Der Flohmarkt am Mauerpark

3
Flohmarkt am Mauerpark
Floh­markt am Mauerpark

2015 star­te­te die ers­te Sai­son mit dem neu­en Betrei­ber des Floh­markts am Mau­er­park. Anders als noch von eini­gen im Herbst des letz­ten Jah­res (2014) ver­mu­tet, ist durch den Betrei­ber­wech­sel weder die Welt unter­ge­gan­gen – noch der Floh­markt. Auch der unter Tou­ris­ten belieb­te Sonn­tag als Markt­tag ist erhal­ten geblie­ben. Geän­dert haben sich nur weni­ge Details. Besu­cher haben jetzt zum Bei­spiel Platz, um den Markt auch bege­hen zu können.
Was ist neu?
Dem lang­jäh­ri­gen Nut­zer die­ser Frei­zeit­flä­che fällt als ers­tes auf, dass er nun wie­der mit dem Kin­der­wa­gen her­kom­men könn­te, wenn die Gören nun mitt­ler­wei­le nicht schon allein lau­fen könn­ten. Die Wege sind ver­brei­tert wor­den und am Ein­gang wur­de die Zahl der Stän­de reduziert.

Den bekann­ten Oran­gen­saft gibt es nach wie vor am Ein­gangs­tor. Die­ser Press­stand ist ja bereits selbst schon eine Rei­se­füh­rer­at­trak­ti­on. Also eine Sen­sa­ti­on inner­halb der Sen­sa­ti­on Floh­markt. Alle ande­ren, lei­der weni­ger berühm­ten Ess­bu­den, sind nun am hin­te­ren Ende versammelt.

Foto­gra­fier­ver­bot gilt nach wie vor an ver­schie­de­nen Stän­den. Ob der neue Sicher­heits­dienst, der mit blau­en Wes­ten her­um­streu­nert, beauf­tragt ist, sich die­ses Händ­ler­wun­sches anzu­neh­men, war nicht zu erfah­ren. Eben­so unbe­ant­wor­tet blieb die Fra­ge, ob der Sicher­heits­dienst nur ein­fach acht­ge­ben soll, dass weni­ger Can­na­bis kon­su­miert wird. Bei Can­na­bis han­delt es sich bekannt­lich um eine Dro­ge, von der immer mehr Men­schen anneh­men, sie sei offi­zi­ell von der Bun­des­re­gie­rung als Ersatz für das mit Steu­ern belas­te­te Niko­tin frei­ge­ge­ben wor­den. Dem ist nicht so!!!

Aber sonst hat der neue Betrei­ber Rei­ner Per­s­ke geben­über dem alten Kon­zept von Murat Ayvaz das Rad und die Leih­bu­de nicht neu erfunden.

Möbelkauf im Flohmarkt am Mauerpark
Möbel­kauf im Floh­markt am Mauerpark

Was kauft man auf dem Mauerparkflohmarkt?
Char­lot­ten­burg hat die Sua­rez­stra­ße. Wer es schafft, die­se Stra­ße ent­lang zu spa­zie­ren, ohne einen Echt­holz­schrank zu kau­fen, kann sich zugu­te hal­ten, echt cle­ver zu sein. So eine schö­ne Stra­ße haben weder Alt-Mit­te oder der Prenz­lau­er Berg noch das Brun­nen­vier­tel. Alt­ge­dien­te Möbel aus die­sen drei Orts­tei­len war­ten auf dem Floh­markt auf ihre zwei­te Chan­ce auf einen ver­nünf­ti­gen Besitzer.

Die vir­tu­el­le Welt hat Dawan­da. Wer es schafft, die­se Sei­te 15 Minu­ten lang offen zu haben, ohne zu über­le­gen, ob man damals bei der Oma nicht doch auch stri­cken gelernt hat, wird nie­mals Unter­neh­mer. Der Floh­markt am Mau­er­park stellt sich dem Online-Gigan­ten ent­ge­gen; hat Dawan­da doch nur Platz für schlap­pe 300.000 soge­nann­te Shops. Da fin­den sich auf dem Floh­markt deut­lich mehr Buden mit Selbst­ge­bas­tel­tem. Außer­dem kann der Käu­fer im Unter­schied zum Inter­net­han­del alles gleich mit­neh­men. Bloß der stän­di­gen Ver­si­che­run­gen auf Papp­zet­teln, dass alles hand­ge­macht und gleich­zei­tig aus Ber­lin sei, bedürf­te es eigent­lich nicht. Aber die kau­fen­den Men­schen sind eben kri­tisch und möch­ten es gern schrift­lich haben.

