Superwahljahr: Wer tritt an im Wedding?

wahllokal
Ein­gang zu einem Wahl­lo­kal. Foto: And­rei Schnell

Das ist unser fort­lau­fend aktua­li­sier­ter Bei­trag zu den Wed­din­ger Kan­di­da­ten im Super­wahl­jahr 2021. Der Tag für alle Wah­len ist der 26. Sep­tem­ber. Wir schlüs­seln auf, wel­che Lis­ten- und Direkt­kan­di­da­ten es wis­sen wol­len und gegen­ein­an­der antre­ten. Der Arti­kel beginnt mit den Kan­di­da­ten der Bun­des­tags­wahl. Es folgt ein Abschnitt zum Bezirks­bür­ger­meis­ter. Kli­cke auf Dein Vier­tel, um alle für Dich rele­van­ten Infos zur Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus  zu erhal­ten:  Afri­ka­ni­sches Vier­tel, Anton­kiez, Brun­nen­vier­tel, Brüs­se­ler Kiez, Gericht­stra­ße, Gesund­brun­nen, Eng­li­sches Vier­tel , Osram­hö­fe, Leo, Sol­di­ner Kiez, Spren­gel­kiez. Last but not least stel­len die Par­tei­en die­se Lis­te für die Wahl der Bezirks­ver­ord­ne­ten auf. Hilf­reich auch unse­re FAQs zu den Wahlen.

Bundestagswahl 2017: Im Gespräch mit Frank Henkel

Frank Henkel
Frank Hen­kel nach dem Inter­view im Deich­graf im April 2017. Foto: And­rei Schnell

Frank Hen­kel, Direkt­kan­di­dat für die CDU, war noch vor einem hal­ben Jahr das Gesicht der Ber­li­ner CDU. Im Vor­ge­spräch mit dem Wed­ding­wei­ser will der ehe­ma­li­ge Sena­tor und ehe­ma­li­ge  Bür­ger­meis­ter als Steh­auf­männ­chen rüber­kom­men. Dabei ist zu spü­ren: Frank Hen­kel ist durch und durch Ber­li­ner und mit fes­ten Blick auf die Ber­li­ner Poli­tik rech­net er vor, dass er in vier Jah­ren erst 58 Jah­re jung sein wird. Hofft er auf eine poli­ti­sche Rück­kehr in Ber­lin? Auch in die­sem Inter­view, um das der Wed­ding­wei­ser wegen der Bun­des­tags­wahl bat, löst sich Hen­kel nicht völ­lig von der Ber­li­ner Lan­des­po­li­tik. (Hier zu den Inter­views mit Özcan Mut­lu von den Grü­nen vom 22. März, mit Eva Högl von der SPD am 3. April und Ste­phan Rau­hut von den Lin­ken am 8. Mai.)

Bundestagswahl 2017: Im Gespräch mit Stephan Rauhut

Steve Rauhut
Ste­ve Rau­hut tritt für die Lin­ke als Direkt­kan­di­dat an. Foto: And­rei Schnell

Inter­view Ste­phan Rau­hut beginnt das Gespräch ohne Ein­stieg, ohne erklä­ren­de Wor­te, umge­hend nach dem “Guten Tag”. So als habe Zeit zu ver­lie­ren. Bun­des­tags­wahl als hek­ti­sche Ange­le­gen­heit. Und er redet schnell. Der Wed­ding­wei­ser ist nicht ganz so schnell. Das Inter­view mit dem Poli­ti­ker der Lin­ken wur­de bereits vor den Oster­fe­ri­en am 31. März geführt. Der Gemein­sinn-Unter­neh­mer Rau­hut prä­sen­tier­te sich an die­sem Tag dem Wed­ding­wei­ser als Macher, der anpackt. (Hier zu den Inter­views mit Özcan Mut­lu von den Grü­nen vom 22. März und mit Eva Högl von der SPD am 3. April.)

Bundestagswahl 2017: Im Gespräch mit Eva Högl

Eva Högl
Eva Högl (SPD)

Inter­view Das Gespräch mit Eva Högl beginnt mit den Wor­ten: “Den Wed­ding­wei­ser lese ich täg­lich”. Die erfah­re­ne Abge­ord­ne­te der SPD bit­tet, für das Inter­view Platz zu neh­men und beginnt umge­hend zu reden. Sie will viel unter­brin­gen in den weni­gen Minu­ten, es sind sehr vie­le poli­ti­sche The­men, die sie umtrei­ben. Doch am Ende bleibt sie rea­lis­tisch: “Na, sehen Sie mal zu, was Sie dar­aus machen.” Hier die Ant­wor­ten, die einem Gespräch mit Eva Högl zu ihrer Arbeit im Bun­des­tag ent­stam­men. (Hier zum Inter­view mit Özcan Mut­lu von den Grü­nen vom 22. März und zum Inter­view mit Ste­phan Rau­hut von den Lin­ken vom 8. Mai).

