/

Wedding kurz & knapp

Wer sich ganz spe­zi­ell fürs Brun­nen­vier­tel inter­es­siert, der wird viel­leicht mit der neu­en Aus­ga­be des Kiez­ma­ga­zins der dor­ti­gen Bür­ger­re­dak­ti­on glück­lich (–> E‑Paper). Wer dar­über hin­aus aktu­el­le Infos über Gesund­brun­nen und Wed­ding möch­te, ist hier in den Sonn­tags­news rich­tig. Hier kom­men die sie­ben Mel­dun­gen aus dem Wed­ding, die News aus der Nachbarschaft.

Wedding kurz & knapp
Foto Gül­can Nitsch: Meh­met Wer­ner­rait

7 Tage, 7 Schlagzeilen

  1. Brun­nen­vier­tel wird ab Dezem­ber Parkzone
  2. Koope­ra­ti­ver Super­markt eröff­net im September
  3. Sym­bol­wahl für Men­schen ohne Wahlrecht
  4. Sol­di­ner Stra­ße: Kaka­du schließt, Like Gal­le­ry eröffnet
  5. Ber­li­ner Natur­schutz­preis für Yeşil Çember-Gründerin
  6. Spiel­stra­ße und Kiezwahl im Quar­tier Pankstraße
  7. Trä­ger gesucht: Gegen häus­li­che Gewalt und für grü­ne Bildung


Wedding kurz & knapp

Brun­nen­vier­tel wird ab Dezem­ber Park­zo­ne
Ab 1. Dezem­ber soll Par­ken im Brun­nen­vier­tel kos­ten­pflich­tig wer­den. Wie Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sel am Mon­tag (6.9.) mit­teil­te soll das Park­raum­be­wirt­schaf­tungs­ge­biet des Bezirks Mit­te um die neue Park­zo­ne 83 süd­lich des Bahn­ho­fes Gesund­brun­nen wach­sen. Auf­grund des hohen Park­drucks in die­sem Gebiet wer­de die Ein­füh­rung not­wen­dig. Durch die Park­raum­be­wirt­schaf­tung sol­le sich die Park­si­tua­ti­on für die Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner, orts­an­säs­si­ge Gewer­be­trei­ben­de sowie Anlie­ge­rin­nen und Anlie­ger ver­bes­sern. Anwoh­nern­de sowie ansäs­si­ge Betrie­be sol­len in den nächs­ten Tagen per Fly­er infor­miert wer­den, Anwoh­ner­park­aus­wei­se könn­ten bereits jetzt online bean­tragt wer­den. Am 18. Okto­ber um 18 Uhr soll es zusätz­lich einen Video-Infor­ma­ti­ons­abend geben. Der­zeit sucht das Bezirks­amt 160 neue Mitarbeiter:innen für das Ord­nungs­amt, um die neue Park­zo­ne überwachen.

Koope­ra­ti­ver Super­markt eröff­net im Sep­tem­ber
Sie haben fast 600 Unterstützer:innen und einen Plan: fair pro­du­zier­te Lebens­mit­tel in einem gemein­schaft­lich berie­be­nen Markt ver­kau­fen. Nun hat Super­Coop in den Osram­hö­fen auch einen Eröff­nungs­ter­min bekannt­ge­ge­ben. Am 22. Sep­tem­ber soll der koope­ra­ti­ve Lebens­mit­tel­markt eröff­nen. Für den 25. Sep­tem­ber ist eine Eröff­nungs­par­ty geplant. Mit einer Crowd­fun­ding-Akti­on konn­te die Initia­ti­ve Anfang des Jah­res über 74.000 Euro Start­ka­pi­tal ein­sam­meln. Vor­aus­set­zung für einen Einen Ein­kauf ist eine Mit­glied­schaft in der Genos­sen­schaft sowie die Bereit­schaft einer Eigen­be­tei­li­gung in Form von drei Arbeits­stun­den im Monat. Mehr dazu gibt es bei uns auf dem Blog oder auf der Websei­te des Super­Coop.

Sym­bol­wahl für Men­schen ohne Wahl­recht
Es sind noch zwei Wochen bis zu den Wah­len im Bund, im Land und in Ber­lin. Doch nicht alle Men­schen haben bei die­sen Wah­len eine Stim­me – weil sie kei­ne deut­schen Staatsbürger:innen oder zu jung sind. Für bei­den Grup­pen ist jedoch eine sym­bo­li­sche Stimm­ab­ga­be mög­lich. Die U18-Wahl für Kin­der unter 18 Jah­ren fin­det am Frei­tag (17.9.) statt. Auch im Wed­ding gibt es Aktio­nen an Schu­len und bei Jugend­ein­rich­tun­gen und auch öffent­li­che Wahl­lo­ka­le. Die Wahl­lo­ka­le sind auf der Sei­te www.u18.org zu fin­den. Die Sym­bol­wahl für erwach­se­ne Men­schen ohne deut­schen Pass fin­det im Bezirk von Mon­tag (13.9.) an fünf Tage lang statt. 40 Pro­zent aller Weddinger:innen dür­fen weder Bun­des­tag noch Abge­ord­ne­ten­haus mit­wäh­len. Auf die­sen Umstand will die Sym­bol­wahl auf­merk­sam machen. Alle Wahl­lo­ka­le und Orte im Wed­ding ste­hen im Bei­trag 40 Pro­zent dür­fen nur sym­bo­lisch wäh­len.

