Nur eine Träne für Tegel

(C) Steno Rt Kaluba

UPDATE 20.5.20 Vogelgezwitscher kann ganz schön laut sein. Manche Bewohnerinnen und Bewohner des Afrikanischen, des Englischen Viertels und des Soldiner Kiezes wissen das erst seit Corona. Zuvor sorgte, je nach Windrichtung, Fluglärm des nahen Flughafens Tegel (TXL) für eine ständige Geräuschkulisse. Im Jahr 2018 startete oder landete in Tegel zwischen 6 und 23 Uhr durchschnittlich alle zwei Minuten ein Flugzeug – pro Jahr wurden so 22 Millionen Fluggäste abgefertigt. Nun ist wegen der Covid-19-Pandemie der Flugverkehr praktisch zum Erliegen gekommen – jedenfalls wird der Flughafen Tegel, der eigentlich erst Ende Oktober schließen sollte, schon ab 15. Juni ganz offiziell den Flugbetrieb einstellen. Ob Tegel bis zur Eröffnung des neuen Flughafens BER überhaupt noch einmal an den Start geht, steht in den Sternen. Als Würdigung dieses in Berlin geliebten und zugleich bei Anrainern so verhassten Flughafens haben wir für euch noch ein paar Fun Facts. Und bei aller Freude über die Ruhe in der Luft: Eine Träne für Tegel verdrücken ist okay.