So war der Wahnsinn mit den Flugzeugen über dem Wedding

Am 2. Januar 1960 begann der zivile Flugverkehr am Flughafen Tegel, der am 8. November 2020 endete. 1974 wurde das heutige sechseckige Terminalgebäude mit einer Kapazität von 2,5 Millionen Fluggästen pro Jahr eröffnet. Planende Architekten waren Meinhard von Gerkan, Volkwin Marg und Klaus Nickels. Im Jahr 2019 wurden 22 Millionen Passagiere abgefertigt. Das ist fast das Zehnfache der ursprünglichen Planung und immer noch das Doppelte der geplanten Kapazität nach Ausbau mit verschiedenen Provisorien. Alle 2 Minuten fand bis kurz vor der Corona-Pandemie eine Flugbewegung statt. Vom Fluglärm waren eine Viertelmillion Einwohner betroffen, von Pankow über Reinickendorf, den Tegeler See bis Spandau und weitere Außenbezirke, mehr als an jedem anderen Flughafen in Deutschland. Selbst während der Flugverbotszeiten nachts zwischen 23.00 und 6.00 Uhr fanden jährlich mit steigender Tendenz ca. 1.000 Flugbewegungen statt. Die Flugzeuge flogen immer, zu jeder Tages- und Nachtzeit, bei jedem Wetter, knapp über den Straßen und Dächern, egal ob Mensch und Natur Ruhe und Erholung brauchen, in einer nicht enden wollenden dichten Folge. Hier einige Fotos vom Kurt-Schumacher-Platz sowie vom Himmel über einem Hinterhof in der Sternstraße in Gesundbrunnen.

Nur eine Träne für Tegel

(C) Steno Rt Kaluba

Vogelgezwitscher kann ganz schön laut sein. Manche Bewohnerinnen und Bewohner des Afrikanischen, des Englischen Viertels und des Soldiner Kiezes wissen das erst seit Corona. Zuvor sorgte, je nach Windrichtung, Fluglärm des nahen Flughafens Tegel (TXL) für eine ständige Geräuschkulisse. Im Jahr 2018 startete oder landete in Tegel zwischen 6 und 23 Uhr durchschnittlich alle zwei Minuten ein Flugzeug – pro Jahr wurden so 22 Millionen Fluggäste abgefertigt. Zwischenzeitlich war wegen der Covid-19-Pandemie der Flugverkehr praktisch zum Erliegen gekommen. Als Würdigung dieses in Berlin geliebten und zugleich bei Anrainern so verhassten Flughafens haben wir für euch noch ein paar Fun Facts. Und bei aller Freude über die Ruhe in der Luft: Eine Träne für Tegel verdrücken ist okay.

Flugzeugegucken in Tegel

Flugzeug Tegel (C) Simone Lindow Häufig wird mir mitgeteilt, dass eine gewisse Geräuschkulisse mit dem Leben im Bereich des Flughafens Tegel einhergeht. Zugegebenermaßen wird die dorfgleiche Ruhe auf meinem Balkon in der Tat hie und da unterbrochen. Ich nenne die Ursache liebevoll Subwoofers, im Volksmund heißen sie Flugzeuge. Es war nun also Zeit, der Ursache auf den Grund zu gehen und das Nest anzusehen, das die Subwoofers birgt…