Sol­di­ner Stra­ße: Kaka­du schließt, Like Gal­le­ry eröff­net
Eine Insti­tu­ti­on in der Sol­di­ner Stra­ße geht, eine ande­re öff­net. Am Frei­tag (10.9.) hat die seit Coro­na bereits geschlos­se­ne Com­mu­ni­ty Kit­chen Kaka­du in der Sol­di­ner Stra­ße 13 noch ein Mal zu einer letz­ten Run­de geöff­net. Danach schließt das belieb­te Restau­rant um Betrei­be­rin Jess Schmidt für immer. Am ande­ren Ende der Sol­di­ner Stra­ße, in der Num­mer 41, eröff­net das Bao­bab-Team eine neue Gale­rie. Wo frü­her das Stu­dio Eis­wür­fel von Mar­le­ne Jach­mann war, befin­det sich ab de, 25. Sep­tem­ber die Like Gal­le­ry. Die Eröff­nungs­par­ty beginnt um 18 Uhr.

Ber­li­ner Natur­schutz­preis für Yeşil Çem­ber-Grün­de­rin
Im Wed­ding gibt es aus­ge­zeich­ne­tes Enga­ge­ment für den Natur- und Umwelt­schutz. Gül­can Nitsch von „Yeşil Çem­ber“ erhielt am Don­ners­tag (8.9.) den Natur­schutz­preis des Lan­des Ber­lin. Der Preis wur­de zum 34. Mal von der Stif­tung Natur­schutz Ber­lin an Per­so­nen ver­ge­ben, die sich in beson­de­rem Maß um Flo­ra und Fau­na der Haupt­stadt ver­dient gemacht haben. Gül­can Nitsch erhielt den Ehren­preis als Dol­met­sche­rin für den Umwelt­schutz. Mit „Yeşil Çember“gründete sie vor 15 Jah­ren die bun­des­weit ers­te tür­kisch­spra­chi­ge Umwelt­grup­pe (Sitz in der Schwe­den­stra­ße). Dank ihres Enga­ge­ments ist „Yeşil Çem­ber“ heu­te in 13 deut­schen Städ­ten aktiv, um Men­schen für den öko­lo­gi­schen Wan­del zu bewe­gen – mehr­spra­chig und nied­rig­schwel­lig. Die Sti­fung Natur­schutz hat ein kur­zes Video­por­trät über Gül­can Nitsch veröffentlicht. 

Spiel­stra­ße und Kiezwahl im Quar­tier Pankstra­ße
Am 22. Sep­tem­ber wird die Plan­ta­gen­stra­ße zur Spiel­stra­ße. Am euro­pa­wei­ten auto­frei­en Tag wird die Stra­ße zwi­schen 15 und 19 Uhr erst­mals für den Auto­ver­kehr gesperrt, es soll Platz zum Spie­len ent­ste­hen. Ini­ti­ti­iert hat die Sper­rung das Pro­jekt „SUPA – Sicher unter­wegs im Pan­ke­kiez“, das vom Quar­tiers­ma­nag­ment Pankstra­ße geför­dert wird. Mehr Infos und Anmel­dung für inter­es­sier­te Ein­rich­tun­gen gibt es per E‑Mail: openup@georg-georg.de. Am glei­chen Tag fin­den beim QM die Kiezwah­len statt. Dabei wer­den die Bür­ger­gre­mi­en gewählt die bei den Ent­schei­dun­gen für geför­der­te Pro­jek­te im Qua­ri­ter mit­be­stim­men. Jeder, der im Gebiet wohnt, kann sei­ne Stim­me abge­ben und die Mit­glie­der des Quar­tiers­rats und der Akti­ons­fonds­ju­ry wäh­len. Die Wahl fin­det zwi­schen 10 und 20 Uhr in der Pinz-Eugen-Stra­ße 1 statt. Mehr dazu gibt es auf der Sei­te des QM und bei SUPA Wed­ding.

Trä­ger gesucht: Gegen häus­li­che Gewalt und für grü­ne Bil­dung
Im Sol­di­ner Kiez sol­len zwei neue Pro­jek­te begin­nen, für die jetzt ein Trä­ger gesucht wird. Im Pro­jekt „Nein zu häus­li­cher Gewalt“ sol­len Hilfs­an­ge­bo­te für Betrof­fe­ne gesam­melt und ver­brei­tet wer­den. Auch Schu­lun­gen von Fach­kräf­ten und Men­schen aus der Nach­bar­schaft sind geplant. Das zwei­te Pro­jekt wird unter dem Namen „Grü­ne Bil­dung und Ver­net­zung“ geführt. Dabei geht es um nach­hal­ti­ges Han­deln, Umwelt­ge­rech­tig­keit und Kli­ma­schutz auf Kiez­ebe­ne, ins­be­son­de­re Kin­der sol­len für die Pro­ble­me und Mög­lich­kei­ten sen­si­bi­li­siert wer­den. Inter­es­sier­te Trä­ger kön­nen sich für bei­de Pro­jek­te bis 21. Sep­tem­ber bewer­ben, mehr gibt es online. Finan­ziert wer­den die bei­den Pro­jek­ten mit Mit­teln aus dem Pro­gramm „Sozia­ler Zusam­men­halt“, wel­che vom Quar­tiers­ma­nag­ment Sol­di­ner Stra­ße ver­ge­ben werden.

Foto Gül­can Nitsch: Meh­met Wernerrait

→ Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 19. September.

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.