/

Wedding kurz & knapp

3

Neue Coro­na­ver­ord­nung, fer­ti­ger Koali­ti­ons­ver­trag im Bund und in Ber­lin, stei­gen­de Infek­ti­ons­zah­len, irgend­was mit xG. Das klingt alles nicht sehr gemüt­lich. Trotz der eher ungüns­ti­gen Umstän­de beginnt jetzt die Vor­weih­nachts­zeit. Je nach aktu­el­ler Lage, per­sön­li­chen Vor­lie­ben und bevor­zug­tem Kiez fin­det bestimmt jeder sei­nen vor­weih­nacht­li­che Stim­mungs­ma­cher. Wir haben eine völ­lig will­kür­li­che Aus­wahl zusamm­men­ge­stellt. Mehr weih­nacht­li­che Ter­mi­ne ste­hen nur in unse­rem Ver­an­stal­tungs­ka­len­der. Aber jetzt kom­men erst­mal die Neu­ig­kei­ten aus dem Wed­ding, die sie­ben News der Woche aus der Nachbarschaft.

Wedding kurz & knapp

7 Tage, 7 Schlagzeilen

  1. Ver­kehrs­be­ru­hi­gung des Brüs­se­ler Kiezes beschlossen
  2. Ber­li­ner Unter­wel­ten ver­kau­fen wie­der Weihnachtsbäume
  3. Win­ter­fest in der Fabrik Oslo­er Straße
  4. Silent Green lädt ein zum Wintermarkt-Wochenende
  5. Vor­schlä­ge für Loui­se-Schroe­der-Medail­le gesucht
  6. Leben­di­ge Advents­ka­len­der im Spren­gel­kiez und im Sol­di­ner Kiez
  7. Buch­mes­se am Leopoldplatz

Wedding kurz & knapp

Ver­kehrs­be­ru­hi­gung des Brüs­se­ler Kiezes beschlos­sen
Der Brüs­se­ler Kiez soll ver­kehrs­be­ru­higt wer­den. Die Bezirks­ver­ord­ne­ten stimm­ten auf ihrer letz­ten Sit­zung am Don­ners­tag (18.11.) einem Antrag zu, der Dia­go­nal- und Quer­sper­ren an meh­re­ren Stel­len im Kiez vor­sieht. Die Grün­zü­ge in der Ant­wer­pe­ner Stra­ße und der Lüt­ti­cher Stra­ße sol­len durch­ge­hend gestal­tet und eine Ent­sie­ge­lung eines Teil­be­reichs der Lim­bur­ger Stra­ße geprüft wer­den. Damit folgt der Antrag inhalt­lich der Peti­ti­on der Brüs­se­ler Kiez­block Initia­ti­ve. Im Juni war der Antrag erst­mals in die Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung (BVV) ein­ge­bracht wor­den. Anschlie­ßend wur­de er im Ver­kehrs­aus­schuss dis­ku­tiert und befür­wor­tet. Der fina­le Beschluss des Bezirks­par­la­ments kam nun mit Stim­men von Bünd­nis 90/Die Grü­nen, der SPD und der Lin­ken zustan­de. CDU, FDP und AfD stimm­ten dage­gen. Das Bezirks­amt hat nun eine Erle­di­gungs­frist bis 10. März 2022. Bis dahin müs­sen die Stadträt:innen auf den Beschluss reagie­ren. So kann das Amt einen Bezirks­amts­be­schluss her­bei­füh­ren und eine Umset­zung in Gang set­zen oder dies ableh­nen. Anschlie­ßend wird die Ent­schei­dung der BVV zur Kennt­nis gegeben.

