Wedding kurz & knapp

Wedding kurz & knapp

Heu­te Nach­mit­tag fin­det die Kund­ge­bung der Inti­tia­ti­ve „Park­ca­fé Reh­ber­ge“ statt. Wer zu 14 Uhr hin­geht, schafft vor­her bestimmt noch die neu­es­ten Neu­ig­kei­ten aus unse­ren Kiezen. Sie­ben Tage, sie­ben Mel­dun­gen aus dem Wed­ding: Hier kom­men die News aus der Nachbarschaft.

7 Tage, 7 Schlagzeilen

  1. Kar­stadt: Haus­be­sit­zer bringt Abriss ins Gespräch
  2. Neu­es Spiel­haus für den Abenteuerspielplatz
  3. U18: Aktio­nen für Jugend­wahl starten
  4. Spen­den­ak­ti­on für bedürf­ti­ge Schulkinder
  5. Mit Work­shops Bür­ger­be­tei­li­gung stärken
  6. Bezirk will Euro­pa­fä­hig­keit ver­bes­sern und star­tet Umfrage
  7. Grün­strei­fen ver­grö­ßert mini­mier­te Gartenarbeitsschule

Wedding kurz & knapp

Kar­stadt: Haus­be­sit­zer bringt Abriss ins Gespräch
Eine Nach­richt platz­te kürz­lich mit­ten in den Lock­down: Der Eigen­tü­mer des Kar­stadt-Hau­ses am Leo­pold­platz wol­le das Gebäu­de am liebs­ten abrei­ßen. So lau­te­te die Nach­richt aus dem Wirt­schafts­aus­schuss des Bezirks. Bei der Sit­zung des Aus­schus­ses für Stadt­ent­wick­lung am Mitt­woch (24.3.) war schließ­lich der Mana­ging Direc­tor der Value Real Esta­te zu Gast. Sascha Basic sprach als Ver­wal­ter und als Ver­tre­ter des Haus­be­sit­zers, der Ver­si­che­rungs­kam­mer Bay­ern. Die­se habe den Wunsch, ein Zukunfts­kon­zept für die Mül­ler­stra­ße zu erar­bei­ten. Vor dem Hin­ter­grund der Kise im sta­tio­nä­ren Ein­zel­han­del sei­en Gesprä­che nötig, Leer­stand wol­le der Eigen­tü­mer ver­mei­den. Gale­rie Kauf­hof ist Mie­ter in der Mül­ler­stra­ße, die Ver­si­che­rungs­kam­mer Bay­ern hat­te das Haus 2018 erwor­ben. Mehr dazu in unse­ren Bei­trä­gen Kar­stadt: Zwi­schen Abriss und gol­de­ner Zukunft und Mei­nung: Nicht am Waren­haus kleben.

Neu­es Spiel­haus für den Aben­teu­er­spiel­platz
Der Aben­teu­er­spiel­platz im Hum­boldt­hain wird erneu­ert. In den Umbau inves­tiert der Bezirk 1,8 Mil­lio­nen Euro. Wie das Amt auf Nach­fra­ge mit­teilt, soll das Bestands­ge­bäu­de Ende 2022 abge­ris­sen wer­den. Der Neu­bau soll 2024 fer­tig sein. Gera­de hat die ers­te Pha­se der Kin­der­be­tei­li­gung begon­nen. Das Kin­der- und Jugend­bü­ro Mit­te ist an meh­re­ren Ter­mi­nen im März und April auf dem Aben­teu­er­spiel­platz, um die jun­gen Nutzer:innen nach ihren Ideen und Wün­schen für das neue Haus zu fra­gen. Auch eine Betei­li­gung per E‑Mail unter kjbm@ba-mitte.berlin.de ist mög­lich. Der Bezirk plant, ein Spiel­haus zu errich­ten, das den heu­ti­gen tech­ni­schen und päd­ago­gi­schen Anfor­de­run­gen ent­spricht. Der Neu­bau soll die glei­che Nutz­flä­che haben. Wäh­rend der Bau­pha­se kön­ne es zu einer „redu­zier­ten Nut­zung“ kom­men, hieß es aus dem Büro von Bezirks­stadt­rä­tin Ramo­na Rei­ser. Die Plä­ne, die der­zeit ent­wi­ckelt wer­den, sol­len im kom­men­den Jahr in einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung ver­öf­fent­licht werden.

U18: Aktio­nen für Jugend­wahl star­ten
Die Kin­der- und Jugend­pro­jek­te berei­ten sich auf die U18-Jugend­wahl am 17. Sep­tem­ber vor. Schu­len, Biblio­the­ken und Jugend­ein­rich­tun­gen kön­nen jetzt Wahl­lo­ka­le anmel­den oder vor­be­rei­ten­de Aktio­nen star­ten. So wer­den bei­spiels­wei­se Wahlkreiskandidat:innen zu Fra­ge­stun­den ein­ge­la­den oder Chal­len­ges rund um die Wahl gestar­tet. In Mit­te ist das Kin­der- und Jugend­bü­ro für die U18-Wahl zustän­dig. Auf Insta­gram gibt es ein Quiz und vie­le Infor­ma­tio­nen zur Kin­der- und Jugend­wahl, bei­spiels­wei­se die U18-Wahl­er­geb­nis­se der kürz­li­chen Land­tags­wah­len in Baden-Würt­tem­berg und Rhein­land-Pfalz. Kon­takt ist per E‑Mail unter u18@ba-mitte.de möglich.

Spen­den­ak­ti­on für bedürf­ti­ge Schul­kin­der
Ebru Schae­fer aus dem Brun­nen­vier­tel hat eine Spen­den­ak­ti­on für Schul­ma­te­ri­al gestar­tet. Über pri­va­te Kon­tak­te und die sozia­len Medi­en sam­melt die enga­gier­te Frau aus dem Brun­nen­vier­tel Mate­ria­li­en für 50 Schul­an­fän­ger und etwa 400 bedürf­ti­ge älte­re Schul­kin­der, die in der Unter­künf­ten für Geflüch­te­te in der Haupt­stadt leben. Gebraucht wer­den Schul­ma­te­ria­li­en aller Art sowie neue oder gut erhal­ten­de, gro­ße Schul­tü­ten. Auch klei­ne Süßig­kei­ten sind will­kom­men. Die Mate­ria­li­en kön­nen täg­lich zwi­schen 7 und 19 Uhr im Mul­ti­shop Eisen­kral­le in der Swi­ne­mün­der Stra­ße 86 abge­ge­ben wer­den. Auch Geld­spen­den sind mög­lich. Infor­ma­tio­nen dazu gibt es auf dem Face­book-Kanal von Ebru Schae­fer. Ebru Schae­fer ist bekannt durch ihre Weih­nacht­s­tü­ten-Aktio­nen für bedürf­ti­ge Kinder.

Mit Work­shops Bür­ger­be­tei­li­gung stär­ken
Das Büro für Bür­ger­be­tei­li­gung will die Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on von Initia­ti­ven und Bürger:innen unter­stüt­zen und bie­tet des­halb Fort- und Wei­ter­bil­dung an. Wie Bezirks­stadt­rat Ephraim Gothe mit­teilt, rich­ten sich die Ange­bo­te an alle Akti­ven, Aktivist:innen, enga­gier­te Bürger:innen in Grup­pen und Initia­ti­ven im Bezirk. Die nächs­te vir­tu­el­le Ver­an­stal­tung fin­det am 28. April ab 16.30 Uhr unter dem Titel „Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on in Initia­ti­ven: Ent­schei­dun­gen tref­fen“ statt. Der Lern­work­shop „Effek­ti­ve und wert­schät­zen­de Kom­mu­ni­ka­ti­on“ ist für den 25. Mai geplant. Außer­dem gibt es eine fünf­tei­li­ge Ver­an­stal­tung „Mode­ra­ti­ons­coa­ching“, die am 16. April ihren Auf­takt hat. Die Lern­work­shops fin­den über Zoom statt. Die Teil­nah­me ist kos­ten­frei. Die Anmel­dung ist bis jeweils spä­tes­tens eine Woche vor­her per E‑Mail möglich.

Bezirk will Euro­pa­fä­hig­keit ver­bes­sern und star­tet Umfra­ge
Der Bezirk berei­tet eine Umfra­ge zur Euro­pa­wo­che 2021 vor. Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sel teilt mit, dass die Akti­on unter der Über­schrift „Euro­pa­fä­hig­keit des Bezirks Mit­te erhö­hen“ ste­hen soll. Das Ziel sei es, her­aus­zu­fin­den, wie das Bezirks­amt die Erfah­rung der in Mit­te leben­den Europäer:innen, nut­zen kann, um sei­ne Dienst­leis­tun­gen, Ange­bo­te und Kom­mu­ni­ka­ti­on zu ver­bes­sern sowie in einen leben­di­gen Aus­tausch mit den euro­päi­schen Städ­ten und Kom­mu­nen zu kom­men. Der­zeit wer­de der Fra­gen­ka­ta­log aus­ge­ar­bei­tet. Die Umfra­ge wer­de zwi­schen 22. April und 5. Mai auf Deutsch und auf Eng­lisch durch­ge­führt wer­den. Die Umfra­ge­er­geb­nis­se sol­len laut von Das­sel bei einem digi­ta­len Tref­fen am 7. Mai vor­ge­stellt werden.

Grün­strei­fen ver­grö­ßert mini­mier­te Gar­ten­ar­beits­schu­le
Das Schul-Umwelt-Zen­trum (SUZ) in der See­stra­ße soll um 769 Qua­drat­me­ter ver­grö­ßert wer­den. Das teil­te Bezirks­stadt­rat Cars­ten Spal­lek auf Twit­ter mit. Es han­delt sich dabei um den Grün­strei­fen, der zwi­schen Geh­weg und SUZ liegt. Dort befin­det sich der­zeit das, was die Behör­den als Stra­ßen­be­gleit­grün bezeich­nen. Die Erwei­te­rung der Gar­ten­ar­beits­schu­le erfol­ge als Aus­gleichs­maß­nah­me, weil das Pro­jekt auf­grund des Neu­baus einer Schu­le auf dem neben­lie­gen­den Grund­stück in der Rei­ni­cken­dor­fer Stra­ße Flä­che ver­liert. Die­se Flä­chen sol­len künf­tig als Frei­flä­chen für den Schul­be­trieb genutzt wer­den. (Mehr dazu im Bei­trag: Bag­ger brin­gen Ärger in inter­kul­tu­rel­len Gar­ten See­stra­ße)

Die nächs­ten „Wed­ding kurz & knapp“-Nachrichten erschei­nen am Sonn­tag, den 4. April. Bis dahin könnt ihr ja in der neu­en Aus­ga­be der Wed­din­ger All­ge­mei­nen Zei­tung blät­tern. Die gibt es in Super­märk­ten und Apo­the­ken und als E‑Paper.

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.