Über das Cafe des Schicksals und die Leidenschaft fürs Backen

Es sollte nur ein kurzer Beitrag zur Neueröffnung vom „Cafe des Schicksals“ werden. Als mir Inhaberin Kader Gün aber ihre Geschichte schilderte, war sofort klar – es wird ein gastronomisches Porträt. Über eine Powerfrau, das buchstäbliche Schicksal mit vielen Gesichtern, eine Bestimmung und die Liebe zum Backen.

Bäcker im Wedding – verteilt eure Noten!

Bio Company

Fast schon gruselig – die beiden Ortsteile Wedding und Gesundbrunnen als „kleine Großstadt“ mit ca. 170.000 Einwohnern verfügen über so gut wie keinen echten Handwerksbäcker mehr, der nicht einfach nur vorgebackene Teiglinge erhitzt. Nur die Bio-Bäckerei Bucco in der Ravenéstraße 1 (nahe Reinickendorfer Str./Gerichtstr.), Spezialgeschäfte wie das PARMA oder manche Cafés begeistern Kenner aus der näheren Umgebung mit Selbstgebackenem. Abhilfe schaffen allenfalls die Biomärkte wie der Wochenmarkt (dienstags und freitags) auf dem Leopoldplatz (Märkisches Landbrot-Stand) sowie Bioläden und -supermärkte wie die Bio Company, Müllerstr. 141. Doch die Bezeichnung „bio“ garantiert nicht, dass nicht auch nur aufgebacken oder letztlich doch nur mit Fertigbackmischungen gearbeitet wird.

Da stellt sich die Frage: haben die Weddingerinnen und Weddinger heute genau das Bäckereiangebot, das sie verdienen, weil nicht genügend Kaufkraft und Interesse für selbst gebackenes Brot vorhanden ist? Oder wird da vom „Markt“ ein Bedürfnis nach besserem Brot ignoriert?

Hier habt ihr die Möglichkeit, eure eigene Sicht in Form einer Schulnote zu äußern. Von 6 für „völlig unzureichend“ bis 1 für „für einen Geschmack ist alles da“… Am Ende der Umfrage könnt ihr außerdem freie Texte eingeben.

The Visit – Vorbote einer neuen Generation Cafés am Leo

Essen bei The VisitWas den Wedding früher ausgezeichnet hat? Billige Mieten, keine besonderes aufregende Gastronomie. Ersteres hat sich, wie in ganz Berlin, geändert, letzteres an vielen Stellen auch. Da es schon seit ein paar Jahren im Wedding auch höherpreisige Lokale gibt, war es nur eine Frage der Zeit, bis ein entsprechendes Café seine Pforten öffnet. The Visit ist so ein Laden, am Standort des ehemaligen Nähmaschinengeschäfts, direkt am Leo.