Ber­li­ner Unter­wel­ten ver­kau­fen wie­der Weih­nachts­bäu­me
Wer die Ber­li­ner Unter­wel­ten unter­stüt­zen möch­te, kann beim Ver­ein vom Gesund­brun­nen sei­nen Weih­nachts­baum kau­fen. Die Bestel­lung für die unbe­han­del­ten Nord­mann­tan­nen aus dem Land­kreis Cux­ha­ven in Nie­der­sach­sen beginnt am Mitt­woch (1.12.) via E‑Mail ([email protected]). Dabei kann eine Grö­ßen­wunsch ange­ge­ben wer­den. Abge­holt wer­den kön­nen die Tan­nen, die bis dahin in den Gewöl­ben der ehe­ma­li­gen Oswald-Braue­rei lagern, dann ab 18. Dezem­ber auf dem Hof der Brun­nen­stra­ße 142/143 am U‑Bahnhof Ber­nau­er Stra­ße. Wie im ver­gan­ge­nen Jahr gibt es dort auch einen Buch­stand mit Publi­ka­tio­nen aus dem Ber­li­ner Unter­wel­ten-Ver­lag. Aber auch ohne Reser­vie­rung kann jeder vom 18. bis 21. Dezem­ber täg­lich von 14 bis 18 Uhr in der alten Braue­rei Weih­nachts­bäu­me kau­fen. Ein Teil der Ein­nah­men kom­men wie bereits im ver­gan­ge­nen Jahr dem Wed­din­ger Ver­ein zugute.

Win­ter­fest in der Fabrik Oslo­er Stra­ße
Es ist tra­di­tio­nell die letz­te grö­ße­re Ver­an­stal­tung im Jahr in der Fabrik Oslo­er Stra­ße. Mit dem Win­ter­fest ver­ab­schie­den die Ver­ei­ne und Initia­ti­ven auf dem Gelän­de in der Oslo­er Stra­ße 12 das Jahr. Das Win­ter­fest fin­det in die­sem Jahr am Frei­tag (3.12.)von 16 Uhr bis 19.30 Uhr statt (3G-Regel plus Mund-Nasen-Bede­ckung). Unter frei­em Him­mel gibt es alko­hol­frei­en Punsch, Leb­ku­chen, Feu­er in der Feu­er­scha­le, einen Auf­tritt der Fabrik Girls, Pup­pen­thea­ter für Kin­der ab 4 Jah­ren (mit Anmel­dung) und klei­ne musi­ka­li­sche Auf­füh­run­gen. Eine Anmel­dung zum Thea­ter ist per E‑Mail ([email protected]) beim Stadt­teil­zen­trum Nach­bar­schafts­E­ta­ge möglich.

Silent Green lädt ein zum Win­ter­markt-Wochen­en­de
Am kom­men­den Wochen­en­de öff­net die silent green in der Gericht­stra­ße sei­ne Türen und lädt zum Open House mit Win­ter­markt-Wochen­en­de ein. Am 4. und 5. Dezem­ber gibt es in der Kup­pel­hal­le, in der Beton­hal­le und auf der Wie­se Stän­den, Kuli­na­ri­sches an der Feu­er­scha­le und schö­ne Din­ge aus dem Haus und dem Kiez, Kin­der­ki­no, DJ-Sets und Kon­zer­te. In den Innen­räu­men gel­ten die 2G-Regeln. Der Ein­tritt zu allen Pro­gramm­punk­ten ist frei. Das detail­lier­te Pro­gramm gibt es online beim Silent Green.

Vor­schlä­ge für Loui­se-Schroe­der-Medail­le gesucht
Das Abge­ord­ne­ten­haus ehrt jedes Jahr ein Per­sön­lich­keit oder Initia­ti­ve mit der Loui­se-Schroe­der-Medail­le. Für die Aus­zeich­nung im kom­men­den Jahr kön­nen noch bis zum 3. Dezem­ber begrün­de­te Vor­schlä­ge ein­ge­reicht wer­den. Die Loui­se-Schroe­der-Medail­le wird seit 1998 für Ver­diens­te um Demo­kra­tie, Frie­den, sozia­le Gerech­tig­keit und die Gleich­stel­lung von Frau­en und Män­nern ver­lie­hen. Die Aus­zeich­nung erfolgt jeweils am 2. April, dem Geburts­tag der eins­ti­gen Ober­bür­ger­meis­te­rin von Ber­lin. Die Loui­se-Schroe­der-Medail­le 2021 hat das inter­kul­tu­rel­le Zen­trum für Mäd­chen und Frau­en MÄDEA aus dem Wed­ding erhal­ten. Vor­schlä­ge kön­nen ein­g­reicht wer­den an: Abge­ord­ne­ten­haus von Ber­lin, Kura­to­ri­um „Loui­se-Schroe­der-Medail­le“, Nie­der­kirch­ner­stra­ße 5, 10117 Berlin.

