/////

Leckeres westafrikanisches Essen:
Safari Imbiss: Lächeln inklusive

2

Jun­ge Leu­te, Bekann­te und Vor­bei­lau­fen­de besu­chen den klei­nen Imbiss an der Mül­ler­stra­ße 143 in Scha­ren. Und das vor allem wegen der schmack­haf­ten west­afri­ka­ni­schen bzw. nige­ria­ni­schen Küche von Pas­cal, über die sogar in Neu­kölln gespro­chen wird. Die­ser nied­li­che Laden wur­de mit viel Lie­be und Herz­blut auf­ge­baut. Unse­re Lese­rin ist dort Stamm­gast und stellt uns den Imbiss vor: 

Pas­cal arbei­tet mit sei­nem Kol­le­gen gefühlt rund um die Uhr, dabei schenkt er all sei­nen Kund*innen immer ein glück­li­ches Lächeln. Das berei­tet den Gäs­ten und auch mir als vege­ta­ri­scher Stamm­be­su­che­rin sehr viel Freu­de. Die beson­de­ren Fala­fel-Wrap-Varia­tio­nen u.a. mit cre­mi­ger Erd­nuss­so­ße und einer leich­ten Chi­li­no­te gehö­ren schon zu einem Essens­ri­tu­al, wel­ches ich ein­mal in der Woche zele­brie­re. Der Joll­of Reis, eines der bekann­tes­ten Gerich­te aus West­afri­ka und der nige­ria­ni­schen Hei­mat von Pas­cal, wird mit Boh­nen und Dodo ver­fei­nert. Ein wenig Geduld soll­te immer mit­ge­bracht wer­den, da die meis­ten Gerich­te frisch zube­rei­tet wer­den und der Spot ein Anzie­hungs­punkt ist.

Größere Fläche gesucht!

Lei­der ist die Ver­än­de­rung in der Mül­ler­stra­ße durch stän­di­ge Umbau- und Bebau­ungs­maß­nah­men sehr weit vor­an­ge­schrit­ten und Pas­cal ist schon län­ger auf der Suche nach einer grö­ße­ren Gas­tro­no­mie-Flä­che, die er für einen wei­te­ren Imbiss nut­zen möch­te. Sein gro­ßer Wunsch ist ein aus­bau­fä­hi­ger Innen­be­reich mit Sitz­ge­le­gen­hei­ten, der mög­li­cher­wei­se auch als Kul­tur­raum genutzt wer­den könn­te. Momen­tan dient nur der Platz im Außen­be­reich vor dem Imbiss als Ver­weil­platz. Die bun­te Sze­ne­rie mit­ten im Wed­ding zu beob­ach­ten ist immer etwas Beson­de­res und gleich­zei­tig begeg­net einem die Nach­bar­schaft hier. Sobald aller­dings der kal­te Wind im Herbst wie­der durch die Stra­ßen fegt, ist die To-Go-Opti­on eine Alter­na­ti­ve für Pas­cals Kund*innen.

Wäre es nicht wun­der­bar, wenn wir über unse­re Nach­bar­schafts­ge­mein­schaft Pas­cal bei der Suche unter­stüt­zen könn­ten? Mel­det Euch doch ger­ne bei Pas­cal und besucht ihn beim Imbiss. Er freut sich über jeden Tipp und Ideen, was für Mög­lich­kei­ten vor­han­den sind.

Text: C. Donner

Safa­ri Imbiss – “Jesus is Lord”

Mül­ler­str. 143

Mo-Fr 11–23 Uhr, Sa 10–23 Uhr, So 10–20 Uhr

Gastautor

Als offene Plattform veröffentlichen wir gerne auch Texte, die Gastautorinnen und -autoren für uns verfasst haben.

2 Comments

  1. Viel­leicht eine Möglichkeit: 

    Das seit Anfang Janu­ar leer­ste­hen­den ehe­ma­li­ge Büro von BENN Mit­te in der­Sa­moastr. 7 im Spren­gel­kiez. Foto auf Maps. Besit­zer ist die Ber­li­ner Stadt­mis­si­on in der Lehr­ter Str. 68.
    Ob Bereit­schaft bestehen wür­de, einen Gastro­be­trieb zu beher­ber­gen und wie die Kon­di­tio­nen wären, müß­te Pas­cal bei Inter­es­se selbst klären. 

    Für den Kiez wäre es eine inter­es­san­te kul­tu­rel­le Berei­che­rung und die Wege Got­tes sind ja bekann­ter­ma­ßen unergründlich.

    Good luck…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.