WWW – Das Wichtigste der Woche im Wedding

Akku voll! Dies­mal sind nicht die war­ten­den BVG-Fahr­gäs­te gela­den, son­dern die Bus­se. Die neu­es­ten Elek­tro­bus­se wur­den in Anwe­sen­heit von Minis­tern und Sena­to­rin­nen an der Mül­ler­stra­ße vor­ge­stellt. Die Bat­te­rien der abgas­frei­en Bus­se wer­den dort über Nacht auf­ge­la­den. Und tags­über? Fah­ren sie bis zu 150 km auf der Linie 142 ab und zum Leo – ziem­lich kur­ze Reich­wei­te für die Stre­cke, auf der sie hof­fent­lich nicht lie­gen­blei­ben. Erst mal strei­ken die BVGer aber am 1. April, und nein, das ist kein Aprilscherz.

Die Zeit rast. F‑Ü-N‑F Jah­re gibt es die Wed­ding­wei­ser-Pinn­wand auf Face­book bereits. Neben der „regu­lä­ren“ Face­book-Sei­te ist die nut­zer­ge­steu­er­te Pinn­wand zu einer wich­ti­gen Infor­ma­ti­ons­quel­le für wirk­lich alles, was mit dem Wed­ding zu tun hat, geworden.

Gestoh­le­ne Las­ten­rä­der (wie­der­ge­fun­den), gestoh­le­ne Autos (wie­der­ge­fun­den), Ver­net­zung, Werk­zeug, Ver­kauf, ent­lau­fe­ne Kat­zen (nicht immer wie­der­ge­fun­den), ent­flo­he­ne Nym­phen­sit­ti­che, Anhän­ger des Wed­ding, Ver­an­stal­tun­gen, Emp­feh­lun­gen aller Art, Dis­kus­sio­nen (schwan­kend im Niveau) und manch­mal auch spon­ta­ne Geburts­tags­grü­ße unter unbe­kann­ten Nachbarn.

Wer weiß, was mor­gen ist, wer weiß, was wir alles noch ver­ges­sen haben. Es ist auf jeden Fall eine Men­ge. Dafür Dan­ke, an alle gut 11.470 Mitglieder!


Eine ande­re Form der Betei­li­gung, statt nur vom PC aus, bie­tet die Stadt­teil­ver­tre­tung „mensch.müller“. Am 28. März war die Wahl. Antre­ten konn­te jeder, der im Kiez wohnt oder arbei­tet. „Die Stadt­teil­ver­tre­tung soll dabei Bin­de­glied zwi­schen Bür­gern, Ver­wal­tung und Poli­tik sein und Anwoh­nern die Mög­lich­keit geben, kri­tisch und kon­struk­tiv ihre Ideen und Anre­gun­gen zu den geplan­ten Pro­jek­ten im Umfeld der Mül­ler­stra­ße ein­zu­brin­gen.“ (Ber­li­ner Woche).

Der Wed­ding gehört bald zu Rei­ni­cken­dorf, weil Mit­te auf­ge­löst wird. Klingt ver­rückt, ist aber so. Zumin­dest bei der Poli­zei, wo die Direk­ti­on 3 Mit­te zer­schla­gen und auf­ge­teilt wird. Die Abschnit­te 35 und 36 soll laut Tages­spie­gel der grü­nen Min­na von Reinickendorf/Pankow unter­stellt wer­den. Zur neu­en “Brenn­punkt­di­rek­ti­on” soll der Wed­ding übri­gens nicht gehören.

Am Leo wur­de vor zwei Jah­ren der Trink­raum Knor­ke geschlos­sen, nun hat der Ver­ein Fix­punkt e.V. in der Naza­reth­kirch­stra­ße die­se Lücke gefüllt. Am 25. März war Eröff­nung.

Im Nord­ha­fen wur­de im Was­ser eine Frau­en­lei­che ent­deckt. Sie wur­de nun iden­ti­fi­ziert: eine ver­miss­te Polin, die an Sil­ves­ter in Ber­lin war. Sie soll kein Opfer einer Straf­tat sein.

„Kin­der an die Macht“ sang Her­bert Grö­ne­mey­er 1985. Soweit ist es noch nicht, aber Wed­din­ger Grund­schul- und Kita­kin­der haben ein Buch geschrie­ben, das ganz ohne Vor­ur­tei­le aus­kommt. „3–2‑1 los! Zusam­men sind wir stark“, so der Titel, soll zei­gen, dass es heut­zu­ta­ge meist die Den­ke von Erwach­se­nen ist, dass Peter aus der Krab­bel­grup­pe auto­ma­tisch zu Fami­lie Mül­ler gehö­ren muss.