Der Markt ist nach wie vor eigent­lich kein Floh­markt, wenn man dar­un­ter einen Trö­del­markt ver­steht. Aber ande­rer­seits han­delt es sich wohl auch nicht um einen Desi­gner­markt, denn man fin­det neben der vie­len Stän­de mit lus­ti­gen Beu­teln eben auch eini­ge weni­ge Stän­de zum Bei­spiel mit Spiel­zeug. Direkt zu erwer­ben von Mutti.

Londonbus zu verkaufen
Lon­don­bus zu verkaufen

Im Unter­schied zum Cam­den Mar­ket in Lon­don, der man­chen als Vor­bild für den Floh­markt am Mau­er­park erscheint, kann man auf dem Ber­li­ner Markt der­zeit einen Lon­do­ner Bus kau­fen. Die Tele­fon­num­mer ist bit­te dem Foto zu entnehmen.

Wo liegt er eigent­lich, der Floh­markt am Mau­er­park?
Durch einen admi­nis­tra­ti­ven Zufall darf der Wed­din­ger den Floh­markt am Mau­er­park als sei­ni­gen bezeich­nen – vor­aus­ge­setzt er zählt den Orts­teil Gesund­brun­nen zum Wed­ding dazu – was man­che ja nicht so mögen. Wäh­rend die grü­ne Flä­che des Mau­er­parks dem Bezirk Pan­kow gehört, ist für die graue Flä­che der Bezirk Mit­te zustän­dig*. Und natür­lich vor­aus­ge­setzt, man betrach­tet den Floh­markt am Mau­er­park nicht von vorn­her­ein als exter­ri­to­ria­les Gelän­de wie etwa den Fern­seh­turm, das Per­ga­mon­mu­se­um und das Bran­den­bur­ger Tor.

homemade in berlin im Flohmarkt am Mauerpark
home­ma­de in ber­lin im Floh­markt am Mauerpark

Wann ist Markt?
Jeden Sonn­tag – außer Toten­sonn­tag, Volks­trau­er­tag und Sturm­sonn­tag – kann von 9 bis 18 kann am Mau­er­park geshoppt werden.

Text und Fotos: And­rei Schnell

*inzwi­schen gehört die gan­ze Flä­che zu Pankow

Andrei Schnell

Mit ostdeutschem Hintergrund bin ich im Weddingspektrum einer von vielen anderen Sonderlingen. Ich vergleiche Politik gern mit Sport, dann ist sie spannend und nicht bierernst. Wenn ich ein Buch lese, frage ich mich immer, wo ich es besprechen kann. Ich reporte ja für Weddingweiser, Weddinger Allgemeine Zeitung und Kiezmagazine. Ich mag Geschichten und Geschichte.

3 Comments

  1. […] Volks­trau­er­tag und Toten­sonn­tag sind stil­le Fei­er­ta­ge. Para­graph 3 des Ber­li­ner “Geset­zes über die Sonn- und Fei­er­ta­ge” sagt schlicht: “(1) Der vor­letz­te Sonn­tag vor dem 1. Advent ist Volks­trau­er­tag. (2) Der letz­te Sonn­tag vor dem 1. Advent ist Toten­sonn­tag.” Die Ber­li­ner “Ver­ord­nung über den Schutz der Sonn- und Fei­er­ta­ge (Fei­er­tags­schutz- Ver­ord­nung – FSch­VO)” ver­bie­tet neben Tanz und Dis­co pau­schal alle Ver­an­stal­tun­gen, durch die die beson­de­re Fei­er­tags­ru­he unmit­tel­bar gestört wird. Des­halb kein Flohmarkt. […]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.