Schlagwörter: Montagehalle Berlin

Am Wochenende: „2 Tage Wedding“-Kulturfestival

Grafik: stilbrand Designwerkstatt

Nach der Premiere im vergangenen Jahr mit 45 Locations veranstalten Kunst- und Kulturstätten, Gewerbetreibende und Vereine aus dem Wedding am Wochenende (9./10.9.) zum zweiten Mal das 2 Tage WeddingKulturfestival. Der Wedding präsentiert sich in seiner künstlerischen und kulturellen Vielfalt – mit Ausstellungen, offene Ateliers, Konzerten, Filmen, Kulinarik, Performances, Workshops, Lesungen und vielem mehr. Weiterlesen

Der „Togobazar“-Design-Weihnachtsmarkt wird größer

Vom 03. bis zum 06. Dezember 2015 findet der nunmehr sechste Togobazar-Design-Weihnachtsmarkt rund um die Togostraße im Afrikanischen Viertel statt. Mit zwanzig unterschiedlichen Künstlern und Ausstellern an fünf verschiedenen Standorten verspricht der Indoor-Weihnachtsmarkt in diesem Jahr wieder etwas größer und vor allem vielfältiger zu werden als noch in den Jahren zuvor. Das zeigt vor allem eines: Das Afrikanische Viertel hat vieles zu bieten und muss sich vor den anderen Kiezen längst nicht mehr verstecken. Auch nicht während der Vorweihnachtszeit.

Weiterlesen

„we coop #1“ – Die Ausstellungsreihe in der montagehalle-berlin

Zum Auftakt der Ausstellungsreihe „we coop #1“ zeigt die Montagehalle-Berlin vom 13. November bis zum 02. Dezember 2015 Acryl- und Mischtechnik-Farbstudien der Gemälderestauratorin und freischaffenden Künstlerin Annette Sturm sowie Mode-Portraits des Berliner Fotografen Daniel Sonnentag. Auftakt und Vernissage zur neuen interdisziplinären Ausstellungsreihe für zeitgenössische Kunst in der Montagehalle-Berlin ist heute um 19:00h.

Weiterlesen

Weddingwoche #42: Kommerzielle Wundertüte?

Bunte Textilien von der "Montagehalle"
Bunte Textilien von der „Montagehalle“

Es gibt Menschen, denen jede Art von Veränderung gegen den Strich geht. Wird der Leopoldplatz verschönert, gibt es gleich eine Gentrifizierungsdebatte. Wird ein Kulturfest über Kiezgrenzen hinweg organisiert, geht’s sofort um den Verlust der eigenen Identität. Und wenn am 26. Oktober die Weddinger Wundertüte aufgemacht wird, erheben sich tatsächlich Stimmen, die dieser Initiative von 23 jungen Unternehmen aus dem Wedding Kommerzialisierung vorwerfen.

Da darf ich in diesem Falle mal mit einem lauten „Na und?“ antworten. Hier sind kreative Menschen am Werk, die mit sehr viel Herzblut und dem Verzicht auf Mußestunden am Pankestrand nicht nur ihren Traum von Selbstständigkeit zu verwirklichen suchen. Nein, diese wunderbaren Selbstverwirklicher tragen auch dazu bei, dass dieser Wedding als bunt und anders, aber keineswegs als hipster, pomadig und irgendwie ausgelaugt wie Mitte oder Prenzlauer Berg wahrgenommen wird.

Und ganz nebenbei: Im besten Falle schaffen Akteure wie das Eiscafé Kibo oder Modelabel wie montagehalle-berlin sogar noch Arbeitsplätze. Wenn es manche Zeitgenossen schlimm finden, dass die Weddinger Wundertüte mit Geld aus diversen Fördertöpfen unterstützt wird, dann kann ich nur sagen: Ein Hoch auf diese Art der Kommerzialisierung. Da bin ich 
gerne dabei!

Autor: Ulf Teichert

Der Weddingweiser ist Medienpartner der „Weddinger Wundertüte“.

Unsere Kolumne “Weddingweisers Woche” erscheint jeden Samstag in der Bezirksausgabe Wedding des Berliner Abendblatts.