Studio Balu: Angebote ab dem Baby-Alter

Eltern möchten kleinen Kindern viele Eindrücke ermöglichen, um ihre Entwicklung zu fördern. Aber auch sie selbst brauchen Angebote. All das kommt im Studio Balu in der Torfstraße zusammen, wo für Kinder aller Altersklassen und ihre Eltern mehr als 20 verschiedene Kurse zur Verfügung stehen. In den Räumlichkeiten im Zeichen des liebevoll-fröhlichen Bären ist das Ambiente familiär – denn Kinder und Erwachsene sollen sich vor allem wohlfühlen.

3 gute Ideen für Bewegung

Fitnessgeräte RehbergeJeder braucht irgendeine Motivation, um sich mehr zu bewegen. Mancher hat einen großen Bewegungsdrang, andere kriegen den Kick erst durch den ärztlichen Ratschlag zu mehr Sport und wieder andere freuen sich am Spaß an Bewegung in der Gruppe. Für jede Zielgruppe gibt es im Wedding ein maßgeschneidertes Angebot, und das Beste ist: es entstehen dabei keinerlei Kosten!

Neues Familienzentrum am Nauener Platz

FZ_Frauen
Cornelia Dette (r.) mit einigen Frauen in der Küche des Familienzentrums.

Am großen Tisch in der Cafeteria faltet eine Frau konzentriert an leuchtend gelben Papierbooten für eine Flüchtlings-Kampagne von Amnesty Interational. Eine zweite Frau kommt hinzu, überlegt nicht lange und macht mit. In einem kleinen Büroraum nebenan tippt ein Mann währenddessen in einen Computer, er arbeitet an der Internetseite des Hauses. In der Küche backen drei Frauen plaudernd und fröhlich lachend Kuchen. Die Leiterin des Familienzentrums am Nauener Platz, Cornelia Dette, hat heute Geburtstag, der duftende Kuchen ist für sie.

„das kleine atelier“: Kunst macht Spaß!

27 Quadratmeter Malen, Zeichnen und Platz für Kunst
27 Quadratmeter Malen, Zeichnen und Platz für Kunst

„Ich freue mich sehr, dass es mir gelungen ist, meine kleine Oase hier im Wedding zu halten, zu pflegen und in kleinen Schritten stabiler und auch bekannter zu machen“, sagt Karin Fröhlich. Ihre Malschule in der Oudenarder Straße feiert jetzt zweijähriges Jubiläum.

Klein ist ein Wort, das im Zusammenhang mit dem Atelier oft fällt. „Immer wenn ich von meiner Wohnung im Vorderhaus, vorbei an der Sandkiste und der kleinen Wiese zu meinem kleinen Atelier im Seitenflügel gegangen bin, haben mich die kleinen Hausbewohner gefragt: Karin, wohin gehst du? Was machst du? Was malst du?“ erzählt Karin Fröhlich. „So habe ich sie eines Tages eingeladen, zu mir ins Atelier zu kommen und alles selbst auszuprobieren.“ Das war im Jahr 2006. Im Mai 2011 eröffnete die Künstlerin dann die nur 27 Quadratmeter große Malschule „das kleine atelier“.

Karin Fröhlich (Foto: Kroth)
Karin Fröhlich (Foto: Kroth)

Karin Fröhlich hat an der Universität der Künste in Berlin studiert und versucht in ihrer Kunstschule Maltechniken weiterzugeben, die sie während des Studiums und bei einem langen Aufenthalt in Japan erlernt hat. „Was ich wecken will, ist die Neugier auf die Welt“, erzählt die gebürtige Nürnbergerin. Wichtig ist ihr auch das Genau-Hinschauen, das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und die Zuversicht, malen und zeichnen zu können. „Was ich bewahren will, sind Fantasie und Kreativität, die Linien und Farben zum Leben erwecken und Träume lebendig machen“, sagt die 53-jährige Malerin, die schon seit zwanzig Jahren im Wedding lebt. Um Unterstützer zu gewinnen, geht das kleine atelier ungewöhnliche Wege. So gibt es seit Oktober 2012 28 Patinnen und Paten, die durch den Erwerb von Materialtalern (einmalig oder regelmäßig) das kleine atelier unterstützen. Dadurch ist es möglich, dass immer neue Pinsel, gutes Papier, schöne Farben, leuchtende Buntstifte, saubere Radiergummis und viele andere große und kleine Dinge angeschafft werden können. Maximal vier Kinder können an Malkursen teilnehmen: „Die kleinen Künstler sind aus dem Wedding, aus Weißensee, aus Falkensee, aus Friedenau und Prenzlauer Berg“, berichtet Karin Fröhlich, die sich freut, dass das kleine atelier viele Menschen in den Wedding lockt.

Das kleine atelier bietet an mehreren Tagen in der Woche Malstunden in Form eines offenen Ateliers an. Eine Malstunde dauert 90 Minuten. Die Malstunden können über einen individuellen Zeitraum besucht werden. Zum offenen Atelier gehören außerdem zwei regelmäßige Ausstellungstermine im Frühling und im Herbst eines jeden Jahres.

