Weihnachtsspenden für den Wedding

Eigent­lich haben wir das anders geplant. Am 20. Dezem­ber soll­te ein Fens­ter­kon­zert im Innen­hof den älte­ren Bewoh­nen­den eini­ger Häu­ser der Genos­sen­schaft 1892 eine weih­nacht­li­che Freu­de berei­ten. Nicht ganz über­ra­schend, aber trotz­dem trau­rig: Der har­te Lock­down lässt uns kei­ne Wahl, als zum Schutz aller vor­erst dar­auf zu ver­zich­ten. Statt Waf­feln und Punsch vom Fami­li­en­ca­fé Zaun­kö­nig und einem Kon­zert von Sän­ger und Gitar­rist Alex­an­der Pepp­ler wol­len wir den Ver­ein “Freun­de alter Men­schen” nun mit einer finan­zi­el­len Unter­stüt­zung von 250 € dabei hel­fen, in Zukunft wei­ter­hin für ihre alten Freun­de – ein­sa­me, hoch­be­tag­te Per­so­nen, die teil­wei­se ihr Haus kaum noch ver­las­sen kön­nen – da zu sein. Wir hof­fen außer­dem, dass wir gemein­sam mit dem FAM e.V. im Früh­ling oder Som­mer unter bes­se­ren Bedin­gun­gen ein Fest im schö­nen Innen­hof ver­an­stal­ten können.

Fünf weitere Spenden

Eines ist klar: Der gan­ze Wed­ding liegt uns am Her­zen! Des­halb wol­len wir, wie schon im Sep­tem­ber, die glei­che Sum­me auch an ande­re Ver­ei­ne, Zusam­men­schlüs­se und Insti­tu­tio­nen im Wed­ding spen­den. Jeweils 50 € gehen an fol­gen­de fünf Ein­rich­tun­gen, für die wir uns im redak­tio­nel­len Zusam­men­schluss ent­schie­den haben:

Das Logo des Berliner Engel e.V. zeigt den weißen Schriftzug sowie einen mit Lebensmittel gefüllten Korb auf lilafarbenen HintergrundFür die Bedürf­ti­gen­hil­fe war 2020 ein schwie­ri­ges Jahr. Zusätz­lich zum all­ge­gen­wär­ti­gen Coro­na-Pro­blem wur­de zu Beginn des ers­ten Lock­downs am Wed­din­ger Stand­ort der Hilfs­ein­rich­tung Ber­li­ner Engel e.V. ein­ge­bro­chen. Als Ziel, in Armut gera­te­nen Men­schen durch Lebens­mit­tel- und Klei­dungs­zu­wen­dun­gen zu unter­stüt­zen, ist der Ver­ein hier im Kiez und mit zwei wei­te­ren Läden in Ber­lin aktiv. Übri­gens: Sach­spen­den in Form von Lebens­mit­teln und Klei­dung kön­nen ohne büro­kra­ti­sche Hür­den direkt an die Bedürf­ti­gen wei­ter­ge­gen wer­den. Jede mate­ri­el­le oder finan­zi­el­le Hil­fe kommt also dort an, wo sie benö­tigt wird.
Ber­li­ner Engel e.V., Grün­ta­ler Stra­ße 13, 13357 Berlin

 

Der Schriftzug "kältebusberlin" sowie die Telefonnummer auf dem Gehweg mit SprühkreideDer Käl­te­bus ist eine eta­blier­te Insti­tu­ti­on für ganz Ber­lin. Die Ber­li­ner Stadt­mis­si­on möch­te mit die­sem Ange­bot von Novem­ber bis März hilfs­be­dürf­ti­ge Woh­nungs­lo­se unter­stüt­zen und die­sen mit war­men Geträn­ken und empha­ti­schen Gesprä­chen hel­fen, durch die kal­ten Näch­te zu kom­men. Auf Wunsch fah­ren sie die Bedürf­ti­gen auch zu einer Über­nach­tungs­un­ter­kunft. Mit der Spen­de möch­ten wir vor allem das Enga­ge­ment im Wed­ding wür­di­gen, wel­ches drin­gend benö­tigt wird. Übri­gens: auch ihr könnt den Käl­te­bus kon­tak­tie­ren, wenn ihr ver­spürt, das eine Per­son auf die­ses Hilfs­an­ge­bot ange­wie­sen sein könn­te: Unter 0178 / 523 58 38 ist in der Zeit von 20:30 – 02:30 Uhr immer jemand zu erreichen.
Ber­li­ner Stadt­mis­si­on, Lehr­ter Str. 68, 10557 Berlin