Bundestagswahl 2017: Im Gespräch mit Özcan Mutlu

Özcan Mutlu
Özcan Mut­lu in sei­nem Bun­des­tags­bü­ro. Foto: And­rei Schnell

Inter­view Der Wed­ding­wei­ser trifft den Direkt­kan­di­da­ten Özcan Mut­lu von den Grü­nen zum Inter­view in des­sen Bun­des­tags­bü­ro. Das Haus in der Doro­the­en­stra­ße 101 hat ein impo­san­tes Foy­er, um so über­rasch­ter ist man beim Betre­ten des klei­nen Büros, das sich Mut­lu auch noch mit sei­nen Refe­ren­ten teilt. Es ist so eng, dass nie­mand zur Tür her­ein­kann, wenn jemand gera­de einen Kaf­fee auf­setzt. Im Vor­ge­spräch reden wir mit Mut­lu auch über Deniz Yücel, der zu einem Sym­bol für rund 150 in der Tür­kei inhaf­tier­ten Jour­na­lis­ten gewor­den ist. Doch The­ma des Inter­views ist Mut­lus Arbeit im Bun­des­tag. (Hier zum Inter­view mit Eva Högl von der SPD vom 3. April und mit Ste­phan Rau­hut von den Lin­ken vom 8. Mai.)

Drei Frauen kämpfen um den Wahlkreis 7 – Maja Lasic im Interview

Wird es eng? Zumindest wenn man die Linien der Erststimmen-Ergebnisse der letzten Jahre verlängert. - Grafik Andrei Schnell.
Wird es eng? Zumin­dest wenn man die Lini­en der Erst­stim­men-Ergeb­nis­se der letz­ten Jah­re ver­län­gert. – Gra­fik And­rei Schnell.

In Mit­tes Wahl­kreis 7, der aus dem Brun­nen­vier­tel und dem Spren­gel­kiez besteht, tre­ten drei Frau­en gegen­ein­an­der an. Die drei haben gute Aus­sich­ten, im Sep­tem­ber mit den Erst­stim­men ins Abge­ord­ne­ten­haus ein­zu­zie­hen. Neben­ste­hen­de Gra­fik zeigt eine Pro­gno­se auf Basis der gewon­ne­nen Erst­stim­men ver­gan­ge­ner Wah­len. Im Inter­view stel­len sich die drei Kan­di­da­tin­nen vor: Maja Lasić, Katha­ri­na Becker (CDU) und Jen­ny Neu­bert (Grü­ne).

Drei Frauen kämpfen um den Wahlkreis 7 – Jenny Neubert im Interview

Wird es eng? Zumindest wenn man die Linien der Erststimmen-Ergebnisse der letzten Jahre verlängert. - Grafik Andrei Schnell.
Wird es eng? Zumin­dest wenn man die Lini­en der Erst­stim­men-Ergeb­nis­se der letz­ten Jah­re ver­län­gert. – Gra­fik And­rei Schnell.

In Mit­tes Wahl­kreis 7, der aus dem Brun­nen­vier­tel und dem Spren­gel­kiez besteht, tre­ten drei Frau­en gegen­ein­an­der an. Die drei haben gute Aus­sich­ten, im Sep­tem­ber mit den Erst­stim­men ins Abge­ord­ne­ten­haus ein­zu­zie­hen. Neben­ste­hen­de Gra­fik zeigt eine Pro­gno­se auf Basis der gewon­ne­nen Erst­stim­men ver­gan­ge­ner Wah­len. Im Inter­view stel­len sich die drei Kan­di­da­tin­nen vor: Maja Lasic (SPD), Katha­ri­na Becker (CDU) und Jen­ny Neu­bert (Grü­ne).

Drei Frauen kämpfen um den Wahlkreis 7 – Katharina Becker im Interview

Wird es eng? Zumindest wenn man die Linien der Erststimmen-Ergebnisse der letzten Jahre verlängert. - Grafik Andrei Schnell.
Wird es eng? Zumin­dest wenn man die Lini­en der Erst­stim­men-Ergeb­nis­se der letz­ten Jah­re ver­län­gert. – Gra­fik And­rei Schnell.

In Mit­tes Wahl­kreis 7, der aus dem Brun­nen­vier­tel und dem Spren­gel­kiez besteht, tre­ten drei Frau­en gegen­ein­an­der an. Die drei haben gute Aus­sich­ten, im Sep­tem­ber mit den Erst­stim­men ins Abge­ord­ne­ten­haus ein­zu­zie­hen. Neben­ste­hen­de Gra­fik zeigt eine Pro­gno­se auf Basis der gewon­ne­nen Erst­stim­men ver­gan­ge­ner Wah­len. Im Inter­view stel­len sich die drei Kan­di­da­tin­nen vor: Maja Lasic (SPD), Katha­ri­na Becker (CDU) und Jen­ny Neu­bert (Grü­ne).

Direktkandidaten der Grünen starten in den Wahlkampf

Die Direktkandidatin der Grünen für Wahlkreis 1 in Mitte: Ramona Pop - Foto: Andrei Schnell
Die Direkt­kan­di­da­tin der Grü­nen für Wahl­kreis 1 in Mit­te: Ramo­na Pop – Foto: And­rei Schnell

Bevor der Wäh­ler im Sep­tem­ber 2016 bei der Wahl des Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus sei­ne Kreuz­chen machen darf, müs­sen die Par­tei­en die Men­schen wäh­len, die auf den Wahl­zet­teln genannt sind.  Die Par­tei Bünd­nis 90/Die Grü­nen hat am Diens­tag (13.10.) ihre Direkt­kan­di­da­ten für die sie­ben Wahl­krei­se in Mit­te bestimmt. Für die sie­ben Anwär­ter ging auf einer Wahl-Mit­glie­der­ver­samm­lung der Grü­nen alles glatt. Die Par­tei rech­net sich für die Land­tags­wahl im Sep­tem­ber 2016 im Bezirk Mit­te meh­re­re direkt gewon­ne­ne Wahl­krei­se aus.