Auf dem Schul­hof begeg­nen wir vie­len ver­schie­de­nen Men­schen“, erzählt die Dritt­kläss­le­rin Lot­ti. „Es gibt ver­schie­de­ne Haut‑, Haar- und Augen­far­ben, ver­schie­de­ne Lebens­wei­sen“, sag­te Viert­kläss­le­rin Michel­le, die selbst dun­kel­häu­tig ist. Des­halb wird sie immer wie­der nach ihrer Her­kunft gefragt, was sie nervt. „Ich fin­de es gut, wenn die Figu­ren in einem Buch unter­schied­lich aus­se­hen“, sagt Lot­ti.“ (Ber­li­ner Zeitung)

“Komm, wir fah­ren zu Gale­ria Kar­stadt Kauf­hof” wer­den unse­re Enkel viel­leicht irgend­wann mal sagen, denn auch unser Kar­stadt Mül­ler­stra­ße wird bald den neu­en Namen der neu­en Waren­haus­ket­te tra­gen. Aller­dings vor­erst noch nicht bei der Leucht­schrift an der Fassade… 

Gott wohnt im Wed­ding“ ist nicht nur unse­re Ansicht (zumin­dest sinn­bild­lich), son­dern auch der Buch­ti­tel der Schrift­stel­le­rin Regi­na Scheer.
Das Buch bün­delt ver­schie­de­ne Geschich­ten und erzählt über die Bewoh­ner eines Hau­ses in der Utrech­ter Stra­ße. Dabei kommt auch das Haus ab und zu selbst zu Wort, um die Per­spek­ti­ve für den Leser zu wech­seln. Die Ber­li­ner Zei­tung hat ein­mal genau­er in das Buch geschaut.

Foto: Felix Hackenbruch

Der Tages­spie­gel-News­let­ter Check­point hat eine Lauf­grup­pe gegrün­det. Letz­ten Sonn­tag ging es in den Wed­ding, genau­er in die Reh­ber­ge. Zwei Grup­pen: die lang­sa­men soll­ten 6 km, die schnel­len 12 km bis zum Ziel brau­chen. Eine der Grup­pen ver­lief sich und erkun­de­te den Wed­ding etwas genau­er, wenn auch unfrei­wil­lig.

Wie das Wet­ter in 2019 wird, kann man noch nicht genau sagen, soll­te es aber wie­der neben der Hit­ze auch so tro­cken wer­den, gibt es an meh­re­ren Orten in Ber­lin Trink­brun­nen zur Erfri­schung. Unter ande­rem auf dem Leo­pold­platz und U-Pankstra­ße. 90 Brun­nen ins­ge­samt sol­len bis Ostern ein­satz­be­reit sein.

Neu­ig­kei­ten vom Pro­jekt “Kiez(T)raum – Der Kiez wird sicher, sau­ber und attrak­ti­ver!”: “Um den Kiez gemein­sam zu ver­än­dern, wol­len wir eure Geschich­ten sam­meln, was macht euch glück­lich und was macht euch trau­rig im Kiez? Dazu wer­den Trai­nings orga­ni­siert, bei denen ihr eure Geschich­te mit Video, Fotos, Spra­che auf­neh­men könnt, um am Ende aus vie­len klei­nen Geschich­ten eine gro­ße zu schaf­fen, die etwas ver­än­dern kann! Wenn alle etwas bei­tra­gen kön­nen, wird unser Kiez attrak­ti­ver, siche­rer und sau­be­rer. Du willst mit­ma­chen? Die Trai­nings fin­den am 06. und 07. April 2019 im QM Ver­an­stal­tungs­raum in der Adolf­str. 12 statt.  Wir freu­en uns auf euch. Bit­te mel­det euch unter kiez@crnonline.de an.”
Nicht ver­ges­sen: heu­te Nacht wer­den die Uhren um eine Stun­de vorgestellt.

Mehr von uns 

Ihr lest ger­ne den Wed­ding­wei­ser? Wir arbei­ten stän­dig wei­ter an neu­en Tex­ten, grei­fen Ent­wick­lun­gen im Wed­ding auf und blei­ben an bestimm­ten The­men dran. Damit uns das auch in Zukunft gelingt, sind wir nicht nur auf die treue Leser­schaft ange­wie­sen. Son­dern auch auf ein biss­chen Geld: Wir suchen 100 Unter­stüt­zer, um wer­be­frei und trotz­dem bekann­ter zu wer­den. Wie es geht, steht hier. 

Auswahl der Redaktion

Ein Hotel im Wed­ding, in dem man sich auch als Ber­lin-Besu­cher wie zu Hau­se fühlt, ist das Big Mama. Wir waren da und: man fühlt sich sau­wohl in die­sem Hin­ter­haus in der Kolo­nie­stra­ße 24. Man kann dort täg­lich auch das Früh­stücks­buf­fet nut­zen, selbst­ge­macht und mit viel Bio-Spei­sen, und das zu einem durch­aus fai­ren Preis.

Hur­ra, hur­ra, die Schu­le kommt! Und zwar nie­gel­na­gel­neu an der Stel­le des ver­schim­mel­ten Gesund­heits­amts an der Rei­ni­cken­dor­fer (Höhe Loui­se-Schroe­der-Platz). Doch der Neu­bau beißt sich viel­leicht mit dem Schul-Umwelt-Zen­trum.

Vie­le neue Restau­rants erobern den Wed­ding. Vie­le haben einen asia­ti­schen Ein­fluss. Wir haben mal fünf davon auf­ge­lis­tet.

Heu­te steigt wie­der die Fête des Fran­co­pho­nies im Cent­re fran­cais, wo sich alle fran­zö­sisch­spra­chi­gen Län­der der Welt prä­sen­tie­ren. Wie immer gibt es ein tol­les Pro­gramm. Und in Gesund­brun­nen? Wird die Gar­ten­sai­son 2019 für den Gemein­schafts­gar­ten “Wil­de 17” in der Bött­ger­stra­ße vor­be­rei­tet. Neu-Gärt­ner sind will­kom­men! Hier die Details.

weddingweiserredaktion

Die ehrenamtliche Redaktion besteht aus mehreren Mitgliedern. Wir als Weddingerinnen oder Weddinger schreiben für unseren Kiez.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.