 

In Evas Hal­te­stel­le kön­nen woh­nungs­lo­se Frau­en ihre Grund­be­dürf­nis­se nach Essen, Schlaf, Kör­per- und Wäsche­pfle­ge sowie nach Gemein­schaft erfül­len. Neben die­ser Grund­ver­sor­gung bie­tet die Tages­stät­te des Sozi­al­dienst katho­li­scher Frau­en e.V. auch sozi­al­päd­ago­gi­sche Bera­tung in den ver­schie­de­nen Pro­blem­la­gen an – damit Frau­en ein men­schen­wür­di­ges Leben füh­ren und am gesell­schaft­li­chen Leben teil­ha­ben kön­nen. Die­se viel­sei­ti­gen Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te, die nur durch die Mit­hil­fe etli­cher ehren­amt­lich arbei­ten­den Frau­en zu stem­men ist, möch­ten wir mit der Spen­de fördern.
Evas Hal­te­stel­le, Mül­ler­stra­ße 126, 13349 Berlin

 

Essensausgabe der Berliner Obdachlosenhilfe, unterstützt mit WeihnachtsspendenSeit 2013 ist der Ber­li­ner Obdach­lo­sen­hil­fe e.V. mit mehr­mals wöchent­li­chen Tou­ren in ganz Ber­lin aktiv. Ziel ist es, obdach­lo­sen und bedürf­ti­gen Men­schen das Leben ein wenig zu erleich­tern. Auf den Tou­ren fah­ren sie ver­schie­de­ne Plät­ze  an und ver­sor­gen die Men­schen vor Ort mit selbst­ge­koch­ten, war­men Mahl­zei­ten, Kaf­fee, Tee, Obst, beleg­ten Bro­ten, Klei­dung, Schlaf­sä­cken und Iso­mat­ten. Des Wei­te­ren sam­melt die Ber­li­ner Obdach­lo­sen­hil­fe Infor­ma­tio­nen von kos­ten­lo­sen Ärz­ten, Not­un­ter­künf­ten, Sup­pen­kü­chen, Ent­zugs­ein­rich­tun­gen, Psych­ia­trien und ande­ren hel­fen­den Insti­tu­tio­nen, um auch bera­tend zur Sei­te ste­hen zu kön­nen. Neben finan­zi­el­len Spen­den ist der Ver­ein auch immer wie­der auf phy­si­sche Mit­hil­fe bei den Tou­ren angewiesen.
Ber­li­ner Obdach­lo­sen­hil­fe e.V., Lynar­stra­ße 38, 13353 Berlin

 

Wild­was­ser e.V. ist eine Arbeits­ge­mein­schaft gegen sexu­el­len Miss­brauch an Mäd­chen. Neben der Mäd­chen­be­ra­tungs­stel­le in Wed­ding und Mit­te, dem Not­dienst, über den im Not­fall auch Kri­sen­woh­nun­gen ver­mit­telt wer­den und einer inter­kul­tu­rel­len Wohn­grup­pe gibt es auch Ange­bo­te für erwach­se­ne Frau­en. Sowohl die ambu­lan­te Hil­fe zur Erzie­hung als auch der Frau­en­la­den und das Frau­en­nacht­ca­fé sind wich­ti­ge Anlauf­stel­len für alle Frau­en*, die sich in Kri­sen- oder Kon­flikt­si­tua­tio­nen befin­den und Hil­fe benötigen.
Wild­was­ser Arbeits­ge­mein­schaft gegen sexu­el­len Miss­brauch an Mäd­chen e.V., Wrie­ze­ner Stra­ße 10–11, 13359 Berlin

Und all unse­ren Lese­rin­nen und Lesern wün­schen wir auch ein fro­hes Fest – ein ganz beson­de­res Weihnachten!


Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.