Mein Wedding 5: Zwölf Bilder für die Müllerstraße

Enthüllung eines Bildes der Ausstellung "Mein Wedding 5" auf der Müllerstraße. Foto: D. Hensel
Ent­hül­lung eines Bil­des der Aus­stel­lung “Mein Wed­ding 5” auf der Mül­ler­stra­ße. Links im Roll­stuhl: Ilse Loesch­ner, auf dem Pla­kat als Mäd­chen zu sehen. Foto: D. Hensel

Sie ste­hen zwar schon seit eini­gen Tagen dort, die gro­ßen Pla­kat­wän­de auf der Mül­ler­stra­ße. Doch am Sams­tag (1.9.) hat die Frei­luft­aus­stel­lung „Mein Wed­ding 5“ offi­zi­ell eröff­net. Mit Bür­ger­meis­ter­re­de, Sekt, Ehren­gast und Gruppenfoto.

Mül­ler­stra­ße, dich­ter Ver­kehr, irgend­wer steht quer, ein ande­rer hupt, ein Fuß­gän­ger geht bei Rot. Das nervt. Mül­ler­stra­ße fah­ren macht kei­nen Spaß. Dann ein Farb­klecks, irgend­was Grü­nes mit See. Zwei ris­kan­te Über­hol­ma­nö­ver wei­ter: irgend­was sehr Bun­tes, Gezeich­ne­tes. Nanu? Hier möch­te uns jemand die Pas­sa­ge unse­rer rau­en Wed­din­ger Lebens­ader versüßen.

Für einen Monat: Kunst auf der Müllerstraße

Alle Beiträge der Freiluftausstellung "Mein Wedding 5" im Postkartenformat. Foto: D. Hensel
Alle Bei­trä­ge der Frei­luft­aus­stel­lung “Mein Wed­ding 5” im Post­kar­ten­for­mat. Foto: D. Hensel

Wer das war? Das war die Stand­ort­ge­mein­schaft Mül­ler­stra­ße und die Pla­ka­te gehö­ren zur inzwi­schen 5. Frei­luft­aus­stel­lung die­ser Art auf der Mül­ler­stra­ße. Wed­din­ger Künst­ler und Nicht-Künst­ler waren auf­ge­ru­fen, mit ihren Fotos, Zeich­nun­gen und Col­la­gen ihren Wed­ding auf Papier zu ban­nen. Vie­le Wed­din­ger waren die­sem Auf­ruf gefolgt. Eine Jury, der in die­sem Jahr auch der Wed­ding­wei­ser ange­hört hat, hat aus den Ein­rei­chun­gen zwölf Arbei­ten für die Aus­stel­lung ausgewählt.

Wer der­zeit und noch einen guten Monat lang die Mül­ler­stra­ße ent­lang fährt oder läuft, kann alle zwölf Aus­stel­lungs­bei­trä­ge betrach­ten. Dabei sind in die­sem Jahr auf­fäl­lig vie­le gra­fi­sche Arbei­ten. Auch span­nen­de Col­la­gen sind dabei. Eine zeigt eine Kara­wa­ne, die am klei­nen Eif­fel­turm vor­bei­zieht, eine ande­re ein Schwimm­be­cken auf dem Rat­haus­platz. Doch auch Fotos ver­schö­nern nun die Müllerstraßenpassage.

Ein Kind aus dem Wedding, 90 Jahre alt

Bei der Eröff­nung der Aus­stel­lung am Sams­tag (1.9.) stand beson­ders das Bild mit einem klei­nen Mäd­chen mit einem Sand­ku­chen im Mit­tel­punkt. Das Foto zeigt Ilse Loesch­ner, gebo­re­ne Kauf­mann. Die Wed­din­ge­rin wur­de 1928 im Virchow-Kli­ni­kum gebo­ren. Das Foto soll stell­ver­tre­tend für die vie­le Kin­der ste­hen, die in der Wed­din­ger Kli­nik auf die Welt kom­men. Ilse Loesch­ner, die am Diens­tag (4.9.) 90 Jah­re alt wird, war bei der Eröff­nung der Aus­stel­lung dabei. Bezirks­bür­ger­meis­ter Ste­phan von Das­sel ehr­te die alte Dame bei der Vernissage.

Ein Kind aus dem Wedding, 9 Jahre alt

Der jüngste Teilnehmer in diesem Jahr: Jakob Hensel vor dem Plakat mit seiner Zeichnung. Sei wird im Rahmen von "Mein Wedding 5" auf der Müllerstraße gezeigt. Foto: D. Hensel
Der jüngs­te Teil­neh­mer in die­sem Jahr: Jakob Hen­sel vor dem Pla­kat mit sei­ner Zeich­nung. Foto: D. Hensel

Doch auch ande­re Ein­rei­cher von Aus­stel­lungs­bei­trä­gen waren bei der Eröff­nung dabei. Sie alle stell­ten sich spä­ter zu einem Grup­pen­bild auf. Wäh­rend Ilse Loesch­ner die ältes­te Teil­neh­me­rin war, war Jakob Hen­sel der jüngs­te Teil­neh­mer. Der Neun­jäh­ri­ge zeig­te dem Bezirks­bür­ger­meis­ter stolz sei­ne Sketch-Note-Zeich­nung. Die­se Zeich­nung hat­te er ursprüng­lich für einen Vor­trag in der Schu­le ange­fer­tigt. Nun wird er sei­nen Mit­schü­lern ein Foto von der Ver­nis­sa­ge und eini­ge Post­kar­ten zei­gen kön­nen. Alle zwölf Moti­ve, die Bestand­teil der Aus­stel­lung sind, gibt es näm­lich auch als Post­kar­te. Die­se Post­kar­ten sind wäh­rend des Aus­stel­lungs­zeit­raums kos­ten­los in der Schil­ler­bi­blio­thek zu haben.

Neben dem Bür­ger­meis­ter waren zur Eröff­nung der Frei­luft­aus­stel­lung in der Mül­ler­stra­ße in die­sem Jahr beson­ders vie­le Gäs­te gekom­men. Das lag am guten Wet­tern, aber beson­ders auch an der Wahl des Wochen­ta­ges. Wäh­rend die Ver­nis­sa­ge im ver­gan­ge­nen Jahr an einem Frei­tag­vor­mit­tag statt­fand, war in die­sem Jahr an einem Sams­tag ein­ge­la­den wor­den. Das war offen­bar eine gute Ent­schei­dung. Fast genau­so gut wie die, die oft ner­vi­ge Mül­ler­stra­ße mit einer Frei­luft­aus­stel­lung schö­ner zu machen.


Domi­ni­que Hen­sel  ist ein Fan der Frei­luft­aus­stel­lung auf der Mül­ler­stra­ße. In die­sem Jahr war sie für den Wed­ding­wei­ser sogar in der Jury dabei, die aus den Ein­rei­chun­gen die Teil­neh­mer auswählte.

 


1 Kommentar
  1. Herz­li­chen Glück­wunsch an den jun­gen Künstler. 😉

Wichtige Ergänzung? Konstruktiver Kommentar? Gerne:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.