Was, wann, wo Wedding (41. Woche)

Veranstaltungstipps - BarBit­te redet nicht übers Wet­ter! Wenigs­tens nicht bei der neu­en Ver­an­stal­tungs­rei­he im be’k­ech am Mitt­woch. No Small Talk-Par­ty heißt das neue For­mat für tief­grün­di­ge Gesprä­che. Aus der Rei­he fällt in die­ser Ver­an­stal­tungs­wo­che auch das Cam­pus Open Air an der Beuth Hoch­schu­le am Frei­tag. Nicht nur für Stu­den­ten! Wer ein­mal hin­ter die Kulis­sen des Wed­ding­wei­sers schau­en möch­te, dem sei der Redak­ti­ons­stamm­tisch in der Druck­bar am Frei­tag emp­foh­len. Die Wed­ding­wei­ser freu­en sich auf Gäste.

Der Coffee Man, Herzkammer des Wedding

Coffee ManMan muss nicht unbe­dingt aus dem Wed­ding stam­men, um ein Ori­gi­nal zu sein. Harun Dilek gehört seit März 2016 mit sei­ner ita­lie­ni­schen Ape zum Inven­tar des Leo­pold­plat­zes. Im vor­de­ren Bereich, am U‑Bahnausgang, hat er an meh­re­ren Tagen in der Woche sein mar­kan­tes rotes Zelt auf­ge­schla­gen. Für vie­le ver­kauft er den bes­ten Kaf­fee im gan­zen Wedding. 

Was, wann, wo Wedding (36. Woche)

Die schlech­te Nach­richt zuerst: die Sai­son im Frei­luft­ki­no Reh­ber­ge endet in die­ser Woche. Wer es bis jetzt also noch noch ins Frei­luft-Cine­ma geschafft hat, der soll­te es in die­ser Woche noch schnell im Kalen­der ver­mer­ken. Wer kei­ne Lust mehr hat auch Kino, der kann auch die Kul­tur­ta­ge im Brun­nen­vier­tel besu­chen, die erst­mals statt­fin­den. Auch der Tag des offe­nen Denk­mals hält auch im Wed­ding eini­ge Ent­de­ckun­gen bereit, die Ber­li­ner Frei­wil­li­gen­ta­ge laden vie­ler­orts zum Mit­ma­chen ein. Und last but not least ist das kom­men­de Wochen­en­de auch das des Fes­ti­vals 2 Tage Wed­ding. Wer Aus­wahl gern hat, der wird die­se Woche lieben!

Was, wann, wo Wedding (24. Woche)

Foto: HenselDie­se Woche steht im Zei­chen der begin­nen­den Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft. Doch Fuß­ball­fie­ber und Public Viewing sind nicht alles. Es gibt auch den Lan­gen Tag der Stadt­na­tur und eine Pre­mie­re im Prime Time Thea­ter. Und dann ist da noch das ganz nor­ma­le Wed­din­ger Pro­gramm mit Für-jeden-Was von heu­te bis kom­men­den Mitt­woch. Glaubt ihr nicht? Seht selbst!

Bäcker im Wedding – verteilt eure Noten!

Bio Com­pa­ny

Fast schon gru­se­lig – die bei­den Orts­tei­le Wed­ding und Gesund­brun­nen als “klei­ne Groß­stadt” mit ca. 170.000 Ein­woh­nern ver­fü­gen über so gut wie kei­nen ech­ten Hand­werks­bä­cker mehr, der nicht ein­fach nur vor­ge­ba­cke­ne Teig­lin­ge erhitzt. Nur die Bio-Bäcke­rei Buc­co in der Ravené­stra­ße 1 (nahe Rei­ni­cken­dor­fer Str./Gerichtstr.), Spe­zi­al­ge­schäf­te wie das PARMA oder man­che Cafés begeis­tern Ken­ner aus der nähe­ren Umge­bung mit Selbst­ge­ba­cke­nem. Abhil­fe schaf­fen allen­falls die Bio­märk­te wie der Wochen­markt (diens­tags und frei­tags) auf dem Leo­pold­platz (Mär­ki­sches Land­brot-Stand) sowie Bio­lä­den und ‑super­märk­te wie die Bio Com­pa­ny, Mül­ler­str. 141. Doch die Bezeich­nung “bio” garan­tiert nicht, dass nicht auch nur auf­ge­ba­cken oder letzt­lich doch nur mit Fer­tig­back­mi­schun­gen gear­bei­tet wird.

