre vertreten: von Comedy, Drama, Animation und Dokumentarfilm über Thriller, Horror und Experimentalfilm bis Musikvideo. Die zehn Filme, die an diesem Tag gezeigt werden, werden auf der Festivalseite beschrieben: http://www.britishshorts.de/programm.html?id=1385662375727050000

Samstag

Am Samstag um 20 Uhr stehen erneut Kurzfilme im Rahmen des Festivals British Shorts auf dem Programm. An diesem Tag sind acht Filme zu sehen, die auf der Festivalseite kurz beschrieben sind: http://www.britishshorts.de/programm.html?id=130914741751221001

Sonntag

Am Ende der Woche wird ein echter Kinderfilmklassiker gezeigt. Um 16.15 Uhr ist „Wir Kinder aus Bullerbü“ nach Astrid Lindgren zu sehen. Der Film spielt 1928 in dem fiktiven Dorf Bullerbü im schwedischen Småland. Er schildert die Sommerferien von sieben Kindern, die außerhalb des Dorfes in drei angrenzenden Bauernhöfen leben vom letzten Schultag bis zum Ende der Sommerferien. Er berichtet von der gemeinsamen Suche nach einem Wassergeist und einem Schatz, dem Unkrautjäten auf den Rübenäckern der Eltern. Nach der Heuernte feiern die drei Familien zusammen Mittsommer, die Kinder dürfen später in einer Feldscheune übernachten.

Weitere Vorstellungen in dieser Woche

Mittwoch, 11. Januar, 19 Uhr: Einfach das Ende der Welt
Mittwoch, 11. Januar, 21 Uhr: Xavier Dolan: I killed my Mother (franz. OmU)
Donnerstag, 12. Januar, 18.30 Uhr: Paula
Donnerstag, 12. Januar, 21 Uhr: Paterson (engl. OmU) + Woe is me (Kurzfilm)
Freitag, 13. Januar, 17.45 Uhr: Einfach das Ende der Welt
Samstag, 14. Januar, 17.30 Uhr: Paula
Sonntag, 15. Januar, 14 Uhr: Florence Foster Jenkins
Sonntag, 15. Januar, 18 Uhr: My Girl (engl. OmU)

City Kino Wedding, Müllerstraße 64, E-Mail: info@citykinowedding.de, Telefon: (01525) 96 87 921, www.citykinowedding.de, Kartenreservierungen sind empfehlenswert

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne: