Auch in diesem Jahr Weihnachtsfreude schenken

Ebru Schaefer beim Packen von Tüten für Weihnachten
Ebru Schae­fer beim Packen von Weih­nacht­s­tü­ten im ver­gan­ge­nen Jahr. Foto: Hensel

Ebru Schae­fer hat ein gro­ßes Herz. Sie sorgt sich um Men­schen in Not, hilft, wenn sie kann, das gan­ze Jahr über mit Infor­ma­tio­nen, Kon­tak­ten, mit ihrer Zeit und mit Spen­den. Dazu ist Sozi­al­ar­bei­te­rin, die selbst drei Kin­der hat, eine ech­te Power­frau. Bereits zum fünf­ten Mal steckt sie ihre Kraft in die­sem Jahr in eine beson­de­re Weih­nachts­ak­ti­on. Mit gro­ßem Enga­ge­ment sam­melt sie jetzt wie­der Sach- und Geld­spen­den ein, um bedürf­ti­gen Kin­dern in Ber­lin zu Weih­nach­ten eine Freu­de zu machen.

„Ange­fan­gen hat alles 2016, da wünsch­te ich mir zu mei­nem Geburts­tag statt Geschen­ken Süßig­kei­ten­tü­ten“, erzählt die Frau, die im Brun­nen­vier­tel wohnt. Über 1.500 kamen damals zusam­men. Im Jahr dar­auf wie­der­hol­te Ebru Schae­fer die Akti­on: wie­der kamen 1.500 Tüten zusam­men. Und so fand die Weih­nachts­ak­ti­on in die­sem Jahr eine vier­te und nun­mehr fünf­te Auf­la­ge. Die Coro­na-Pan­de­mie oder eige­ne gesund­heit­li­che Pro­ble­me kön­nen Ebru Schae­fer nicht von ihrem sozia­len Enga­ge­ment abhal­ten. Gera­de hat der Weih­nachts­en­gel aus dem Wed­ding sei­ne Weih­nacht­s­tü­ten­ak­ti­on gestartet.

Ebru Schae­fer bit­tet um Süßig­kei­ten- und Geld­spen­den, um sie kurz vor Weih­nach­ten jenen Kin­dern zukom­men zu las­sen, die sonst auf eine Weih­nachts­über­ra­schung ver­zich­ten müss­ten. Sie ver­teilt die Tüten an Kin­der in Flücht­lings­un­ter­künf­ten, an Woh­nungs­lo­sen­un­ter­künf­te, an kin­der­rei­che Fami­li­en und an Müt­ter in Not­si­tua­tio­nen. „Uns geht es doch so gut! Ich fin­de es des­halb wich­tig, ande­ren zu hel­fen“, sagt Ebru Schaefer.

In die­sem Jahr wird die Weih­nacht­s­tü­ten­ak­ti­on aller­dings etwas anders sein als in den Vor­jah­ren. Eine gemein­sa­me Pack­ak­ti­on mit vie­len Hel­fern wie etwa im ver­gan­ge­nen Jahr wird es wegen Coro­na nicht geben. „Die­ses Jahr wer­den wir in ers­ter Linie fer­tig gepack­te Misch­beu­tel an Kin­der in den ver­schie­dens­ten Unter­künf­ten in Ber­lin ver­tei­len“, schreibt sie an ihren gro­ßen Unter­stüt­zer­kreis auf Face­book. Wer mit­hel­fen möch­te, kann gekauf­te Misch­tü­ten mit Weih­nachts­sü­ßig­kei­ten täg­lich zwi­schen 7 und 21 Uhr im Mul­ti­shop Eisen­kral­le in der Swi­ne­mün­der Stra­ße 86 im Brun­nen­vier­tel abgeben.

In die­sem Jahr hat die enga­gier­te Frau auch ein Spen­den­kon­to ein­ge­rich­tet. Wer Geld für die Akti­on spen­den möch­te, kann das unter dem Ver­wen­dungs­zweck “Weih­nacht­s­tü­ten­ak­ti­on 2020” an den “Ver­ein der inter­na­tio­na­len Freund­schaft und Soli­da­ri­tät e.V.” tun (IBAN: DE30 1001 0010 0656 3151 07, BIC: PBNKDEFF).

Logo Weddinger Allgemeine ZeitungDer Text stammt aus der Wed­din­ger All­ge­mei­nen Zei­tung, der gedruck­ten Zei­tung für den Wed­ding. Geschrie­ben wur­de er von Domi­ni­que Hen­sel. Wir dan­ken dem RAZ-Ver­lag

Dominique Hensel

Dominique Hensel lebt und schreibt im Wedding. Sonntags gibt sie hier den Newsüberblick für den Stadtteil, fotografiert dort für unseren Instagram-Kanal (Freitag) und hat hier und da einen aktuellen Text für uns - gern zum Thema Stadtgärten, Kultur, Nachbarschaft und Soziales. Hyperlokal hat sie es auf jeden Fall am liebsten und beim Weddingweiser ist sie fast schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.