Leben­di­ge Advents­ka­len­der im Spren­gel­kiez und im Sol­di­ner Kiez
Sie gehö­ren im Wed­ding zur Advents­zeit wie Glüh­wein und Plätz­chen, die leben­di­gen Advents­ka­len­der im Spen­gel­kiez und im Sol­di­ner Kiez. Seit vie­len Jah­ren kön­nen Besucher:innen an bestimm­ten Tage bei Nachbar:innen oder Insti­tu­tio­nen im Kiez vor­bei­ge­hen, ins Gespräch kom­men und klei­nen weih­nacht­li­che Akti­vi­tä­ten nach­ge­hen. Beim Leben­di­ge Advents­ka­len­der im Spren­gel­kiez öffent sich das ers­te Tür­chen am Mitt­woch (1.12.) in der Samoa­stra­ße 7. Von 16 bis 18 Uhr lädt Benn Mit­te ein. Alle Ter­mi­ne ste­hen online auf der Pro­jekt­sei­te des Leben­di­gen Advents­ka­len­ders. Die Kalen­der­tü­ren im Sol­di­ner Kiez sind vor allem für Fami­li­en mit Kin­dern gedacht. Bil­dungs- und Fami­li­en­ein­rich­tun­gen laden an 13 Tagen ein. Los geht es am Mitt­woch (1.12.) um 15 Uhr mit dem gemein­sa­men Sin­gen vor der Ste­pha­nu­s­kir­che in der Prin­zen­al­lee. Alle Ter­mi­ne und Aktio­nen ste­hen unter ande­rem auf der Sei­te des Fami­li­en­zen­trums Fabrik Oslo­er Stra­ße.

Buch­mes­se am Leo­pold­platz
Die AG Mini­ma­les Rei­sen lädt ab Mitt­woch (1.12.) zu einer Buch­mes­se in den KHB­stu­di­os in der Naza­reth­kirch­stra­ße 42 ein. Mehr als 35 Künstler:innen stel­len in den 56 Qua­drat­me­ter gro­ßen Stu­di­os ihr Buch-Arbei­ten vor. Geöff­net ist jeweils von 16 bis 19 Uhr. Ein Schau­fens­ter-Begleit­pro­gramm ist in Vor­be­rei­tung. Die AG Mini­ma­les Rei­sen ist nach eige­ner Beschrei­bung eine anti-eli­tä­re Künstler*innen-Initiative. Sie ent­stand aus Akti­vi­tä­ten des Ver­eins kul­tur­gym­nas­tik e.V. der seit 2005 sozio­kul­tu­rel­le Pro­jek­te in Ber­lin und Below rea­li­siert. Im Wed­ding war der Ver­ein län­ger im Brun­nen­vier­tel aktiv. In Below in Meck­len­burg-Vor­pom­mern betreibt die AG eine Kunst­hal­le. Seit dem Som­mer hat sie wie­der eine städ­ti­sche Filia­le am Leopoldplatz.

Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 5. Dezember.

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Jeden zweiten Sonntag gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil. Die gelernte Journalistin ist außerdem Teil unseres Instagram-Teams und schreibt für den Blog gern aktuelle Text - gern zu den Themen Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat Dominique es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

3 Comments

  1. „Laut Koali­ti­ons­ver­trag:…. . Zum ande­ren sol­len die Bei­trä­ge für die Anwoh­ner­park­vi­gnet­te bis spä­tes­tens 2023 auf zehn Euro im Monat stei­gen. Zur Zeit betra­ge die Gebühr rund 20 Euro für zwei Jahre.“

    Somit wer­den also die Anwoh­ner im Brüs­se­ler- und Spren­gel­kiez von die­ser Regie­rung so rich­tig geschröpft! Gut, dass die Wed­din­ger Kieze voll von Men­schen sind, die sich die­se Sum­men leis­ten kön­nen *Iro­nie aus*

      • Oha – und woher kom­men all die Autos? Ich bin in der glück­li­chen Lage, mir ein Auto leis­ten zu kön­nen! Schei­ne aber im Spren­gel­kiez bei Wei­tem nicht der ein­zi­ge zu sein! Jeden­falls muss­te ich ganz schön „krei­seln“, bis ich einen lega­len Platz fand!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.