Da stellt sich die Fra­ge: haben die Wed­din­ge­rin­nen und Wed­din­ger heu­te genau das Bäcke­rei­an­ge­bot, das sie ver­die­nen, weil nicht genü­gend Kauf­kraft und Inter­es­se für selbst geba­cke­nes Brot vor­han­den ist? Oder wird da vom “Markt” ein Bedürf­nis nach bes­se­rem Brot ignoriert?

Hier habt ihr die Mög­lich­keit, eure eige­ne Sicht in Form einer Schul­no­te zu äußern. Von 6 für “völ­lig unzu­rei­chend” bis 1 für “für einen Geschmack ist alles da”… Am Ende der Umfra­ge könnt ihr außer­dem freie Tex­te eingeben.

Für wen sich der Ökomarkt auf dem Leo lohnt

Auf dem Leo­pold­platz befin­det sich, man mag es kaum glau­ben, der ältes­te noch bestehen­de Öko­markt der Stadt. Diens­tags und frei­tags gibt es hier Bio­brot, Bio-Obst und ‑Gemü­se, Bio-Milch und ‑Käse und fri­sche Säf­te. Nur Frei­tags wer­den auch regio­na­le Fleisch­pro­duk­te ver­kauft und es gibt einen Räu­cher­fisch­stand. Das alles ist sehr über­sicht­lich, aber wer sich mit den Markt­stän­den aus­kennt, wird ein aus­rei­chen­des Ange­bot vor­fin­den. Für wen ist die­ser Markt denn genau das Richtige?

Weddinger Wochenmärkte

Wochenmarkt Genter Str“Ham’ Se schon jehört?” Tja, auf einem Markt wer­den eben nicht nur Waren aus­ge­tauscht, son­dern auch Infor­ma­tio­nen. Beson­ders heu­te, in Zei­ten von Online­han­del und recht anony­men Super­märk­ten, ist ein Markt­be­such eine gute Mög­lich­keit, Pro­du­zen­ten und Händ­lern wie­der Auge in Auge gegen­über­zu­ste­hen, ein Gespräch zu füh­ren und Fra­gen zu den Pro­duk­ten zu stel­len. Ein­kau­fen hat so auch wie­der etwas mit Sozi­al­kon­tak­ten zu tun, und teu­rer ist ein Markt­ein­kauf auch nicht unbe­dingt. Seit dem Ver­schwin­den der alten Mül­ler­hal­le gibt es kei­nen über­dach­ten Markt mehr im Wed­ding. Somit ist der Markt­be­such eher etwas für Tage mit tro­cke­nem Wet­ter. Doch wo gibt es im Wed­ding Wochen­märk­te und an wel­chen Tagen? Hier ein Überblick…

Marktschwärmer: Gib deinem Bauern die Hand!

Obst Gemüse[Aktu­el­ler Bei­trag vom 2. Mai 2017: Bit­te, erklä­re mir Markt­schwär­mer] – Pro­duk­te aus der Regi­on gibt es jetzt direkt vom Erzeu­ger. Immer mehr Men­schen schät­zen fri­sche und gesun­de Lebens­mit­tel aus der Regi­on. Im Haus der Jugend und im Cast­le Pub fin­det in der Win­ter­zeit jeden Mitt­woch­abend ein Bau­ern­markt mit regio­na­len Pro­duk­ten aus Ber­lin und Bran­den­burg statt.