//

Weddingwoche #6: Die Wiedergeburt

Das Kre­ma­to­ri­um – zukünf­tig ein Kul­tur­ort

Die Wed­ding­wo­che ist eine wöchent­li­che Kolum­ne, die auch im Ber­li­ner Abend­blatt erscheint.

Mit dem Ster­ben ist es wie mit dem Haa­re schnei­den. Da ist nie Still­stand, es gibt immer was zu tun. Dem Kre­ma­to­ri­um im Wed­ding, das ers­te über­haupt in Preu­ßen, hat das aber nix genutzt. Seit über zehn Jah­ren rau­chen die Schorn­stei­ne schon nicht mehr am Net­tel­beck­platz. Toten­still war es lan­ge um das mar­kan­te Gebäu­de mit der 18 Meter hohen Kup­pel. Seit letz­tem Jahr fir­miert es nun unter neu­em Besit­zer als silent green kulturquartier.

Lang­sam kommt wie­der Leben in die Bude. Der Start­schuss für den neu­en Ver­an­stal­tungs­ort fällt gleich mit gro­ßem Tam-Tam: Die Ber­li­na­le hält Ein­zug. Ab 7. Febru­ar ist im Ex-Kre­ma­to­ri­um die Grup­pen­aus­stel­lung des Forum Expan­ded zu sehen. Als „ruhi­gen Raum, der die Wahr­neh­mung fokus­siert und zu Pro­jek­tio­nen im dop­pel­ten Sin­ne ein­lädt“ kün­di­gen die Ver­an­stal­ter das Gebäu­de an. Inter­na­tio­na­le Kunst statt Grab­ge­ste­cke. Eine schö­ne Nach­nut­zung. Und irgend­wie passt es dann ja auch, dass die Krea­ti­ven sich ger­ne in Schwarz kleiden…

Autor: Mar­cus Bauer


Mehr Infos zur Ber­li­na­le und zum Forum Expan­ded gibt es hier

http://www.berlinale.de/de/presse/pressemitteilungen/forum/forum-presse-detail_16980.html

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.