Wedding kurz & knapp

Wedding kurz & knappHalb­zeit im zwei­ten Lock­down. Wäh­rend die Gewer­be­trei­ben­den in der Mül­ler­stra­ße, im Spren­gel­kiez oder in der Bad­stra­ße mit redu­zier­ten Pro­gramm arbei­ten und teil­wei­se mit gro­ßen finan­zi­el­len Ein­bu­ßen zurecht kom­men müs­sen, ist die Nach­rich­ten­la­ge im Wed­ding sta­bil. Sie­ben Mel­dun­gen sind zwar nicht das gan­ze Gesche­hen, aber eine Aus­wahl ist in die­sen unüber­sicht­li­chen und medi­al dich­ten Zei­ten viel­leicht auch nicht schlecht. Hier ist unsere:

Offener Empfang am Bahnhof Gesundbrunnen

gesundbrunnen-bahnhof-auc39fen.jpgZuge­ge­ben: Von einem Emp­fangs­ge­bäu­de oder gar einer Hal­le kann man am Bahn­hof Gesund­brun­nen nicht wirk­lich spre­chen. Die Spar­ver­si­on, die dort in den letz­ten Mona­ten nach­träg­lich hoch­ge­zo­gen wur­de, besteht eigent­lich nur aus einem wuch­ti­gen Dach mit Licht­durch­läs­sen, sowie eini­gen groß­zü­gig ver­glas­ten “Ein­kaufs­in­seln”. Hier zie­hen in die­sen Tagen die ers­ten Mie­ter ein.

Inzwi­schen soll auch das Umstei­gen wie­der unpro­ble­ma­ti­scher sein, nach­dem die Zugän­ge zum Vor­platz über den Quer­bahn­steig wie­der geöff­net und die Auf­zü­ge wie­der in Betrieb genom­men wurden.

“Burgersinn” im Baudenkmal

Seit letz­tem Som­mer wer­den die Wed­din­ger an einem Kiosk der West-Ber­li­ner Wirt­schafts­wun­der­jah­re an der Kreu­zung Mül­ler- und See­stra­ße mit dem Natio­nal­ge­richt der Ame­ri­ka­ner – dem Ham­bur­ger – ver­sorgt. Dabei ver­dankt das Schnell­re­stau­rant mit dem Namen »Rebel Room« (der Wed­ding­wei­ser hat dar­über schon berich­tet) sei­ne Exis­tenz dem Ber­li­ner »Toi­let­ten­kö­nig« Hans Wall und dem zwi­schen ihm und dem Land Ber­lin abge­schlos­se­nen Toilettenvertrag.