Ab April 2013 findet einmal im Monat ein Wochenendworkshop für japanische Tuschmalerei Sumi-é für Erwachsene im kleinen atelier statt. „Diese Maltechnik habe ich vor langer Zeit in Japan kennengelernt und sie ist noch immer eine Quelle der Inspiration für mich“, sagt Karin Fröhlich.

In der Malschule, die es nunmehr seit zwei Jahren gibt, geht es um das Probieren, das Experimentieren, das Verbinden und das Finden, das Entstehen von Kunst und die Offenheit für alles, was Kunst sein kann. Das Motto der Malschule ist „Kunst macht Spaß“, die erste Zeile von Karin Fröhlichs Lieblingszitates von Henk van Os, ehemaliger Direktor des Stedelijk Museums in Amsterdam. Ist das Kunst oder nicht – diese Frage stellt das kleine atelier jedenfalls nicht.

__

das kleine atelier

Oudenarder Straße 32, 13347 Berlin

Telefon: 030 462 77 12, 0160 / 608 30 08

Website Malen und Zeichnen

„ManuFactory“: Die Porzellan-Werkstatt im Wedding

Die Werkstatt in der Lüderitzstr. 13
Die Werkstatt in der Lüderitzstr. 13

Uta Koloczek bietet im unscheinbaren Afrikanischen Viertel etwas ganz Besonderes an: eine Werkstatt für Künstler, Designer oder Privatleute, die einmal gerne selbst mit dem Werkstoff Porzellan arbeiten möchten.

Eine Gussform für Porzellan
Eine Gussform für Porzellan

Schräg gegenüber einer Töpferei in der Lüderitzstraße hat die 32-jährige Keramik-Designerin eine auf Porzellan spezialisierte Werkstatt eingerichtet. „Porzellan hat andere Eigenschaften als Ton und ist nicht einfach zu bearbeiten“, sagt Uta Koloczek. Porzellan besteht aus weißem Kaolin-Gestein und ist weniger porös als Tonerde. Es wird flüssig in Gipsformen gegossen, die man bis zu 70 Mal wiederverwenden kann., „Ein Töpfer fährt seinen Ofen nicht auf die Temperatur von 1300 Grad Celsius hoch, die für das Brennen von Porzellan erforderlich ist“, erklärt die gebürtige Thüringerin, die in Halle an der Burg Giebichenstein und in den USA studiert hat. Im Hobbybereich ist die komplizierte Porzellanherstellung daher eine Seltenheit, und auch Künstler, die mit dem Material einmal experimentieren wollen, stehen bei den bekannten Porzellan-Manufakturen oft vor verschlossenen Türen. Hier setzt Uta Koloczeks Geschäftsidee an, ihre spezialisierte Werkstatt für Kurse zu öffnen und Künstlern auch einen Arbeitsplatz in ihren Räumen für eine Tagesmiete von 20 Euro anzubieten. Sie empfindet ihre Werkstatt für Keramik als Schnittstelle, die es in dieser Form in Berlin kein zweites Mal gibt. Gleich nebenan befindet sich eine Manufaktur für Lederwaren, deren Betreiberin in vielerlei Hinsicht auf eine ähnliche Art arbeitet und ihre Waren verkauft wie Uta Koloczek.


Ironisch-verspielte Porzellan-Chihuahuas
Ironisch-verspielte Porzellan-Chihuahuas

„Die Arbeit mit Porzellan ist im Wesentlichen eine sehr handwerklich-technische“, sagt die Werkstattbetreiberin, die seit 2010 im Weddinger Sprengelkiez lebt. Doch sie ist eben auch Designerin und vertreibt ihre eigenen Kollektionen. „Porzellan-Figurinen kennt man aus Omas Vitrine, aber nur wenige haben eine Neuinterpretation gewagt“, beschreibt Uta Koloczek ihre Herangehensweise. Herausgekommen sind originelle Vierbeiner wie Möpse und Chihuahuas, die in ihrer Grundform in der Thüringer Manufaktur Reichenbachgegossen werden. Dabei müssen die Füße und der Schwanz einzeln an den Körper angebracht werden, weshalb Uta Koloczek diese Arbeit ausgelagert hat. „Ich arbeite mit einer großen Bandbreite an Mustern“, erzählt die Designerin, „das geht von kitschig-ironisch bis schick. Es sollen Wohnaccessoires sein, die Spaß machen sollen.“

Uta Koloczek und ihr Erfolgsprodukt
Uta Koloczek und ihr Erfolgsprodukt

Mit Humor hat sie die Hunde und auch Totenkopfäffchen entworfen und verziert. Auch wenn sie weiß, dass es nur wenige Menschen im Wedding geben dürfte, die sich solche Figurinen leisten können – über die Mitarbeit bei der renommierten Porzellanfabrik Goebel ist es ihr aber immerhin gelungen, dass einige der Porzellanhunde auch schon bei Karstadt am Leopoldplatz verkauft wurden.

ManuFactory Kurse + Werkstatt

Uta Koloczek

Lüderitzstr. 13

Mail: [email protected] 
Tel.: 0178-3725521